Donnerstag, 26. November 2015

Vegane Parmesanspätzle mit Spinat



Ich habe echt zweimal lesen müssen, als ich neulich "Parmesan" mit dem Vegan-Logo gesehen habe. Endlich gibt es eine pflanzliche Alternative. Ganz ohne Soja und E-Stoffe :-)

Gesehen habe ich das gute Stück erst bei Boutique-Vegan. Ob es noch woanders zu finden ist, weiß ich bisher nicht. Optisch überzeugt der Parmesan schonmal. Ganz klassisch verpackt erinnert er an das italienische Original. Auch der Geruch ist sehr angenehm und beim Anschneiden hat er eine leichte Brüchigkeit. Er bröckelt nicht so sehr wie Kuhmilchkäse, aber das finde ich eigentlich ganz angenehm. Ich habe ihn gerieben mit in die Soße gegeben und über die Spätzle gehobelt. Ja ein wenig schäme ich mich, dass es für den ersten vageren Parmesan nicht einen italienischen Klassiker in die Gerichtswahl geschafft hat. Aber ich hatte Hunger und Lust auf Spinatspätzle - also verzeiht.

Geschmacklich finde ich den Parmesan kalt noch besser als warm. Er schmeckt nicht so künstlich wie viele andere vegan Käsesorten, hat aber meiner Ansicht nach mehr Geschmacksnoten und ist weniger salzig. Was mir gleich positiv auffällt ist der absolute Fettgehalt von gerade mal 17% gegenüber knapp 40% beim Original.

Fazit: Ich finde der Käse ist eine schöne Abwechslung. Gerade zu Festtagen ein besonderes Erlebnis mal wieder gehobelten Parmesan über Pasta und Salat zu genießen. Für mich dürfte er noch etwas weiterentwickelt werden und gerne auch salziger schmecken, aber ich bin sehr glücklich, dass es ihn endlich gibt.

Nun zum leckeren Gericht. Blitzschnell und ganz einfach - versprochen.

Ergibt 2 Portionen.

Für die Parmesan-Spätzle:
500 g vegane Spätzle (Rezept)
250 g Hafercuisine oder andere Pflanzensahne
50 g veganer Parmesan
Salz, Pfeffer
1 Rote Zwiebel
2-3 EL vegane Butter (Alsan BIO) oder Margarine
80 g Babyspinat

Die Spätzle in einem EL Öl in der Pfanne anbraten oder kurz aufwärmen. Die Sahne zugeben und einen Teil des Parmesans hineinreiben, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln in der verbleibenden Margarine anrösten. Die Spätzle mit Blattspinat (vor dem Servieren nur leicht unterheben), Röstzwiebeln und gehobeltem Parmesan anrichten und genießen.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

5 Kommentare:

Kati hat gesagt…

:-o !!!
den muss ich haben! tolles rezept :) wird ausprobiert, sobald der parmesan beschafft ist ;)

Nadine hat gesagt…

Das klingt interessant! Danke für den Bericht und das leckere Rezept. :)

Frau Mohr hat gesagt…

Ich habe mir ja ganz feste vorgenommen, niemals wieder auch nur noch eine EINZIGE vegane Käse-Alternative zu essen, ganz egal wer sie empfiehlt. Bisher war ich nämlich jedes Mal bitterst enttäuscht.
Aber hmm...wenn DU den Käse empfiehlst, werde ich ihm vielleicht doch mal 'ne Chance geben. Es wäre ja zu schön, wenn er schmecken würde... ;)

yemek tarifleri hat gesagt…

Ich backe und koche auch sehr gerne und verfolge gern die Sachen die andere machen und proiere dann auch gern Neues aus.

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Frau Mohr,

also wenn du dich wieder an einen veganen Käse trauen möchtest empfehle ich den NO MUH CHÄS. Der würzige ist mir am liebsten. Nicht künstlich, keine Zusatzstoffe und einfach lecker. Einziges Manko: die Konsistenz ist nicht ganz wie beim Käse. Aber lecker!

Viel Spaß beim Schlemmen in der Vorweihnachtszeit!

Kommentar veröffentlichen