Freitag, 11. Dezember 2015

Avocado & Rucola Ravioli im Rosésud



Schnell gemacht wäre gelogen. Aber himmlisch - ganz ehrlich. Ich finde es geht einfach nichts über selbstgemachte Pasta. Wichtig für den Teig ist nur das richtige Mehl: doppelgriffiges Weizenmehl, auch genannt Weizendunst. Das Mehl ist wie feiner Grieß, speichert dadurch gut Wasser und lässt Pasta ohne Ei hervorragend gelingen. Viel Spaß mit dem Rezept!

Ergibt ca. 16 große Ravioli-Taschen für 4 Personen.

Für den Pastateig:
400 g Weizendunst
150 ml Wasser, lauwarm
4 EL (30 ml) Olivenöl 
1/4 TL Salz
1 Msp. Kurkuma

Weizendunst mit Salz und Kurkuma in eine große Rührschüssel geben und mischen. Wasser und Öl zugeben und mit einem Holzlöffel erstmal grob mischen. Die Teigbrösel auf die Arbeitsfläche schütten und 10-15 Minuten zu einem glatten, festen Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie oder einem luftdicht verschlossenen Behälter mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Avocado-Füllung: 
1 Avocado,
reif
50 g Rucola, fein gehackt
2 EL Sojajoghurt
1 EL Zitronensaft
1/2 helles Brötchen (trocken) oder 4 EL Paniermehl
Salz, Pfeffer, Koriander, Muskat

Die Avocado fein würfeln und mit der Zitrone mischen, dann mit der Gabel zerdrücken. Alle weiteren Zutaten zugeben und gut würzen. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen und den Pastateig darauf hauchdünn ausrollen. Das macht ihr am besten in zwei Portionen, denn der Teig ist recht fest und braucht viel Kraft.
Jeweils einen kleinen TL Füllung in Pastakreise legen, zu einem Halbkreis zusammenklappen. Die Enden mit etwas Hafercuisine befeuchten und festdrücken. Die Pasta in sprudelndem Salzwasser ca. 8 Minuten lang bissfest garen.
Wer möchte kann die Pasta einen Tag lang auf einem bemehlten Teller an trocknen lassen. Dazu alle paar Stunden die Pasta wenden. Anschließend können die Ravioli in einem Plastikbehälter eingefrohren werden ohne dass sie aneinander kleben.

Für die Rosé-Tomatensauce:
1/2 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 TL Agavendicksaft
1 EL Stärke
200 ml Rosé Wein
600 g gehackte Tomaten
getrocknete italienische Kräuter
1 EL Hefeflocken

Zwiebeln und Knoblauch fein hacken. Die Zwiebel in etwas Olivenöl braten. Den Knoblauch und Agavendicksaft zugeben und die Stärke einrühren. Dann mit Roséwein ablöschen. Etwas eindicken lassen, dann Tomaten, Kräuter und Hefeflocken einrühren.

Für die karamellisierten Kirschtomaten:
200 g Kirschtomaten
1 TL Zucker
1 TL Olivenöl
1 Prise Salz
200 g frischer Rucola
Basilikum

Zucker und Olivenöl in einem Kochtopf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Dann die Tomaten zugeben und schwenken. Mit wenig Salz abschmecken.

Die Ravioli auf der Tomatensauce mit den karamellisierten Tomaten und einer Haube aus frischem Rucola servieren.

4 Kommentare:

Natalie hat gesagt…

Oh, das sieht ja toll aus, wird gleich abgespeichert. Eine Frage allerdings zum Weizendunst: Wo bekomme ich den denn her? Gibt es den, z. B. im Bioladen, in Bioqualität (die ist mir wichtig) bzw. was ist eine gute Bezugsquelle? :)

Alles Liebe
Natalie

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Natalie,

Weizendunst bekommst du nicht in jedem Bioladen. Am beste erhältst du ihn bei der Mühle deines Vertrauens ;-)

Ich wünsche dir viel Spaß beim Kochen!
Stina

Natalie hat gesagt…

Liebe Stina,

vielen Dank für deine Antwort, das hatte ich ja schon beinahe befürchtet ;) Aber Spaß beiseite, eine solche habe ich noch nicht, da ich erst kürzlich ins Schwabenländle umgezogen bin, aber dann werde ich mich jetzt wohl auf jeden Fall mal umsehen.:)

Alles Liebe
Natalie

Anonym hat gesagt…

Liebe Stina,

wir haben gestern das Rezept gemacht und es war himlisch!
Wobei wir doppelt so viel Füllung gebraucht haben wir angegeben, aber jeder macht das ja ein wenig anders.

Dankeschön auf jeden Fall für dieses Tolle Rezept, wobei auch genügend zum einfrieren übrig beleibt.

Liebe Grüße aus München
Tamara

Kommentar veröffentlichen