Mittwoch, 21. Mai 2014

Erdbeer-Joghurt-Muffins


Muffinförmchen und Herzchen von Emil & Paula

Ha jetzt ist der Sommer da! Und mit ihm die vielen Einladungen zu Sommerparties und Grillabenden. Was liegt da näher als fürs nächste Zusammenkommen eine Runde Muffins zu backen ;-) Hier ein saftig-fruchtiges Rezept für euch, dass hoffentlich so manchen Sommertag versüßt!

Ergibt 12 Muffins.

Für den Rührteig:
300 g Dinkelmehl Type 630
140 g Rohrohrzucker
1/4 TL Vanille, gemahlen
1 EL Speisestärke
1/2 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
80 ml Öl
200 g Sojajoghurt
200 ml Orangensaft
250 g Erdbeeren (oder gemischte rote Beeren)

Mehl, Zucker, Vanille, Stärke, Backpulver ud Salz in einer Rührschüssel mischen. Öl, Joghurt und den Orangensaft zugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Die Beeren würfeln und mit einem Löffel unter den Teig heben. Den Rührteig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und bei 170° Ober-/Unterhitze 25-30 Minuten backen.

Viel Spaß bei eurer Soommerfete!

9 Kommentare:

olivia hat gesagt…

das sieht sooo süß aus.
ich habe dieses cupcake set von miss etoile auch.
aber in schwarz.
ich liebe es.
mit denen bekommt jede backniete einen schönen cupcake hin :)
lg
Olivia
http://honeybeesandunicorns.blogspot.com/

mona kulbida hat gesagt…

die muffins sind echt der knaller danke für das tolle rezept. hab es ein bischen abgeändert und statt dem normalen joghurt den mit erdbeer rhabarber genommen weil ich den normalen nicht so mag. tut dem geschmack aber keinen abbruch.

Anonym hat gesagt…

Hallo, vielen Dank für den tollen Blog, vor kurzem entdeckt! Eine Frage: bei den muffins habe ich meistens das Problem, dass sie recht flach werden. Das liegt wahrscheinlich an den einfachen Papierförmchen, oder??? Welche sind besser? Und die Erbeer-Joghurt-Muffins sind mir richtig zusammen gefallen, nachdem ich sie aus dem Ofen geholt habe. Was könnte ich falsch gemacht haben?? Lecker waren sie aber... :-)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

bei zu viel Backpulver hält der Teig die warme Luft beim Abkühlen nicht und fällt zusammen. Daher empfehle ich: Probier mal eine andere Mehlsorte oder auch nur einen anderen Hersteller. Und versuche mal etwas weniger und ein anderes Backpulver, da es auch hier große Unterschiede gibt.

Viele liebe Grüße!

Leonie hat gesagt…

Habe Himbeeren verwendet und das Ergebnis ist überzeugend, yumm yumm yummmm :-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee, habe gerade den zweiten Backversuch abgeschlossen. Habe weniger und anderes Backpulver verwendet, ebenso wie Dinkel- durch Weizenmehl ersetzt. Trotzdem wurden die Muffins nach dem Backen innen matschig und fielen in sich zusammen - allerdings nur diese, die im gefetten und gemehlten Muffinblech gebacken wurden. Diese im Muffinförmchen sind super. Würde mich freuen, wenn du mir dies erklären könntest - möchte die Muffins nämlich verschenken und habe dafür eigens Cupcake-Wrappers besorgt. Lg, Katja

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Katja,

das ist wirklich merkwürdig. Ich kann mir das nur so erklären, dass die Lufterwärmung in deine Backofen nicht regelmäßig ist (wie übrigens bei den meisten). Daher drehe ich die Muffins immer nach der Hälfte der Backzeit. Da die Papierförmchen etwas Feuchtigkeit aus dem Teig aufsaugen, dürfen die ohne Förmchen etwas länger gebacken werden. Die Muffins ohne Förmchen würde ich auch in der Form abkühlen lassen.

Liebste Backgrüße!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebste Stina,
welche Muffinformen benutzt du? Habe die Muffins gerade gemacht, aber es war so viel Teig, hatte ich das Gefühl pro Muffinform.
Liebe Grüße :)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

ich habe Kartonförmchen wie auf dem Bild verwendet. Die sind etwas größer, daher braucht man ca. die 1,5-fache Teilmenge. Wenn du normale Muffinförmchen nimmst werden es eher 18 Stück. Du kannst die Muffins prima im Kühlschrank aufbewahren (wegen der frischen Früchte) oder auch einfrieren.

Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spaß beim Backen!

Kommentar veröffentlichen