Sonntag, 26. Februar 2017

Hirsetaler mit Kürbisketchup

Hirse gehört zu meinen liebsten Getreidearten. Vielseitig, lecker und locker leicht kann ich es von morgendlichen Müsli bis zum Hammer-Bratlings-Abendessen zu jeder Tages- und Nachtzeit genießen. Und ich verrate euch was: genau deshalb habe ich Hirse zum Veggie des Monats Februar gekürt! Lasst es euch schmecken :-)

Ergibt 4 Portionen.

Zutaten:
150 g Hirse
400 g Gemüsebrühe
1 schwarzen Rettich oder Kohlrabi
2 Karotten
1 Zwiebel
50 g Kichererbsenmehl
2 EL (30ml) Pflanzendrink
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, Cumin
Senfsaat
Olivenöl

Für die Hirsetaler die Hirse in der Gemüsebrühe ca. 15 Minuten garen, bis sie weich ist. Die Karotten und Rettich fein raspeln, die Zwiebel klein würfeln. Die Hirse in einer Rührschüssel mit dem geraspelten Gemüse und der Zwiebel, sowie dem Kichererbsenmehl und Pflanzendrink mischen und gut würzen. Aus der Masse 12 Taler formen und in reichlich Olivenöl in der Pfanne von beiden Seiten ausbacken.
Außerdem:
2 Romana Herzen (300g)
1/2 Salatgurke
Kürbisketchup
4 EL veganer Parmesan
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
1TL Agavendicksaft
1 EL Weißweinessig
50-70 ml Wasser
1 EL Olivenöl

Den Salat und die Gurke waschen und in Stücke schneiden. Parmesan, Knoblauch, Gewürze, Agavendicksaft, Essig, Wasser und Öl im Mixer cremig pürieren. Das beste Dressing überhaupt!

Auf vier Tellern jeweils etwas Salat anrichten, mit Dressing beträufeln und je drei Hirse-Talern servieren. Dazu das scharfe Kürbisketchup reichen.

Kommentare:

  1. Also ich bin etwas verwirrt. Erstens, weil im Kürbisketchup kein Kürbis ist und zweitens, weil du schreibst, dass die Bratlinge in Olivenöl ausgebacken werden sollen. Olivenöl soll man doch nicht stark erhitzen. Dachte ich zumindest immer.
    Die Bratlinge klingen jedenfalls gut!
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike, ich kann Deine Verwirrung verstehen. Habe dann einfach mal auf das Wort "Kürbisketchup" geklickt und festgestellt, dass dort ein Link zum Kürbisketchup, den man kaufen kann führt. Die Zutaten darunter sind für das Dressing und haben nichts mit dem Ketchup zu tun. Hoffe, das hilft Dir weiter :-) Liebe Grüße, Sabine aus der Pfalz

      Löschen
    2. Ok, jetzt verstehe ich es! Es gibt die Taler mit gekauftem Ketchup und Salat mit selbstgemachtem Dressing! :-) Danke!

      Löschen
  2. Die Taler muss ich auf jeden Fall mal machen, probiere gerade viel mit Hirse aus :-) Danke für das tolle Rezept :-) Liebe Grüße aus dem Passeiertal Südtirol!

    AntwortenLöschen
  3. Kürbisketchup ohne Kürbis?

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Kochbegeisterte :-)

    Das Kürbisketchup habe ich von einem ganz lieben Team auf der Biofach geschenkt bekommen. Ich habe mich so gefreut über das Ketchup, dass ich es unbedingt in ein Rezept einbringen wollte.

    Herzlichst,
    Stina

    AntwortenLöschen
  5. Welchen veganen Parmesan nimmst du denn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. als veganer Parmesan empfehlen sich Hefeflocken - ist super gesund und schmeckt echt wie Parmesankäse! Google doch mal und probier's aus, gibts im Reformhaus :)

      Löschen
  6. Das sieht ja mal extra lecker aus! Leider muss ich auf Gluten verzichten, aber ich liebe herzhafte Bratline, daher werde ich das Rezept bestimmt bald ausprobieren, und das Beste - ich muss es nicht mal abändern, denn es ist bereits glutenfrei. Danke für das tolle Rezept! Solltest du mal mehr Inspiration suchen, dann würd's mich freuen wenn du auf eatwholegreens.com vorbeischaust! Bis dann :)
    Liebe Grüße, stäf | www.eatwholegreens.com

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Stefanie, vielen Dank für dein liebes Feedback :-)
    Nächste Woche kommt ein Rezept für veganen Parmesan mit einer leckeren Bolognese. Ich kann dir schon verraten, das Rezept ist sooo gut 😍😋

    Ganz liebe Grüße,
    Stina

    AntwortenLöschen
  8. Die muss ich auf jeden Fall mal machen. Funktioniert das wohl auch mit Polenta? Danke für das tolle Rezept. Liebe Grüße Anna

    AntwortenLöschen
  9. Die Hirsetaler schmecken super. Der schwarze Winterrettich war pur sehr scharf, in der Kombination mit den restlichen Zutaten wunderbar.
    Schön kross und leicht, mit Endiviensalat in Mandelmussoße - da freue ich mich schon auf die nächsten ...
    Vielen Dank für das Rezept! Gabri

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für euer liebes Feedback zu den Hirsetalern 😊.

    Liebe Anna,
    die Hirsetaler kannst du auch mit Polenta machen. Allerdings solltest du dann die Menge des Wassers anpassen. Die Hirse macht die Taler schön locker und kross. Durch die Polenta wird der Bratling eher fester und schwerer. Je nach Geschmack sind die Taler auch mit Polenta sehr lecker 😋.

    Herzliche Grüße,
    Stina

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram