Donnerstag, 18. Mai 2017

Vegane Pizzaschnecken

Endlich scheint draußen wieder die Sonne und ich genieße die ersten Strahlen auf meinem Balkon. Abends ist es wohlig warm und das erste Grillfest mit Freunden steht bald an. Fingerfood darf beim Grillen nicht fehlen. Wie wahrscheinlich die meisten von euch bin ich ein riesiger Pizzafan und Pizzaschnecken sind das must have bei jeder Party.
Dieses leckere Rezept will ich euch nicht vorenthalten, da es bei meinen Liebsten immer so gut ankommt!

Ergibt 12 Pizzaschnecken für 3-4 Portionen.
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gehzeit: 2 Stunden
Backzeit: 20 Minuten

Für den Hefeteig:
250 g Dinkelmehl Type 630
1 gestr. TL Salz
1 Prise Zucker
1/2 Pck. Trockenbackhefe
160 ml Dinkeldrink oder anderen Pflanzendrink
40 ml Olivenöl

Für die Füllung:
1/2 Bund Basilikum
etwas Pflanzensahne zum Bestreichen

Die Hefe in 50 ml lauwarmem Pflanzendrink auflösen. In einer Rührschüssel Mehl, Salz und Zucker mischen. Eine Kuhle formen und die Hefe-Mischung, den übrigen Pflanzendrink und das Öl zugeben. Mit den Knethaken des Rührgerätes gute 5 Minuten durchkneten. Dann zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort bei Zimmertemperatur und zugedeckt 1-2 Stunden gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich dann verdoppelt haben.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf ein 40x20cm großes Rechteck ausrollen. Die Veggie-Bolognese darauf verteilen und ein paar gehackte Blätter Basilikum dazu geben. Den Teig aufrollen und 12 gleich große Stücke abschneiden. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Hafercuisine oder anderer Pflanzensahne bestreichen.

Bei 200 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Heiß genießen.

1 Kommentar:

  1. wow, das ist eine gute Idee, auch ich bin ein Pizza Fan vertrage nur nicht alles. Ich werde es gleich mal ausprobieren, werde aber alles selber herstellen und schon gar nicht cuisine verwenden, da sind zu viele künstliche Stoffe drin. Ebenso verwende ich grundsätzlich keine Sojaprodukte, denn auch Soja ist für uns gar nicht so gut, wie uns vorgegaukelt wird. In diesem Zusammenhang möchte ich Euch auch darauf hinweisen, wenn ihr vegane Produkte verwenden wollt, macht bitte alles selber machen und lasst den Zucker weg, denn der Zucker macht krank und ist eher ein Gift als ein Nahrungsmittel. Ebenso ist gerade in veganen und anderen Fertig Bio-Produkten künstlich hergestellte Fruktose drin, die in der Regel aus Gen-Manipulirten Weizen- und Maissirup hergestellt wird. Dies muss auch auf Bioprodukten nicht gesondert angegeben werden. Ein Hinweis darauf kann aber sein, wenn drauf steht z.B. "kann spuren von Sesam und Soja enthalten" oder ähnliches. Dann könnt ihr sicher sein, das auch hier rodukte verwendet wurden, die Genmanipuliert sind. Wenn gesund kochen, dann bin ich der Meinung, sollte man alles selber machen. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst.
    Dies ist nur ein Denkanstoß. Prüft es selber.

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram