Dienstag, 18. April 2017

VEGIONAL - Mein neues Buch ist da!


Ich freue mich so endlich mein neues Buchprojekt mit euch teilen zu können! Gerade halte ich mein fünftes Buch in Händen und bin überglücklich. Eine lange, wunderschöne Reise durch die aufregenden Zutaten unserer Heimat liegt hinter mir. Es war ein spannendes Jahr in dem ich viel entdecken durfte, wieder neue Freude an altbekannten Zutaten gefunden habe und mich von einer Köstlichkeit zur nächsten durchgeschlemmt habe. Mein neues Buch ist da

VEGIONAL - Mit Liebe gekocht 
video

Die Idee zu VEGIONAL begann vor über einem Jahr. "VEGIONAL" setzt sich aus den zwei Worten „vegan“ und „regional“ zusammen, die für mich beide eine maßgebliche Rolle im Leben einnehmen. Nach meiner Umstellung auf eine vegane Lebensweise wurde für mich die Ökologie immer wichtiger, und damit auch die Verbundenheit zum eigenen Land und Boden. Als ich mich entschied die heimischen Lebensmittel für meine Ernährung in den Vordergrund zu stellen, hatte ich zunächst damit gerechnet, dass viele bunte Lebensmittel wie Granatapfel, Mango und Avocado verschwinden. An ihre Stelle traten kunterbunte Beeren, Rote Bete, Kräuter und Salate, Kirschen und Mirabellen, Lupine und Hanf. Ich war selbst ganz überrascht und konnte mein Glück nicht fassen, das alles direkt vor meiner Haustüre und beim Bauern nebenan zu finden. Gutes umgibt uns jeden Tag und muss nicht von weit weg eingeflogen werden, sondern wächst direkt vor unserer Haustüre. Regionalität überzeugt darüber hinaus mit ganz anderen Argumenten. So sind einheimische Produkte saisonal betrachtet deutlich günstiger, stärken die heimische Landwirtschaft, sind natürlich ökologischer und bieten durch kurze Lagerung und Wegstrecken mehr Nährstoffe. Ein schöner Gedanke, aus dem meine bisher schönsten Rezepte entstanden sind.
Was hat VEGIONAL zu bieten?
Mit meinem neuen Buch VEGIONAL möchte ich den Anstoß geben, heimische Zutaten auf moderne, frische Art zu erleben. Auf meiner kulinarischen Heimatreise wurde ich selbst überrascht und konnte nur staunen. Wer hätte gedacht, dass Deutschland so farbenfroh ist: Luftiges Walnusseis, leuchtendes Kürbissandwich und zarte Lupinen-Lasagne verwöhnen mich mit allem was daheim zu bieten hat. VEGIONAL enthält vor allem alltagstaugliche Rezepte von Frühstück und Snacks über Mittagessen, leichtes für den Abend und Süßes für die Naschkatzen (ich glaube ein Buch ohne süßes Kapitel wäre bei mir nicht authentisch ;-). Einen besonderen Schwerpunkt habe ich auf die pflanzlichen Eiweiße gelegt, weil Lupine, Soja und andere Hülsenfrüchte einen wichtigen Teil meiner Ernährung ausmachen und so kostengünstig aus der Heimat bezogen werden können. Hier geht es zur Buchvorschau:
Wo fängt man an mit dem "vegionalen" Einkauf?
Die vielen leuchtend bunten Sorten von Beeren über Rote Bete, Karotten, Erbsen und Rotkohl kommen gleich vom Bauern um die Ecke! Ich gehe daher gerne am Markt oder im Bioladen einkaufen. Am Markt sind viele Zutaten regional und ich kann die Bauern mit Fragen zur Lagerung, Verwertung und Geschmack ihrer Ware löchern. Die Erzeuger selbst probieren unheimlich viel mit ihren Produkten aus, und würden niemals einen wertvollen Bestandteil einer Pflanze wegwerfen, die sie so lange gehegt haben. Mit so viel Wertschätzung und Tipps im Gepäck, fällt es einem leicht heimische Wege zu gehen. So habe ich über die regionalen Produkte hinaus gelernt, dass sich das Grün der Rote Bete sehr lecker in Smoothies verarbeiten lässt, Kohlrabigrün blanchiert einen feinen Salat macht und auch das Grün von Radieschen die beste Feinschmecker-Pesto zaubert.

Regionale Obst- und Gemüseecken gibt es oftmals im Bioladen oder Supermarkt, wenn man die Augen aufmacht, wird man ganz schnell fündig. Auch Mehle und Trockenware sind oftmals gekennzeichnet und man findet Hersteller aus der Region. Die regionale Ernährung hat mein Bewusstsein für die Region gestärkt, mir gezeigt, wer hinter den „Produkten“ steht und wie viel Freude und Verbundenheit sich entwickelt, wenn man sein Land mit Grund und Boden kennen lernt. Und nicht zuletzt macht es als Köchin mehr als Spaß die vielen Altbekannten in aufregende kulinarische Neukreationen zu verwandeln.
Hört für dich die Reise hier auf? 
Für mich selbst gibt es noch so vieles zu entdecken und ich fühle mich, als hätte ich gerade eine neue Welt entdeckt, auf der es noch so viel zu erkunden gibt. Beispielsweise möchte ich unheimlich gerne wieder eine Kräuterwanderung machen. Dabei wird man durch die heimischen Wiesen und Wälder geführt und knabbert hier mal an einem Grashalm, schnuppert hier mal an einem Blümchen und genießt im Anschluss feine Köstlichkeiten, die sich aus Wald und Wiese so zubereiten lassen. Erstaunlich, was wir einfach so kostenlos von der Natur geschenkt bekommen ;-). Wer klein anfangen möchte, züchtet seine eigenen Kräuter auf dem Balkon. Auf meiner regionalen Reise hat mich besonders das Olivenöl gefesselt. Mit dem Wunsch nach mehr Regionalität habe es einfach ausrangiert und siehe da Rapsöl, Walnussöl, Kürbiskernöl, Traubenkernöl und viele weitere entdeckt, die den Geschmacksreichtum um ein Vielfaches erhört haben. Manchmal muss man etwas „Altgewohntes“ loslassen, damit sich eine neue Welt auftut.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Erkunden und freue mich auf eure Rückmeldungen zu meinem neuen Buch. Gefällt es euch?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Newsletter

Instagram