Montag, 31. Juli 2017

Blaubeer-Streusel-Cheesecake

Die Beerenzeit ist so eine schöne Jahreszeit. Mein lieber Nachbar gibt mir dann immer den Schlüssel für seinen Schrebergarten und ich darf Beeren ernten nach Lust und Laune. In seinem Garten fühlen sich schon fünf Minuten an wie eine ganze Woche Urlaub und ich bin ihm jedesmal so dankbar, wenn ich Zwiebeln pflanzen, Unkraut jäten oder Kirschen pflücken darf :-). Ich hätte zwar so gerne meinen eigenen Garten, aber mit dem vielen Verreisen ist das zumindest für den Moment, ein Ding der Unmöglichkeit.

Im Tausch für seine köstlichen Beeren, schicke ich den lieben Nachbarn dann immer ein Tellereben meiner Köstlichkeiten vorbei. Diesmal war es ein feiner Blaubeeren-Käsekuchen mit Streuseln. Perfekt für diese Jahreszeit und einfach himmlisch, um den Sommer zu genießen.
Das Mandelmehl in der Käsecreme dient übrigens einer sämigen Konsistenz und eignet sich ganz super. Probiere es aus!
Ergibt einen Kuchen von 24cm Durchmesser.

Für den Mürbeteig:
200 g Dinkelvollkornmehl
100 g Rohrohrzucker
120 g Pflanzenmargarine (Alisan Bio)
2-3 EL Pflanzendrink (z.B. Haferdrink)
+ etwas Margarine für die Form

Für die Füllung:
800 g Sojaquark, Natur
60 g Speisestärke
1/2 TL Vanille, gemahlen
100 g Rohrohrzucker
4 geh. EL Mandelmehl (Rapunzel)
1 gute Prise Kala Manak Salz
1 Msp. Muskatblüte (oder Zimt)
eine Msp. Safranfäden, gemahlen (optional)
40 g Mandelblättchen
150 g Blaubeeren
2 kleine Äpfel
In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Margarine, Salz und Pflanzendrink mit einer Gabel mischen. Wenn die Masse etwas Bröselig wird, kannst du sie mit den Händen weiter verarbeiten. Eine 24cm Springform mit Margarine fetten und 2/3 des Teiges dünn hinein drücken. Dabei einen ca. 4cm hohen Rand bilden.

Für die Füllung zunächst 4 EL des Quark mit Stärke, Vanille, Rohrohrzucker, Mandelmehl, Kala Manak und Safran mischen. Dann den verbleibenden Quark einrühren. 3/4 der Masse auf den Mürbeteig verteilen. Die Äpfel bei Bedarf schälen, entkernen und in sehr feine Scheiben schneiden, dann auf die Käsefüllung des Kuchens legen. Die Heidelbeeren mit dem verbleibenden Quark mischen und auf den Äpfeln glatt streichen. Den übrigen Mürbeteig mit den Mandelblättchen mischen und über den Kuchen streuseln.
Bei 180°C Ober-/Unterhitze 50-60 Minuten backen. Den Kuchen vollständig in der Form abkühlen lassen und mit Freunden genießen. Einen schönen Sommer euch!

Kommentare:

  1. Der sieht ja lecker aus. Hab leider kein Mandelmehl, was könnte ich denn stattdessen verwenden? Vielen dank im voraus

    AntwortenLöschen
  2. Die Frage mit dem Mandelmehl stelle ich mir auch. Kann man stattdessen blanchierte, gemahlene Mandeln verwenden?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr Lieben,

    anstelle des Mandelmehls könnt ihr auch Reismehl oder Gries verwenden. Gemahlene Mandeln gehen auch, haben aber einen höheren Fettgehalt. Das Mandelmehl bringt hier die ganz besondere, sämige Konsistenz der Quark hervor, ich kann nur empfehlen es einmal zu probieren ;-)

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!
    Stina

    AntwortenLöschen
  4. Sooo lecker!! Da ich Urlaub habe, konntet ich dieses tolle Rezept sofort am Mittwoch ausprobieren und wir hatten nicht zuletzt Dank des köstlichen Kuchens einen super Mädelsabend!!
    Liebe liebe Grüsse und immer wieder DANKE für den Blog, was würde ich nur ohne dich Backen?!?! :) :)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stina, vielen Dank für den Tip, ich habe Weichweizengries verwendet und es hat super funktioniert. Ein wirklich leckerer, fruchtiger Kuchen! Er kam sehr gut an bei meiner Familie und war ruckzuck verputzt :) Vielen Dank für dieses Rezept!!

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank für das tolle Rezept!! Habe es gestern mit Weichweizengries gemacht. Mir ist der Kuchen etwas zu wenig süß und die Käsemasse ein bisschen zu fest, werde beim nächsten mal ein bisschen mehr Zucker nehmen und nur die Hälfte vom Gries... Nehme mal an dass die Masse allein durch die Stärke ja schon fest wird :) Ich finde es super dass dieser Kuchen nicht wie die anderen Käsekuchen in der Mitte erst richtig hoch- und dann wieder runter geht. Der hier bleibt schön eben und sieht richtig toll aus! Wird definitiv ganz bald wieder gemacht!
    Liebe Grüße von einer treuen Leserin,
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Danke für das Rezept. Habe dieses Jahr viel Beerenkuchen gebacken, aber mit Quark!!! ... das war immer mein Liebling aus NICHT-veganen Zeiten. Danke dafür ... nächstes Wochenende kommt bestimmt!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram