Montag, 21. Juli 2014

Chia-Zitronenkuchen



Chia-Samen sind meine neueste Entdeckung. Die kleinen Samen sehen aus wie winzige Kieselsteine und haben super Nährwerte. Das Superfood enthält Antioxidantien, Kalzium, Kalium, Eisen, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren und ist dabei so unglaublich vielseitig!

Heute möchte ich euch das Rezept für einen Chia-Zitronenkuchen vorstellen. Sehr lecker und auch noch gesund :-). Wer es ganz ohne Zucker mag kann den Kuchen auch mit Zuckeralternativen wie Xylit, Agavendicksaft oder Stevia backen.

Ergibt eine 18cm Springform.

Für den Rührteig:
200 g Dinkelmehl Type 630
100 g Rohrohrzucker
1/2 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
1 EL Sojamehl oder Pfeilwurzmehl
2 EL Chia-Samen (Keimling)
1 Msp. Kurkuma
Saft und Schale einer Zitrone
50 g vegane Butter oder Margarine, zerlassen
30 ml Öl
180 ml Wasser

In einer Rührschüssel Mehl,  Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Salz, Sojamehl, Chiasamen, Kukuma und Zitronenabrieb mischen. Zitronensaft, Butter, Öl und Wasser zugeben und zu einem glatten Teig rühren.
Eine 18cm Springform mit etwas Butter ausreiben und den Teig hinein geben. Bei 170° ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen, dann mit Puderzucker bestreuen (gibt's auch als Rohzucker-Variante von Naturata) und servieren.

Mjam!

35 Kommentare:

Ulla hat gesagt…

Hmm, der schaut so lecker fluffig aus und von diesem Chia habe ich ja noch nie gehört, komisch. Aber hochinteressant ist es allemal!
Ich werde das Rezept hoffentlich mal nachbacken und bin gespannt da drauf!
GLG, Olga.

Monika Johanna hat gesagt…

Werde ich bald mal probieren, da Zitronenkuchen wirklich der Hammer sind. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
hast du die Chia Samen vorher eingeweicht oder machst du die trocken in den Kuchen ?
Lg Kerstin

Sina's Welt Lifestyle-Blog hat gesagt…

Oh, ich wusste gar nicht, dass man mit Chiasamen auch backen kann. Kannte ich bisher nur im Smoothie oder als Pudding. Werde ich mal ausprobieren :)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
kannst Du mir sagen, wo man diese Samen bekommt und wie sie im Kuchen verwendet werden?
LG

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

die Samen gibt's z.B. bei www.keimling.de. Sehr lecker auch im Müsli oder in Smoothies. In den Kuchen habe ich sie einfach so gegeben, ohne vorher einweichen.

Viele liebe Grüße!

Janik hat gesagt…

Liebe Küchenfee,
danke für Dein Chia Samen Rezept.
Wir sind selber große Chia Fans und immer auf der Suche nach neuen Rezepten. Auf unserer Seite www.chiabolika.de haben wir jetzt angefangen, die Rezepte zu sammeln. Es würde uns freuen, wenn du mal vorbeischaust. LG, Janik und Mai

ViTi hat gesagt…

Hallo und vielen Dank für das supertolle Rezept. Ich wollte eigentlich nach einem Käsekuchenrezept suchen, aber der Chia-Kuchen hat mich so angelacht, dass ich ihn einfach probieren musste. Ich habe etwas improvisiert (Dinkelvollkornmehl genommen und statt Sojamehl Johannisbrotkernmehl), aber das Ergebnis ist fantastisch. Heute schmeckt der Kuchen fast noch besser als gestern. Ich freue mich, Deine wunderschöne Seite entdeckt zu haben. Und: Kompliment, eine hübsche, freundliche junge Frau mit kreativen Rezepten, denen es an nichts fehlt, vor allem nicht an Geschmack...ein besseres "Aushängeschild" können "wir Veganer" uns ja gar nicht wünschen.
Liebe Grüße, Christine

Anonym hat gesagt…

Huhu,

der sieht so fluffig aus, dass ich den unbedingt backen muss(te). Obwohl ich Zitronenkuchen gar nicht mag ;)
Habe etwas mehr Wasser genommen und statt Zitrone mit Vanille aromatisiert.

