Donnerstag, 20. November 2014

Grüner Quinoa mit Chili



Gestern abend war wieder eine laaange Buchvorstellung in Pforzheim. Wunderschön und dennoch bin ich heute richtig müde und gönne mir ein schnelles Aufputsch-Mittagessen.

Quinoa ist eine Art Hirse, enthält kein Gluten, dafür aber reichlich Eiweiß und wunderbare Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Magnesium. Ich habe Quinoa wegen seines milden Geschmacks und seiner Bekömmlichkeit schätzen gelernt. Er lässt sich einfacher zubereiten als Reis und liegt nicht so schwer im Magen wie Bulgur und Couscous. Das Chili bringt ein bischen Schwung ins Gericht und den Kreislauf.

Ergibt 4 Portionen.

Für den Quinoa:
250 g Quinoa
500 ml Gemüsebrühe

Den Quinoa in die kochende Gemüsebrühe geben. 20 minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dann bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten quellen lassen (bei ausgeschaltetem Herd).   

Für das grüne Gemüse:
1/2 Stange Lauch
1 Kopf Broccoli
1/2 Wirsing
200 g Erbsen
80 ml Wasser
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
1 Chilischote, frisch
1 geh. EL Hefeflocken
250 g Hafercuisine oder andere Pflanzensahne

Lauch in feine Ringe schneiden und vom Broccoli kleine Röschen abtrennen. Den Strunk schälen und würfeln (bis auf das untere Ende, das schmeckt etwas holzig und ist faserig). Den Wirsing in feine Streifen schneiden. Das Gemüse mitsamt den Erbsen in eine Pfanne geben mit etwas (!) Wasser bei geschlossenem Deckel 5 Minuten köcheln lassen. Dann den Deckel abnehmen, das Olivenöl zugeben und leicht anbraten. Die Chilischote klein schneiden (kosten, damit es nicht zu scharf wird) und zum Gemüse geben. Hefeflocken und Sahne einrühren. Gut abschmecken.

Quinoa mit dem scharfen gemüse servieren. Et voilà - wieder ein Gericht in unter 30 Minuten :-)

1 Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Jetzt hab ich HUNGER bekommen! Tolles Rezept... Lieben Dank!

Kommentar veröffentlichen