Donnerstag, 6. April 2017

Rüblitorte (vegan & glutenfrei)

Der Frühling verwöhnt uns schon in vollen Zügen und bald wird es schon wieder Zeit den veganen Ei-Ersatz zwischen den Gräsern zu suchen. Denn es wird Ostern *terääääää!!!*

Als frühlingshaften Leckerbissen habe ich euch eine feine Rüblitorte gebacken. Glutenfrei und ohne raffinierten Zucker ist sie voller Aromen: Von Buchweizen, über Haselnüsse, Karotte und Banane bis hin zum Karamellgeschmack des Kokosblütenzucker! Ein Fest sage ich euch :-)

Diese Torte besteht nur aus einem Biskuit und einer Kokos-Creme und ist damit super schnell zubereitet. Wer kein Kokos mag, kann auch einfach Sahne verwenden und die Torte mit Haselnüssen verzieren.
Ergibt eine Torte von 18cm Durchmesser.

Für den Biskuitboden:
50 g Reisvollkornmehl
40 g Buchweizenmehl
25 g Haselnüsse, gerieben
1 EL (15g) Speisestärke
40 g Kokosblütenzucker
1 Msp. Xanthan oder 1 TL Tapiokastärke
1TL Natron
Je 1 Msp. Vanille und Zimt
1 (100g) Banane 
1 kleine (50g) Karotte
40 ml Pflanzenöl
120 ml Pflanzendrink
1 EL Weißweinessig
30 g Ahornsirup

Den Backofen auf 170°C Umluft vorheizen. 
In einer Rührschüssel Reisvollkornmehl, Buchweizenmehl, Haselnüsse, Stärke, Kokosblütenzucker, Xanthan und Natron mischen. Etwas Vanille und Zimt zugeben. Die Banane mit der Gabel fein zerdrücken, die Möhre reiben. Banane und Karotte mit Öl, Pflanzendrink, Essig und Ahornsirup zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig rühren. Dabei von Hand mit dem Schneebesen rühren und nicht zulange mischen, damit ein lockerer Teig entsteht.

Eine 18cm Springform fetten und den Teig hinein geben. Bei 170°C Umluft 25-30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und in der Form vollständig abkühlen lassen.
Für die Kokos-Creme:
2 Dosen Kokosmilch (mind. 8 Stunden gekühlt!)
oder 200 g pflanzliche Schlagsahne
2-4 EL Ahornsirup
1 Pck. Sahnesteif
Kokoschips, gehackte Haselnüsse
Gänseblümchen

Die Kokosmilch aus dem Kühlschrank nehmen und nur die fettreiche Creme aus der Dose abnehmen.   Mit der Kokosmilch/Kokoswasser lassen sich noch schöne Currys zubereiten. Mit Sahnesteif in ein Rührgerät geben und schaumig aufschlagen. Ahornsirup unterheben. 

Den Biskuit vorsichtig aus der Form lösen und in zwei schmale Böden teilen. Den unteren auf einen kleinen Tortenständer legen und mit 2-3 EL der Kokoscreme bestreichen. Den zweiten Boden darauf setzen und die übrige Creme auf und um die Torte herum verteilen. Die Torte am Rand mit Kokoschchips verzieren und mit gehackten Haselnüssen und Gänseblümchen verzieren.

Die Torte hält sich im Kühlschrank 3-4 Tage frisch. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Backen und ausprobieren! 
Die feinen Osterhäschen und Eier aus veganer Schokolade habe ich von Boutique-vegan und dem zuckersüßen Bernsteinzimmer. langweilige Zartbitterriegel suchen war gestern. Heute gibt es von Hand verzierte feine Pralinen, die das Herz höher schlagen lassen :-). Als weitere schöne Oster-Ideen empfehle ich euch DIESEN Artikel. Lasst euren Brunch erstrahlen mit Hefehäschen, Pistazienkringeln, Osterlamm, Quiche und Muffins!

Habt ein traumhaftes Osterfest und genießt das schöne Wetter!
Alles Liebe,
Stina
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Liebe Stina,

    super gut sieht deine Rüblitorte aus!
    Welche Kokosmilch verwendest Du? Ich hatte jetzt schon einige Dosen, bei denen das cremige Aufschlagen der oberen Creme-Schicht nicht wirklich geklappt hat.
    Danke und auch dir ein frohes Osterfest!
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Backbegeisterte 😊

    ich benutze die Kokosmilch von Rapunzel zum aufschlagen. Ich habe es aber auch schon mit der Kokosmilch aus dem Bioladen versucht, mit dieser klappt es auch einwandfrei.

    Herzlichst,
    Stina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Stina,

    ich habe heute dein Rezept ausprobiert und kann wirklich nur schwärmen, vielen lieben Dank dafür! :-)
    Ich war schon lange auf der Suche nach einem Rezept für einen so fluffigen Vollwert-Biskuitboden. Jetzt frage ich mich, ob man ihn wohl für andere Rezepte auch verwenden kann und man dort den intensiven Bananengeschmack umgehen könnte, wenn man dafür eine andere Zutat hinzufügt. Hättest du da eine Idee, welches der gängigen Ersatzmöglichkeiten für Bananen sich wohl am besten eignen würde?
    Ich hoffe wirklich, dass du eine zündende Idee hast! :-)
    Noch einmal vielen Dank, auch für deine ganzen anderen Rezepte auf dem Blog, sie sind alle toll!

    Liebe Grüße,

    Lara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Stina,

    ich habe heute dein Rezept ausprobiert und kann wirklich nur schwärmen, vielen lieben Dank dafür! :-)
    Ich war schon lange auf der Suche nach einem Rezept für einen so fluffigen Vollwert-Biskuitboden. Jetzt frage ich mich, ob man ihn wohl für andere Rezepte auch verwenden kann und man dort den intensiven Bananengeschmack umgehen könnte, wenn man dafür eine andere Zutat hinzufügt. Hättest du da eine Idee, welches der gängigen Ersatzmöglichkeiten für Bananen sich wohl am besten eignen würde?
    Ich hoffe wirklich, dass du eine zündende Idee hast! :-)
    Noch einmal vielen Dank, auch für deine ganzen anderen Rezepte auf dem Blog, sie sind alle toll!

    Liebe Grüße,

    Lara

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram