Samstag, 8. März 2014

Neue Tortendesigns und Veganpassion bei RegioTV



Die frischen Gräser, leuchtenden Farben und duftenden Knospen beflügeln die Fantasie. Auch wenn ich gerne bunte Geburtstagstorten mag, sind mir zeitlose und elegante Hochzeitstorten am liebsten. So habe ich zwei köstliche Tortendesigns fertig gestellt, eine mit Blumenbouquet, eine in fröhlichem Punktedesign:

Das kleine weiße Törtchen ist ganz Ton in Ton gehalten und mit einem weißen Blumenbouquet aus Rosen, Pfingstrosen und Nelken, sowie kleinen Blüten gestaltet.


Die Butter-Trüffel-Torte versteckt sich unter einem munteren Punktedesign in Fliederfarben. Aufgesetzt sind Initiale aus Zuckerperlen.

RegioTV hat am 22. Februar unseren Backkurs "Vegane Kaffeetafel" begleitet. Der Beitrag wird am kommenden Dienstag ausgestrahlt. Die genaue Uhrzeit habe ich noch nicht, aber ich gebe euch den Link für den Online-Abruf durch.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

13 Kommentare:

Nicole Klein hat gesagt…

Das sieht einfach traumhaft aus <3

Viele liebe sonnige Grüße
Nicole

Anonym hat gesagt…

Hallo Stina,
ich habe mir letzte Woche dein Buch gekauft und bin total begeistert, schon 4 Rezepte gebacken und alle gelungen! Das hat noch kein veganes Buch geschafft. Besonders der Zebra-Kuchen ist ein Wahnsinn.
Trotzdem habe ich aber noch ein paar Fragen, vielleicht hab ich die überlesen, aber ich stell sie mal (vorab: ich bin totaler Back-Amateur und habe keine Ahnung).
1. kalt stellen: heißt das Kühlschrank oder einfach nur Raumtemperatur.
2. (du schreibst keine Marken rein, aber ich frag trotzdem): Aufschlagbare Sojasahne, nimmst du die von Cresoy (200 ml) oder von Soyatoo (300 ml)? Bei Soyatoo gibt es ja Reis, Soja und Kokos, welche bevorzugst du? Und hast du gute Erfahrungen mit Cresoy?
3. Butter schaumig schlagen mit Zucker (Zebra-Käsekuchen) ging bei mir total daneben, ich habs dann per Hand verknetet. Und wie soll man Butter quirlen? Wie weich muss die sein? Bei den Cookies (Gute-Laune und All-Chocolate) hab ich sie zerlassen, ging dann auch.
(Vielleicht kann man ja mal ein FAQ unter dem Buch-Link machen)
Demnächst trau ich mich vielleicht auch mal an eine Fondant-Torte, mal schauen.
Vielen Dank nochmal für dieses Buch, ich hab wieder richtig Spaß am Backen (das war immer das Schwerste am Veganer-Dasein).

LG Ronald

Küchenfee hat gesagt…

Lieber Ronald,

wie schön, dass du dich fürs vegane Backen begeisterst und herzlichen Glückwunsch zu deinen leckeren Erfolgen :-)

1. "kalt stellen" heißt: in den Kühlschrank stellen/legen
2. Ich verwende gerne die Soyatoo aus Soja, du kannst aber auch die Reis-Variante verwenden. Cresoy lässt sich nicht steif genug aufschlagen. Alternativ kannst du die Schlagcreme von Leha nehmen (achtung, die ist süß)
3. Die Butter sollte zum "schaumig schlagen" ca. 2 Stunden bei Raumtemperatur lagern. Dann kannst du sie mit kräftigen Bewegungen und einem Schneebesen schlagen, bis sie weiß wird. Zerlassen ist nicht immer die beste Wahl: Wenn der Teig Backpulver enthält und die Butter zu warm ist, reagiert der Teig bereits bevor er im Ofen ist und geht dir beim Backen nicht mehr hoch.

Weiterhin viel Spaß am Backen und noch einen schönen Sonntag!

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.
Das Problem mit Cresoy hatte ich auch, daher habe ich gefragt. Und mit der Butter versuch ich mich nochmal (vielleicht habe ich mich zu doof angestellt).
Dir auch noch einen schönen Sonntag.
Ronald

Anonym hat gesagt…

Hallo Stina,
mir ging es auch wie Ronald, ich habe Dein Buch gekauft und direkt 3 Sachen ausprobiert. Den Bisquitteig (super gelungen), die Schokoladencookies (alle ratzeputz verputzt von meinen durchaus wählerischen Kindern) und die Buttercreme. Bei der Buttercreme ist mir aufgefallen: im Buch ist diese schön gelb und auch die anderen Sahne-sachen sind weiß. Bei mir wurde die Creme grau (Hafercuisine von Oatly und Stärke). Was habe ich falsch gemacht? Oder färbst Du die Cremes noch zusätzlich ein? Bei der Eierlikörtorte bspw. ist das Topping auch verschiedenfarbig.
Lg Sandra

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Sandra,

einige der hafercuisine-Produkte sind leich gräulich, das verändert natürlich die Optik. Alternativ zu Vanille und Stärke kannst du auch Vanillepuddingpulver verwenden. Das darin enthaltene Carotin färbt den Pudding gelblich.

Für die Eierlikörtorte habe ich Himbeermark mit in die Sahne gemischt. So wurde sie etwas rosa :-)

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Backen!

dahi. hat gesagt…

wunderschön.

Anonym hat gesagt…

Hey Stina,

ich habe dein Buch meiner Freundin geschenkt, und sie ist jetzt schon total begeistert.

Sie hat direkt den Zebrakäsekuchen ausprobiert, weil wir Käsekuchen sehr vermissen, und der hat auch auf Anhieb funktioniert und hat super geschmeckt. Wir haben da aber noch eine Frage: und zwar steht in der Zutaten Liste bei der Füllung "80 mL Soja-Reis-Drink", jedoch wird rechts im Text niergends erwähnt wann bzw. dass sie hinzugegeben wird. Ist das evtl. ein Fehler in der Zutatenliste oder im Text?

Danke und viele Grüße
Tobias

Küchenfee hat gesagt…

Lieber Tobias,

der Drink kommt tatsächlich in den Teig, wurde nur im Text übersehen. Vielen lieben Dank euch für den Hinweis. Der Fehler wurde für die nächste Auflage behoben.

Ganz liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee!
Ich werde demnächst eine Hochzeitstorte machen dürfen und wollte dich fragen ob man mit der Butterganache die Torte auch bestreichen kann, anstatt mit Schokoganache, also von außen unter den Fondant? Hast du auch einen Tip wieviel man für drei Kuchen, 26cm Durchmesser, vier Schichten pro Kuchen, etwa braucht. Bei den Mengen bin ich immer total überfordert, bin halt nicht so ein toller Profi wie du ;-) Ich danke dir für deine Antwort. LG aus Köln Brigitte

Anonym hat gesagt…

Oh, vielleicht sollte ich noch sagen das ich weisse Schokolade benutzen möchte. Brigitte

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Brigitte,

ganz große Klasse, dass du die Hochzeitstorte machst! Ich würde Ganache immer einer Buttercreme vorziehen, da sie formstabilier ist und sich damit besser arbeiten lässt. Auch gechmacklich ist sie hochwertiger und du läufst nicht Gefahr, dass sich dein fondant auflöst, weil du ihn dann auch kühlen musst.

Bei den Mengen kann ich dir nur empfehlen die Torte einmal Probe zu backen. Leider gibt es keine Standard-Mengenangaben, da jede Torrte anders aussieht und es dabei sehr auf das gewählte Design ankommt.

Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Projekt und drücke dir die Daumen!

Anonym hat gesagt…

Hey Stina,

nochmal zu dem Zebrakäsekuchen,
also in den Teig kann eigentlich nicht sein, der ist dann zu flüssig...wenn dann eher in die Füllung, oder? Wir haben das versucht, aber auch die Füllung war so flüssig, dass wir dann statt 45 min für 75 min backen lassen haben, wonach das ganze immernoch zu flüssig war.

Viele Grüße
Tobias

Kommentar veröffentlichen