Mittwoch, 20. Januar 2016

Kichererbsencurry mit Mango & Pak Choi



Kalte Jahreszeiten verlangen nach einer warmen Mahlzeit. Auch wenn Salat und Rohkost bei mir hoch im Kurs stehen, freue ich mich nach einem langen Spaziergang im Schnee auf ein warmes Schüsselchen. Zum Aufwärmen, Genießen und die Sinne betören. Und genau das habe ich mir jetzt gemacht :-) Curry - ein Klassiker. Und doch lässt es sich so farbenfroh und abwechslungsreich gestalten. Heute mit Pak Choi und Mango. Viel Spaß beim Probieren und Aufwärmen!

Ergibt 4 Portionen.

Für den Reis:
300 g Vollkornreis
800 ml Gemüsebrühe

Reis und Gemüsebrühe in einem Topf mischen und bei geschlossenem Deckel (nach Packungsanleitung) ca. 40 Minuten bei mittlerer Hitze garen.

Für das Gemüsecurry:
1 rote Zwiebel
1 EL Koksöl oder anderes Öl
50 g (eine halbe fingerbreite Scheibe) Sellerie
200 g (3 Stück) Karotten
1 kleine Knoblauchzehe
1 gestr. TL Kurkuma
Nach Belieben Koriandersamen, Ingwerpulver (oder frisch)
Meersalz, Pfeffer
750 ml Gemüsebrühe
5 Kartoffeln
400 ml Kokosmilch
1/2 Mango
1 Kopf Broccoli
250 g (2 Stauden) Pak Choi
230 g Kichererbsen, Abtropfgewicht



Die Zwiebel, Sellerie und eine Karotte fein würfeln und in Kokosöl dünsten. Knoblauch fein hacken und mit den Gewürzen zum Gemüse geben. Dünsten bis durch das Braten eine Paste entsteht, dann mit Gemüsebrühe ablöschen. Die übrigen Karotten und Kartoffeln klein schneiden (bei Bedarf schälen) und mit der Kokosmilch zugeben. Bei geschlossenem Deckel 10-15 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen die Mango schälen, vom Kern schneiden und würfeln. Broccoliröschen abteilen und den Pak Choi in Streifen schneiden. Mango, Broccoli, Pak Choi und die abgetropften Kichererbsen zum Curry geben. Gegebenenfalls nachwürzen und weitere 10 Minuten köcheln.

Das Curry mit Reis und frischem Koriander servieren. Für etwas schärfe, kann diesem Gericht gut Chili zugefügt werden. Guten Appetit!

TIPP: So wird das Curry perfekt abgeschmeckt: Koche das Gemüse in 1/2 der Brühe und würze diese kräftig. So nimmt das Gemüse beim Kochen eine schöne Würze auf. Fülle das Curry nach der Garzeit mit der verbleibenden Brühe auf und lass das Curry noch einmal kurz aufkochen. So wird die kräftige Brühe verdünnt und perfekt abgerundet.

1 Kommentare:

Henry hat gesagt…

Na Sowas, gerade komme ich vom Thai-Essen zurück und entdecke bei einem Grad Außentemperatur dieses verführerische Rezept. Jetzt aber schnell einkaufen und gleich morgen nachkochen >Chilli nicht vergessen ;-). Danke

Kommentar veröffentlichen