Montag, 6. Juni 2016

Käse-Celebration für Veganer



Vor ein paar Tagen erreichte mich das heiß ersehnte Päckchen von Happy Cheeze - veganer Käse in Rohkostqualität, der absolut sentationell sein soll. Gute Zutaten und Handwerkskunst pur - endlich mal ein Produkt, das nicht aus der Fabrik kommt. Auf www.happy-cheeze.de könnt ihr dem sympathischen Macher bei der Arbeit zusehen. Ich also völlig euphorisch und mit einer geballten Ladung Vorfreude das Päckchen entgegen genommen. Am liebsten hätte ich mich gleich mit einem guten Brot, Salat und den Käsestücken verkrochen und mein Happy Place nie wieder verlassen.

Doch wie das als Food-Blogger so ist, muss man unbedingt jeden kulinarischen Lebensschritt festhalten. Und dieser hier verhieß Großes. Also abwarten, brav alle Wochenaufgaben erledigen, im Hinterkopf immer den mit Bedacht versteckten Käse im Kühlschrank. Immer mit der liebevollen Absicht meinen männlichen Mitbewohner (Freund) zunächst nichts vom Käse erahnen zu lassen. Der wäre schneller weg gewesen als ich hätte sagen können "Ich muss noch fotograf....". Also schlawenzel ich geschlagene drei Tage um den Käse herum. Und dann endlich: Der vegane Wein vom Hofgut Gänz ist da, alles bereit, das Fest kann losgehen. (Zu diesem tollen Wein muss ich gesondert nochmal einen Artikel schreiben. Ich habe die liebe Sarah vom Hofgut auf der veganen Kreuzfahrt kennen gelernt und war gleich begeistert mit welcher Liebe und mit wie viel Einsatz auf ihrem Hof veganer Wein produziert wird. Die Flasche musste unbedingt mit auf's Bild, weil ich noch nie so wunderschöne Etiketten gesehen habe!)

Ich durfte probieren:
Frischkäse Spirulina-Chili
Frischkäse Bärlauch
Kräuter-Weichkäse "Kräuter der Provence"
Cashew-Camembert "Happy White"
Cashew-Weichkäse "Klassik"
Cashew-Weichkäse "Bärlauch"

Was macht diese Sorten so besonders?
Sie sind roh, vegan und aus reinen Bio-Zutaten.
Sie wurden in reiner Handarbeit gefertigt.
Das wohl besonderste ist, dass diese Käsesorten gereift sind. Das heißt ihnen wurden fermentierende vegane Käsekulturen zugesetzt, und das schmeckt man auch.


Optik:
Beim Essen spielt die Optik für mich eine ganz große Rolle. Die Käsesorten sind in hübschen Papierkartons verpackt und zumeist vakuumiert. Sie sehen optisch trotz Transportweg mit der Post makellos aus (dabei sind sie doch wundervolle Handarbeit). Die Sorte "Kräuter der Provence" ist mit Kräutern verziert und sieht besonders hübsch aus. Die Streichkäse-Variante "Spirulina-Chili" überrascht mit strahlendem Blau. Auf jeden Fall ein Hingucker!
Der Camembert ist von einer weißen Schimmelschicht bedeckt, genau wie sich das gehört. Innen ist er ein klein wenig dunkler als kuhmilch-Camembert, das stört aber gar nicht.
Die Weichkäse-Varianten sehen genauso aus, wie ich die kleinen Ziegenkäse-Hügel aus der Käsetheke noch kenne. Optisch zum verwechseln ähnlich.
Alle Käsesorten lassen sich auf einem Käsetablett mehr als stolz präsentieren und werden garantiert vegane Gäste verblüffen. Also optisch schonmal Daumen hoch.

Geruch:
Der Duft ist sehr dezent. Mit herzhaften Käsesorten nicht zu vergleichen, deutlich angenehmer und zurückhaltend. Diese Käsesorten kann man auch ohne Verpackung notfalls im Kühlschrank lagern, ohne dass man beim Öffnen der Kühlschranktüre gleich das Weite suchen muss.

Der Geschmack:
Als erstes wollte ich unbedingt den Camembert probieren. Ein gereifter Camembert mit echtem weißen Schimmel. Meine Erwartungen an das Produkt waren einfach immens. Der "Happy White" schmeckt sehr gut, ist aber im Kern in der Konsistenz etwas fester und nicht ganz so cremig wie der tierhaltige Verwandte.

Überrascht hat mich die Frischkäse-Variante "Spirulina-Chili". Ich habe schon häufiger Frischkäse selbst gemacht, der auch sehr lecker war, aber die Kombination aus blauer Farbe durch Spirulina und einen säuerlich-scharfen Geschmack finde ich gigantisch.

Die beiden Barlach-Varianten reihen sich direkt danach ein. Sehr lecker, cremig und nicht zu intensiv.

