Mittwoch, 22. Januar 2014

Marmorierter Apfel-Mohn-Kuchen


Der Winter war noch nicht wirklich da. Nicht dass ihr mich falsch versteht: ich weine ihm keine Träne nach, von mir aus kann's gleich mit dem Frühjahr losgehen. Aber was Winterrezepte angeht bin ich ein kleines Schlemmermäulchen. Und so nutze ich die doch etwas trüben und teilweise kalten Tage um Apfel, Mohn, Schokolade und Rotwein in Form zu bringen.

Ergibt einen Kastenkuchen von 18cm Länge.

Für den Rührteig:
240 g Dinkelmehl Type 630
110 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Pfeilwurzmehl
1/2 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
60 ml Öl
40 g vegane Butter oder Margarine, zimmerwarm
170 ml Mineralwasser, ungesüßt

1 Apfel, süß-säuerlich
1 EL Zitronensaft
15 g (2 EL) Mohn, gemahlen
1 geh. EL Kakao
40 ml Rotwein

In einer großen Rührschüssel Mehl, Zucker, Pfeilwurzmehl, Backpulver und Salz mischen. Die zimmerwarme Butter mit Öl und Mineralwasser zugeben und mit einem Schneebesen glattrühren. Der Teig ist hier noch etwas zu fest zum Backen, das gibt sich gleich noch ;-)

Den Apfel schälen und grob reiben. Mit Zitronensaft beträufeln.
Den Teig teilen. In den einen Teil den geriebenen Apfel, sowie den Mohn rühren.
In den zweiten Teil Kakao und Rotwein geben.

Eine Kastenform fetten und den Teig hineingeben. Bei 160° Umluft 45-60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen ca. 1 Stunde in der Form abkühlen lassen, dann lässt er sich ganz einfach aus der Form lösen.

Den marmorierten Apfel-Mohn-Kuchen mit Puderzucker bestreuen und servieren. Lecker!

Lust auf Backen? Am 22.02 findet der Backkurs Veganes für die Kaffeetafel statt. Wir backen fruchtige Apfeltarte, saftigen Orangen-Kardamom-Kuchen und Schoko-Bananen Cupcakes.
An den Backofen - fertig? - Los! Ich freue mich auf euch!

10 Kommentare:

Lynelle hat gesagt…

Oh, klingt der gut. Den mache ich garantiert auch noch, danke für das schöne Rezept.
Liebe Grüße,
Lynelle.

Luu hat gesagt…

Hmmmm sieht das lecker aus! :)

Anonym hat gesagt…

Ist gerade im Ofen. Bin schon sehr gespannt darauf :)

LG

Lucy

Anonym hat gesagt…

Da er so lecker und so schnell weg war, hab ich ihn gestern einfach nochmal gebacken :) Die Kombination ist wirklich ein Traum. Vielen lieben Dank für das Rezept :)

LG

Lucy

Anonym hat gesagt…

Was mir da grad noch einfällt, wäre toll, wenn es mal ein Schokorührkuchen und einen Bratapfelkuchen Rezept von dir gäbe :)

LG

Lucy :)

Franziska von "have a try" hat gesagt…

Sehr schöner Blog mit vielen sehr ansprechenden und ganz bestimmt leckeren Gerichten! Auf diesen Marmorkuchen freue ich mich besonders, werde ihn gleich nachbacken!
Danke!

Herzlich liebe Grüße von Franziska

(von http://haveatryblog.wordpress.com)

vegwom hat gesagt…

Wie kann ich denn den Rotwein ersetzen? Bei mir essen zwei Kinder mit (eins im Bauch und eins außerhalb). Danke.

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Vegwom,

den Rotwein kannst du durch Orangensaft ersetzen.

Viel Spaß beim Nachbacken!

julischka hat gesagt…

Das klingt super! Danke fürs Rezept.
Eine frage habe ich jedoch: Was ist Pfeilwurzmehl?
Und wozu ist es gut?
Danke und viele Grüße,
Julischka

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Julischka,

Pfeilwurzmehl dient der Bindung. Ähnlich der Tapiokastärke hilft sie besonders bei großem Gebäck wie Kastenkuchen die Bindung zu erhalten und lockert den Teig.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

Kommentar veröffentlichen