Dienstag, 18. August 2015

Kichertofu in Knusperpanade mit Toscana Nudelsalat



Gestern hatte ich einen kreativen Tag. Kennt ihr das, wenn die Ideen nur so aus euch raussprudeln und ihr gar nicht wisst mit was am besten anfangen? So ging es mir gestern, ich wollte am liebsten alles auf einmal ausprobieren. Kekse, Kuchen, Salat, Paniertes - alles gerührt, gekocht, gebacken und probiert ;-)

Besonders lecker finde ich im Sommer Salate, sie sind kühl und erfrischend. Selbst bei größter Hitze verschlinge ich sie tellerweise und sie lassen sich so schön vielseitig umgestalten. Zum Toscana Nudelsalat diesmal ein sojafreier selbst gemachter Kichererbsentofu: ganz einfach und schnell fertig!

Die Rezepte genügen für 4-6 Personen.

Für den Kichertofu:
150 g Kichererbsenmehl
200 ml Wasser, kalt
1 TL italienische Kräuter
Salz (ca. 1/2 TL), Pfeffer
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Agavendicksaft
400 ml Wasser

Das Kichererbsenmehl mit dem kalten Wasser, den Kräutern, Salz, Pfeffer, Kurkuma und Agavendicksaft verrühren. Kurz quellen lassen. Unterdessen das übrige Wasser (400 ml) zum Kochen bringen. Die Kichererbsenmischung einrühren und vom Herd nehmen. Weitere 5 Minuten rühren.

Eine quadratische Form von 15x15cm mit Backpapier auslegen und die Kichererbsenmasse hinein geben. Auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann ca. 2 Stunden kalt stellen.

Für die Knusperpanade:
4 EL Dinkelmehl Type 630
1 EL Hefeflocken
Salz, Pfeffer
80-100 ml Dinkeldrink oder anderen Pflanzendrink
100 g Cornflakes, ungesüßt
Pflanzenöl zum Ausbacken

Den Kichertofu aus der Form geben und in 1cm dicke Scheiben schneiden.
In einem tiefen Teller Dinkelmehl, Hefeflocken, Salz und Pfeffer mischen, dann mit dem Pflanzendrink glatt rühren bis ein gebundener, nicht zu flüssiger Teig entsteht (ähnlich Pfannkuchenteig). Die Stücke Kichertofu darin wenden und anschließend in Cornflakes wenden.
Im heißen Fett in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

Für den Toscana Nudelsalat:
400 g Pipette Rigate (Hörnchennudeln)
8 (60g) getrocknete Tomaten
8 (60g) eingelegten Artischockenherzen
15 (60g) Oliven, gemischt und mariniert
1 EL Kapern
100 g Räuchertofu
100 g Cocktailtomaten
2 Frühlingszwiebeln
6 EL Olivenöl
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
je 2 Äste Rosmarin, Thymian und Oregano

Die Pasta nach Packungsanleitung in Salzwasser bissfest garen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Tomaten, Artischocken, Oliven, Tofu und Frühlingszwiebeln klein schneiden. Die Pasta mit dem klein geschnittenen Gemüse, den Kapern, Olivenöl, Zitronensaft und den gehackten Kräutern in eine große Salatschüssel geben. Nach Belieben würzen.

Der Salat schmeckt am besten, wenn er vor dem Servieren 2-3 Stunden ziehen darf. Bon Appetit!

4 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Moaaahhhh, das hört sich MEGA-lecker an!!!!
Wird asap getestet!
Vielen Dank für deine tollen Rezepte!

Bettina hat gesagt…

Toll, das Kichertofu Rezept! Das ist ja eine ganz neue Idee für mich. Ich mag richtiges Tofu nicht so wirklich gern, weil es einfach so stark verarbeitet ist und daher eine so "leblose" Nahrung... Da ist diese frische Alternative echt eine willkommene Idee! Muss die Masse recht fest sein beim füllen in die Form? Aus Kicherebsenmehl kann man übrigens auch süßes sehr gut herstellen.

Eva hat gesagt…

WIe geil, Polentaschnitten mit kichererbsenmehl! Wieso bin ich da nicht eher drauf gekommen! Wird gemacht! Hammer und vielen Dank!

Lena hat gesagt…

Das klingt wirklich super lecker! Ich kann von Salaten im Sommer auch nie genug bekommen :)

Liebe Grüße
Lena | www.healthylena.de

Kommentar veröffentlichen