Leider hat mein Chia auch nicht mehr ausgereicht, dafür hab ich Leinsamen in der selben Menge benutzt.

Der Kuchen steht nun zum Auskühlen im Ofen. Meine "Finger-Druck-Testmethode" sagt mir, dass er ziemlich fluffig sein muss.

Ist er jetzt endlich kalt!?!?!? *trommel*

;)

Tee Wasser hat gesagt…

Jummi, das klingt wirklich gut :) ich habe jetzt auch mal nachgegeben und mir Chia Samen zugelegt, kann ich ja dann direkt in deinem Rezept verwenden. Klingt nicht kompliziert :)

Gruß, Lisa

teewasser.blogspot.de

Anonym hat gesagt…

Lecker, lecker!
Aber du meinst doch bestimmt nicht "Stearin", oder? Das ist doch für Kerzen. ;-)

Anonym hat gesagt…

Habe statt Zucker Stevia genommen, ansonsten exakt nach Rezept gebacken. Mein Kuchen hat leider einen deutlichen bitteren Geschmack. Würde ihn so nicht noch einmal backen.

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

der Geschmack kommt vom Stevia. Stevia lässt sich durch sein Aroma nur in bestimmten Rezepten mit anderen Geschmacksrichtungen kombinieren. Ich würde davon abraten einfach den Zucker durch Stevia zu ersetzen.

Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Sehr fein!! Besten dank für das Rezept

Anonym hat gesagt…

Der Kuchen ist wahnsinnig lecker und so schön fluffig! Ich habe statt Wasser Hafermilch genommen und statt Zucker nur 75 gr Agavensirup. Mmmh! Danke für dieses tolle Rezept.

Sabine Ruediger hat gesagt…

Mhmmm, super lecker !
Wir sind jetzt seit 14 Tagen Veganer und es macht richtig Spaß und ist super lecker.
Sogar meine Mum mit 86 macht mit und ich bin sehr stolz auf Sie !
Dank Dir brauchen wir auf leckere Kuchen nicht zu verzichten.
Liebe Grüsse aus Mallorca
von La Dulce Sabine, Omi und Lily (unser Hund, leider noch nicht Veganer)

Anonym hat gesagt…

Halli-Hallo,

ich habe gerade den Chia Zitronen Küchen aus dem Ofen geholt. leider ist er überhaupt nicht aufgegangen. Es ist eine klebrige zähe Bappmasse geblieben... mir erschien beim rühren der Teig auch sehr flüssig, so dass ich zwei EL gemahlene Mandeln dazugegeben habe.
Ich habe alles nach Rezept gemacht und frage mich nun, ob vielleicht meine Zitrone zu viel Saft abgegeben hat. Wie viel Flüssigkeit muss denn Öl Wasser und Zitronensaft insgesamt ergeben? Schade, aber ich gebe nicht auf....
Lieben Gruß
Steffi

Anonym hat gesagt…

Hallo,
bei mir ist der Teig leider auch überhaupt nicht aufgegegangen, aber der Kuchen war an sich trotzdem lecker :) Habe auch 70 gr Agavendicksaft statt Zucker genommen. Evtl lag es daran? Danke für's Rezept :)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

vielleicht hast du den Teig zu lange gerührt. Ich verwende immer einen Schneebesen und rühre von Hand. Oder mal ein anderes Backpulver ausprobieren. Ich erlebe immer wieder, dass Weinsteinbackpulver weniger Triebkraft besitzt.

Viel Spaß weiterhin beim Backen und Naschen!

Anonym hat gesagt…

Muss nun wieder schreiben.. Ich glaube ich werde bald die dickste veganerin werden aber ich liiiiebe diesen Kuchen. Ich habe ihn seit Januar mindestens schon 10 mal gebacken :-) mit hafer-, mandel- oder Sojamilch und heute zum 1. Mal mit reismilch..allerdings ist er noch im Ofen :-)aber so wie er aussieht kann er nur schmecken
Nochmals danke für das Rezept!

Sam hat gesagt…

Boah ist der lecker. Gerade aus dem Backofen geholt und bedauert, dass es nur 18 cm sind :) aber eine größere Form hätte ich eh nicht da gehabt. Also schreit es nach einer baldigen Wiederholung :) vielen Dank für das tolle Rezept!