Einen Favoriten zu nennen fällt mir schwer, die Wahl entscheidet sich zwischen dem "Klassik", der an einen milden Ziegenweichkäse erinnert und dem "Kräuter der Provence", der einfach so würzig und cremig ist, dass man ihn auf der Zunge zergehen lassen kann.


Braucht man das?
Ich habe das mal selbst versucht. Die Herstellung von Käse ist nicht ganz einfach, da sie stark temperaturabhängig ist und eines erheblichen Zeitaufwands bedarf. Wer hat schon Lust bei der Zubereitung 6 Wochen aufzubringen? Ich hatte nie die Geduld einen Hartkäse reifen zu lassen, wenn doch schon die streichfähige Variante nach wenigen Tagen so lecker war!

Noch kosten die vorgestellten veganen Käsesorten zwischen 7,95€ und 12,95€ für jeweils 100-150g. Ja, verglichen mit Kuhmilch-Käse ist das teurer. Trotzdem kaufen? Definitiv! Der Käse ist seinen Preis geschmacklich mehr als Wert. Darüber hinaus kommt bei diesem Käse keiner zu Schaden und es ist ein rein natürliches Produkt.

Die Käsesorten sind in verschiedenen Onlineshops, sowie ausgewählten Reformhäusern, Denns und Veganz erhältlich:
Glücksküche, Cuxhaven
Alle Veganz Fillialen
Reformhaus Schlosshauer Filiallen in Cuxhaven, Bremen & Bremerhaven
Reformhaus Kaubisch in Oberhausen
Grete Schulz - Pflanzliche Feinkost,  Hamburg
Josefa`s Frohkostshop, Mönchengladbach
Die Kichererbse in Stuttgart
Calenberger Bioladen,  Hannover
Al & Peppas Vegan Store, Dortmund
Vitakeim, Online Shop
Mühlheimer Biomarkt in Köln,  Köln
We Love Vegan, Dresden
vekoop, Online Shop
Veganjoy, Stade
Biowelt Betriebsgesellschaft mbH, Konstanz
Veganize-Life, München
Boutique Vegan, Online Shop
Denn`s Biomärkte (ausgewählte Märkte)

Fazit:
Dieser Käse von Happy Cheeze ist ein Stück wahre Handwerkskunst und beweist, dass kleine Projekte eine große Wirkung erzielen können. Dass Grenzen überschritten werden und neue Maßstäbe gesetzt werden. Für mich steht ganz klar fest: Mit diesem Käse unterstützt man eine wahre Initiative und erlebt zugleich höchsten Genuss. Wenn auch im großen Maßstab fürs Familienfest noch zu teuer, sollte man sich mit bewusstem Genuss immer wieder etwas Gutes tun. Danke an Annika & Mudar für ihren Einsatz und ihre Liebe zu Käse. Ich hoffe eure Käsesorten erobern die Welt, so wie sie mein Herz schmelzen lassen.

4 Kommentare:

Unknown hat gesagt…

Oh ich kann dir nur zustimmen!! Der Käse ist grandios! Nichts für jeden Tag, aber für den besonderen Genuss, der in Erinnerung bleibt. Falls dir mal nach Veganer Schokolade und Konfekt ist, schreib mir gerne mal an info@dasbernsteinzimmer.com 😉 danke für den schönen Beitrag!

Vanessa Celone hat gesagt…

Hallo Stina,

kannst du mir sagen, ob ich Chlorella und Spirulina Meeresalgen da wahllos wechseln kann? Oder haben sie sehr unterschiedliche Wirkungen??

Danke und Grüße,
Vanessa

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Vanessa,

Spirulina enthält viel Eisen und ist auch als Pressling erhältlich. Es ist blau und hat einen recht intensiven Geschmack.
Chlorella wird neben seinem Eisengehalt ein hoher Gehalt an Vitamin B12 nachgesagt. In jedem Fall enthält es mit seinen Chlorophyllen starke anti-Oxidantien.
Du kannst beide Produkte ausprobieren und sehen, was dir besser gefällt. Ich finde Chlorella sehr ansprechend, Spirulina ist wegen seines Geschmacks und der intensiven Farbgebung interessant für Gerichte. Einsteigern empfehle ich Presslinge anstelle von Zugaben in Smoothies. Daran sollte man sich behutsam tasten.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren!
Liebe Grüße,
Stina

Anonym hat gesagt…

Liebe Stina,
vielen Dank für den "Käsetest".
Ich habe schon einige versucht und dann weggeworfen, weil sie absolut ungenießbar waren.
Deshalb scheue ich mich noch mehr Geld für veganen Käse auszugeben.
Nach Deiner Bewertung allerdings werde ich es noch einmal wagen und den Happy Cheeze kaufen. Da gebe ich gerne ein paar Euro mehr aus. Lieber weniger aber besser, oder?!
Herzliche Grüße, Jutta

Kommentar veröffentlichen