Sonntag, 25. September 2016

Walnuss-Birnentorte mit Schokomousse



Am Freitag war ich wieder mit viel Backspaß beim SWR und hab wieder mit leckererer veganer Torte die Zuschauer verblüfft. Das Schönste ist immer, wenn die Crew (die sich inzwischen schon immer irrsinnig auf meine Kreationen freut) nach der Sendung Schlange steht, um noch ein Stück abzubekommen. Das macht mich immer glücklich und so stolz zugleich. So schön, dass vegan auch endlich im Fernsehen angekommen ist (auch wenn es nach meinem Geschmack noch deutlich mehr sein dürfte). Am liebsten würde ich jede Woche eine Live-Sendung mit veganen Köstlichkeiten machen - welcher Programmchef hat Lust darauf??

Den Sendung-Mittschnitt könnt ihr euch hier ansehen:


Und hier gibt's auch gleich das superleckere Rezept für eine Torte, die einen einfach davonschweben lässt...

Ergibt eine Torte von 24cm Durchmesser.
Zubereitungszeit: 2 Stunden
Backzeit: 70 Minuten

Für den Walnusskuchen: ( 2x backen; du benötigst die doppelte Zutatenmenge)
280 g Dinkelmehl Type 630
80 g Walnüsse, gemahlen
160 g Rohrohrzucker
¾ Pck. Backpulver
1 Prise Vanille, gemahlen
1 Prise Salz
1 Msp. Zimt, Ceylon
60 ml Pflanzenöl
320 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
1 Birne
2 EL Rohrohrzucker
etwas vegane Butter zum Einfetten

! Dieser Walnusskuchen wird zwei Mal gebacken und später in der Torte geschichtet. !

In einer Rührschüssel Mehl, Walnüsse, Zucker, Backpulver, Vanille und Zimt mischen. Öl und Wasser zugeben und mit dem Schneebesen von Hand zu einem glatten Teig rühren.

Die Birne entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die Backform mit etwas Pflanzenmargarine fetten und die 2 EL Zucker auf dem Boden verteilen. Die Birnenschnitze darin zu einem Kreis legen. Den teig darauf geben und bei 170°C 30-35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. In der Form abkühlen lassen, dann mit einer Platte aus der Form lösen und abkühlen lassen.

Den zweiten Kuchen auf die gleiche Weise backen und in der Form abkühlen lassen.

Für die Schokoladenmousse:
600 g aufschlagbare Pflanzensahne (Leha oder Soyatoo)
2 Pck. Sahnesteif
1 Prise Salz
250 g Kuvertüre, zartbitter

Die Sahne mit Sahnesteif und Salz aufschlagen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und vorsichtig darunter heben. Für mindestens 20 Minuten kalt stellen, die Creme wird dadurch fester.

Beide Tortenböden begradigen, dabei die Birnenseite auf Backpapier legen. Auf einem Tortenständer den ersten Boden mit den Birnen nach oben legen. 1/3 der Schokoladencreme darauf geben, dann den zweiten Walnusskuchen mit der Birnenseite nach unten auf die Creme legen. Die Torte rundherum mit Schokoladenmousse einkleiden. Dann mit einem Teigschaber glatt formen. Eine Stunde kalt stellen.

Für die Deko:
80 g Kuvertüre, zartbitter
1 Birne
Walnusskerne
Orangenzesten, getrocknet

Die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade auf die Tortenkante auftragen und am Rand herunter tropfen lassen. Die Birne würfeln und in der verbleibenden Kuvertüre schokolieren. Die schokolierten Birnenwürfel mit Walnusstücken und Orangenzesten auf der Torte anrichten.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Backen und habt einen wunderschönen Sonntag!

PS: Am 14. Oktober und 4. November finden wieder Kochkurse "Vegan for Starters" und "Vegan für Angeber" statt. Es sind noch wenige Plätze frei - also schnell anmelden. Ich freue mich auf euch!
MerkenMerken

6 Kommentare:

Elisabeth Engler hat gesagt…

Hallo! Die Torte schaut wirklich wunderbar aus, und ich würde sie sehr gerne nachbacken. Nun hab ich aber noch ein paar Fragen bzgl. der Pflanzensahne.

Ich backe schon länger vegan, aber immer ohne Schlagcreme. Nun hab ich mich vor kurzem an eine Ombre-Torte gewagt, die ich mit Reis-Whip von Soyatoo einstreichen wollte. Allerdings ist mir die Sahne einfach nicht fest geworden, trotz Sahnesteif. Was mich leider ziemlich geärgert hat.

Ich habe auch schon im Internet recherchiert, aber da ich in Österreich wohne finde ich nirgends die Schlagfix Schlagcreme, die anscheinend recht gut aufschlagbar sein sollte.