Anonym hat gesagt…

Hallöchen,

kann ich den Rohrrohrzucker durch Kokosblütenzucker ersetzen? Würde den Kuchen gerne zu unserer Einweihungsparty am Samstag backen, er sieht wahnsinnig lecker aus :)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

Du kannst es mit Kokosblütenzucker versuchen, dann wird vielleicht etwas mehr Wasser und ein klein wenig mehr Backpulver nötig sein. Um eine gleichmäßige Konsistenz zu erreichen würde ich den Zucker mit dem Wasser mixen und kurz quellen lassen.

Viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Ich mag diesen Kuchen total gerne, danke für das tolle Rezept.

Eignet er sich zum überziehen mit Buttercreme und rollfondant?

Danke für die Rückmeldung
Simone

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Simone,

dieser Kuchen ist recht luftig, daher brauchst du ein scharfes Messer um ihn gerade zu schneiden. Aber du kannst ihn auch mit Buttercreme und Fondant verzieren, wenn du möchtest.

Viel Spaß dabei!

Anonym hat gesagt…

Geschmeckt hat er prima, aber den oberen Kuchen konnte ich kaum gerade abschneiden. Ich probiere mal noch ein anderes Rezept von dir, hoffentlich krümmelt es weniger.
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Grüess aus der Schweiz simobe

Anonym hat gesagt…

Hallo, das Rezept klingt wirklich wunderbar. Werde ich demnaechst auch einmal ausprobieren. Nur eine Frage: weshalb steht Butter auf der Liste? Ist die Seite tendenziell nicht fuer Veganer gedacht? LG

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

ich unterscheide ganz gerne zwischen "Margarine" und "Veganer Butter". Ich achte darauf, dass keine gehärteten Fette in meiner Margarine sind und sie ein gutes Backverhalten hat. Deshalb verwende ich die Alan BIO (goldene Verpackung), die ich gerne als "vegane Butter" bezeichne, da sie auch so aussieht. Sie schmeckt sehr gut, ist natürlich vegan und lässt sich hervorragend zum Backen verwenden. Im Kuchen sorgt sie dafür, dass er mürbe wird.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Dieser Kuchen ist der WAAAAAAHNSINN :-) Geht fix, gelingt supereasy und hat auch meinen "Omni-Kollegen" echt lecker geschmeckt! Vielen Dank, den werde ich nicht das letzte Mal gemacht haben!

Anna Ludwig hat gesagt…

Irgendetwas habe ich wohl falsch gemacht. Der Kuchen war platt wie ne Flunder, ist gar nicht aufgegangen. Und hat auch nicht gut geschmeckt. Ich habe Vollkorndinkelmehl verwendet, könnte es das gewesen sein?

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Anna,

eine helle Mehlsorte wie das Type 630 sollte man nicht gleich vollständig durch Vollkornmehl ersetzen. Meist fehlt dann die Geschmeidigkeit und auch ausreichend Triebmittel um einen lockeren Teig zu bekommen. Versuche es mal mit Dinkelmehl Type 1050, oder mische das Vollkornmehl mit hellem Mehl. Dann etwas mehr Backpulver und Öl zugeben.

Ich wünsche dir viel Freude beim Backen und hab schöne Festtage,
Stina

Anonym hat gesagt…

Ein super leckerer Kuchen. Da wir hier soviele Kuchenmonster sind, habe ich eine größere Backform genommen und die doppelte Menge. Und da gerade mal wieder zuviel Vanillesojamilch offen war, diese anstelle von Wasser. Wie gesagt, der Kuchen ist sooo lecker und hat auch eine sehr schöne Farbe. :-)

Unknown hat gesagt…

Eine Frage: welche Alternative gäbe es für das Soja- bzw. Pfeilwurzelmehl? Ich hätte Johannisbrotkernmehl da. Geht das auch?

Anonym hat gesagt…

Wenn ich diese Verherrlichung von Chia Samen schon wieder lese... Völlig überteuert und regionale günstigere Produkte wie Leinsamen sind mindestens genauso guter Superfood.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich dieses Rummeckern schon wieder lese.... Nix für ungut. :-) Mir persönlich geht es gar nicht um superfood oder was auch immer. Ich backe diesen Kuchen genauso wie Leinsamencracker. Ich bin offen für alles und der schmeckt einfach super. Basta

Kommentar veröffentlichen