Samstag, 13. September 2014

Aronia-Orangenmuffins (zuckerfrei)


Die hübschen Muffinförmchen gibt's beim Pati-Versand

Heute gibt's ein leckeres Rezept mit Aroniabeeren und ganz ohne Zucker. Sozusagen der Smoothie zum Backen. Als Zucker-Alternative verwende ich in diesem Rezept eine Mischung aus Stevia und Agavendiksaft. Probiert es aus!

Hier noch ein paar Fakten zu meiner neuen Lieblingsbeere: Aronia. Die Nordamerikanische Wunderbeere kommt optisch zwar der Heidelbeere recht nahe, schmeckt allerdings säuerlicher und verfeinert mit ihrem herben Geschmack gerne meine Smoothies. Neben vielen Vitaminen und Mineralien enthält sie einen großen Teil Antioxidantien und unterstützt damit unsere Gesundheit.

Ergibt 12 Muffins.

Kleine Vorbereitung:
150 ml Orangensaft
60 g (3 EL) Aroniabeeren (Nu3)

Die Aroniabeeren in den Orangensaft geben und über Nacht einweichen.

Für den Rührteig:
400 g Dinkelmehl Type 1050 (oder halb halb Vollkorn und Weißmehl)
1/2 TL Steviapulver (Je nach Packung Ersatz für 80-100g Zucker)
1,5 TL Backpulver
3 EL Pfeilwurzmehl
1/4 TL Vanille, gemahlen
1 Prise Salz
Abrieb einer halben Orange
1 Msp. Kurkuma
60 ml Öl
60 g Agavendicksaft
150 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser, ungesüßt
150 ml Orangensaft
60 g Cranberries, getrocknet (Rapunzel)

In einer Rührschüssel Mehl, Stevia, Backpulver, Pfeilwurzmehl, Vanille, Salz, Orangenschalen und Kurkuma mischen. Die Aroniabeeren abschütten, den Orangensaft auffangen und zur Mehlmischung geben. Mit Öl, Agavendicksaft, Mineralwasser und Orangensaft glattrühren. Dann die Aroniabeeren, sowie die Cranberries unterheben. Den Teig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und bei 170 °C Umluft 20-25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Auf geht's zum Backofen ;-)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

2 Kommentare:

littlenecklessmonster_food hat gesagt…

Sieht sehr gut aus und dazu noch zuckerfrei! Das muss ich bald mal ausprobieren :)

Liebe Grüße, würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust:)

Natalie hat gesagt…

Mhh, die sehen gut aus! Steviasüße mag ich zwar nicht, aber Haushaltszucker ersetze ich auch ziemlich gerne durch Agavendicksaft oder Ahornsirup! Nachdem ich nun schon dem Superfood Gojibeeren eine Chance gegeben habe, versuche ich es vielleicht auch mit den Aroniabeeren mal...

Kommentar veröffentlichen