Mittwoch, 22. Mai 2013

Quiche Lorraine auf vegane Art



In Frankreich aufgewachsen, gab es bei uns als Kinder häufiger Quiche und auch gerne die Quiche Lorraine. Sehr lecker :-)
Heute für euch die (natürlich) vegane Variante eines überaus schmackhaften Klassikers.

Ergibt eine Springform von 20cm Durchmesser mit 8 Stücken.

Für den Mürbteig:
175g Dinkelmehl Type 630
75g vegane Butter oder Margarine
1/2TL Salz
1 Prise Zucker

Die Butter rechtzeitig rauslegen, damit sie Zimmertemperatur annehmen kann und sich gut verarbeiten lässt. Das Mehl in eine Schüssel füllen, mit Salz und Zucker mischen und ein Loch in die Mitte formen. Die Butter in Flöckchen hineingeben und mit der Gabel zu einem glatten Teig kneten.
Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und die Größe der Backform daraus auschneiden. Aus dem restlichen Teig den Rand formen. Beide Teile in die gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Quicheform drücken. In den Kühlschrank stellen. Wer möchte kann den Mürbteig blindbacken, dannn ist er später noch knuspriger.

Für die Füllung:
200g Naturtofu
200g Räuchertofu
100g Sojajoghurt
1 Stange Lauch
1EL Stärke
1EL Pfeilwurzmehl (alternativ auch Stärke)
50g veganer Käse (optional) 

Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Rosmarin, Petersilie,
Kurkuma

Den Naturtofu mit 100g Räuchertofu und dem Joghurt mixen. Den restlichen Räuchertofu in hauchdünne Scheiben schneiden und mit dem Lauch in 2-3EL Olivenöl anbraten. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Die Tofufüllung mit Stärke und Pfeilwurzmehl versehen und reichlich mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. Für die Farbe etwas Kurkuma zugeben. Noch mehr Würze bekommt die Quiche durch etwas veganen Nussmilchkäse. Die abgekühlte Lauchmischung zur Tofumasse geben und unterheben.

Den Mürbteigboden aus dem Kühlschrank holen und die Füllung darin glatt streichen.

Bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen. Ein paar Minuten abkühlen lassen und schon ist die Quiche bereit zum Naschen. Dazu passen ein Aprikosen-Spagelsalat oder auch Tomaten-Mango-Confit.

Viel Spaß beim Nachbacken und Verspeisen ;-)

9 Kommentare:

Arne Ewerbeck hat gesagt…

sieht und hört sich ganz fantastisch an!
wird ausprobiert!

lg arne von the vegetarian diaries

Fauvette hat gesagt…

Wie sagenhaft hört sich das denn an?
Danke, ist abgespeichert!

Rottenbookworm hat gesagt…

Klingt sehr köstlich.
Wozu dient den der Naturtofu in der Yogurtmasse? Unterstützt er die Konsistenz? (._.)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Rottenbookworm,

eigentlich habe ich der Tofumasse etwas Joghurt hinzugefügt, damit sie saftiger und frischer schmeckt. Der Tofu macht die Quiche schnittfest.

Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Lecker! Mir ein bisschen zu trocken geraten, aber macht nichts, nächstes mal nehme ich mehr Joghurt. Danke für das Rezept!

AJmuffilicious hat gesagt…

Hi
kann man statt dem Pfeilwurzelmehl evtl. auch Johannisbrotkernmehl nehmen???
glg

Anonym hat gesagt…

Ausprobiert und sehr lecker. Nur der Teig war ein wenig sehr bröselig …
Wenn ich es noch saftiger haben möchte: Mehr Joghurt oder ggf. ein wenig Sojasahne?

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

ja etwas Hafercuisine wäre perfekt und macht das Ganze noch cremiger.

Viel Spaß weiterhin beim Backen!

zimtkopfliest hat gesagt…

Hej Stina,
die Quiche ist eins meiner liebsten Rezepte Deines Blogs! Für mich gehören zu der Kombination von Rosmarin (oder Spinat) und Tofu allerdings immer auch Cherrytomaten für etwas mehr fruchtigen Geschmack.
In meinem Blog kannst Du ein Bild von der Quiche sehen, die ich nach Deinem Rezept

Kommentar veröffentlichen