Ich hab jetzt extra noch in nem Bio-Laden nachgefragt und die hatten auch nur "Soyatoo Soy Whip" und "Provamel Soja Cuisine" (auf der draufsteht dass man sie gekühlt aufschlagen kann).

Hast du diesbzgl. ein paar Tipps für mich? Bzw. worauf muss ich da achten? Vorher kühlen, ausgekühlte flüssige Schoki einrühren und dann nochmal kühl stellen?!?

Sorry ich hoff ich nerv dich damit nicht!! Beim Sendungsmitschnitt, ist ja die Sahne schon fertig geschlagen, somit hat mir das diesbzgl leider nicht geholfen. ^^°

Sonst echt ne tolle Sendung im SWR, find ich toll dass du die vegane Backkunst so auch einer breiteren Masse näherbringst! :D

Lg aus Österreich,
Liesl ^^

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Liesl,

wie schön, dass du diese Torte nachmachen möchtest :-).

Es funktioniert mit der Soy Chip von Tofutown, sowie der Lena Schlagsahne.
Die Soy Chip darf vor der Verwendung auf gar keinen Fall gekühlt werden (das steht auch auf der Verpackung). Die Sahne gut aufschlagen (mit Sahnesteif und Salz), dann die geschmolzene (nicht zu heiße) Schokolade einrühren und für 30-60 Minuten kalt stellen. Dann lässt sich damit wunderbar eine Torte formen.

Ich wünsche dir ganz viel Backspaß und viel Erfolg.
Liebe Grüße,
Stina

Anonym hat gesagt…

Liebe Liesl,
ich bin ebenfalls aus Österreich und habe die Schlagfix Schlagcreme beim Merkur gekauft. Finde die auch vom Geschmack am besten.
LG Birgit

Elisabeth Engler hat gesagt…

Vielen Dank für die Info, Birgit! :)
Ich hab so ziemlich alle Supermärkte und Reformhäuser bei mir in der Gegend abgeklappert (außer Merkur) und eben nichts gefunden außer Soyatoo und Provamel Soja-Cuisine. Bei Zeit werd' ich dann zum Merkur fahren. ^^

Und danke für die Tipps, Stina. Wenn ich mal Zeit und einen Anlass dafür hab, werd ich die schöne Torte nachbacken und dann bescheid geben wie sie geworden ist! :)

LG

Anonym hat gesagt…

Hallo Stina,

die Torte sieht super toll aus.
Ich verfolge schon länger Deinen Blog und hab auch Dein Backbuch hier im Regal.
Was mich aber schon immer stört, dass Deine cremig-sahnigen Rezepte immer auf Basis von Soyatoo oder Leha-Schlagfix sind. Beide Produkte kommen für mich nicht Frage.
Die Zutatenliste ist gruselig und wenn ich weiß dass eines der Hauptbestandteile aus einer Chemietüte stammt, dann kann ich das - auch wenn es bestimmt lecker ist - nicht mehr genießen.

Ich will damit keine Kritik in dem Sinn üben, mir ist klar dass man mit den Sahnealternativen von Provamel etc. keinen Schlagrahm so hinbekommt, dass man damit eine Torte zaubern kann.

Aber gibt es wirklich keine andere Lösung? Seidentofu oder Chashewbasis?
Ich bin leider keine großartige Bäckerin, ich hab schon oft experimentiert, aber mir gelingt das nicht. Ich kann nur nach Rezepten backen :)
Deswegen würde ich mir wünschen, dass es vielleicht auch mal ein Rezept von Dir gibt für eine Sahnetorte ohne Soyatoo.

Liebe Grüße
aus Heidelberg

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

deine Gedanken kann ich sehr gut verstehen. Diese Torte habe ich für den SWR entwickelt. In der Fernsehsendung wird das Thema "vegan" für eine breite Masse zugänglich gemacht, die sich bisher nicht mit dem Thema auseinander gesetzt haben. Eine aufschlagbare Sahne ist ein Produkt, das funktioniert wie die bekannte Kuhmilchsahne und daher im Einstieg in der Handhabung am leichtesten.

Alternativen und gesunde Rezepte findest du in meinem Buch "Gesund Backen". Dort habe ich Torten und Cremes ganz ohne Fertigprodukte erstellt, auf Basis von Cashewnüssen, Pudding oder Avocado. Schaue gerne einmal rein: http://amzn.to/2d3ii4e. Das Buch wird dir bestimmt gefallen :-)

Hab ein schönes Wochenende!
Weiterhin viel Spaß beim Backen und herzliche Grüße,
Stina

Kommentar veröffentlichen