Dienstag, 17. Juni 2014

Granatapfel- & Zitronenkuchen



Sommergeburtstage sind mir immer die liebsten. Man kann draußen feiern, unendlich viele Gäste einladen und bis in die Nacht am Lagerfeuer sitzen und in die Sterne schauen. Wie ihr sicher erahnen könnt habe ich im Winter Geburtstag :-(. Aber meine liebe Freundin hatte erst vor kurzem und ich habe den Sommer gleich mal in ihrem Geburtstagskuchen untergebracht.

Da das Entkernen eines Granatapfels immer wieder Fragen aufwirft, hier meine Variante ie Küche möglichst in den Ursprungsfarben zu lassen:
1. Eine reife Frucht verwenden. Die schmeckt viel süßer und aromatischer und macht nicht einmal halb so viel Sauerei.
2. Rolle den Granatapfel mit der flachen Hand und etwas Druck auf der Arbeitsfläche (die nicht angeschnittene Frucht!), sodass die Kerne sich im innern lösen.
3. Schneide die Frucht in zwei Hälften. Ein Sieb auf ein Schälchen legen und den Granatapfel darüber halten. dann die innenseite nach außen stülpen und vorsichtig die Kerne Lösen. Den Saft dabei im Schälchen auffangen.

Das Rezept ergibt einen Rührkuchen von 18cm Länge.

Für den Rührkuchen:
250 g Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630
1 EL Stärke
1 EL Tapiokastärke (gibt's im Asialden oder über Amazon)
1/2 Pck. Backpulver
100 g Rohrohrzucker
2 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
Schale einer Zitrone
80 ml Öl
2 EL Sojajoghurt, Natur
160 ml Mineralasser, ungesüßt
2 EL Zitronensaft
1/2 Granatapfel

In einer Rührschüssel Mehl, Stärke, Backpulver, Zucker, Salz und Zitronenschale mischen. Öl, Joghurt, Wasser und Zitronensaft zugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Die kerne nach oben beschriebener Methode aus dem Granatapfel lösen und unterheben.

Eine 18cm Kastenform fetten und den Teig hineingeben. Bei 170° Umluft 50-60 Minuten backen. Nach ca. 15 Minuten Backzeit den Kuchen einmal längs ca. 1cm tief einschneiden. In der Form auskühlen lassen und vorsichtig stürzen. Mit Puderzucker oder bunter Zuckerglasur verzieren.

Die Vorlage für die Wimpel-Kette könnt ihr euch HIER herunterladen. Viel Spaß euch beim Backen und Dekorieren!

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Stina,
gibts eine Alternative zur Tapiokastärke?
Lieben Gruß
Susanne

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Susanne,

du kannst auch Pfeilwurzstärke, Sojamehl oder Ei-Ersatzpulver verwenden. Hauptsache es kommt etwas Bindung in den Teig.

Viele liebe Grüße und Spaß beim Backen!

Juliane hat gesagt…

Man kann den Granatapfel auch aufschneiden und in der mit Wasser gefüllten Spüle entkernen. Dazu einfach die Kerne rauspopeln. Die Kerne sinken und das Weiße schwimmt oben oder andersherum? Aber so gehts auch ohne Schweinerei :)

Kommentar veröffentlichen