Samstag, 27. April 2013

Mandel-Beeren Muffins (Vollkorn ohne Zucker)



Nicht gleich davonlaufen bei den Worten "Vollkorn ohne Zucker". Denn diese Backfreuende sind von mir heißgeliebt. Ich mache sie nur äußerst selten weil dann passiert, wovor ich mich heute einfach nicht retten konnte: ich backe sie und esse sie. Alle. Oops :-) Ach Schatz, Du wolltest auch noch einen?

Die Süße kommt vom Ahornsirup und etwas Agavendicksaft, durch den Joghurt sind die Muffinds traumhaft saftig und on top gibts noch fruchtige Beeren. Und weil sie so supertoll sind, habe ich euch eine andere Variante dieses Rezeptes schon hier zur Verfügung gestellt.

Für 12 Stück:
160g Dinkelvollkornmehl
1 Msp. Vanille
60g gemahlene Mandeln
1TL Backpulver
1Prise Salz
50g Öl
100g Ahornsirup
100g Sojajoghurt
30ml Wasser
20g Agavendicksaft
150g gemischte Beeren

Mehl, Vanille, Mandeln, Backpulver und Salz mischen. Mit Öl, Ahornsirup, Joghurt und Wasser zu einem glatten Teig rühren. Die Beeren unterheben. Ich habe tiefgekühlte Beeren verwendet und die großen etwas klein geschnitten, damit im Förmchen noch Platz für Teig bleibt.

Den Teig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und bei 160° Umluft ca. 30 Minuten backen. Die Backzeit ist auch davon abhängig, ob ihr frische oder tiefgekühlte Beeren verwendet und wieviel Wasser sie enthalten. Stäbchenprobe machen.

Die Muffins schmecken heiß oder kalt ;-) und einfach immer.


18 Kommentare:

Mary hat gesagt…

Oooh, das klingt ja lecker. Und ohne Industriezucker, fantastisch!
Ich glaube, die backe ich gleich mal nach.
Mhhh, danke fürs Rezept! :)

Markus hat gesagt…

Hast du denn gar kein Backpulver verwendet?

Küchenfee hat gesagt…

Danke lieber Markus,

wenn ich euch aufmerksame Leser nicht hätte ;-)

Liebste Grüße

Natalie im Holunderweg hat gesagt…

Was für ein tolles Rezept! Habe ich sofort auf meiner To-Bake-Liste gespeichert :) Seit drei Wochen versuche ich (erfolgreich)vegan und ohne Zucker zu leben und es macht total Spaß. Vor allem das Backen wird auch nach meinem Experiment weitesgehend vegan bleiben.
Herzliche Grüße aus dem Holunderweg
Natalie

fluegelwesen hat gesagt…

Vegan und ohne Zucker - Das klingt mehr als nach mir! Das Rezept muss ich ganz dringend nach backen!

Frau Jule hat gesagt…

danke für dieses leckere rezept. so gesundkram ist zwar immer etwas gewöhnungsbedürftig, aber die ahornsirupnote ist der knaller. danke!
mein gebäck sieht man hier http://fraujule.blogspot.de/2013/05/wochenendgeback-11.html

nicht so schick wie dein foto aber passt schon ;)

liebe grüße,

jule*

Katja hat gesagt…

Toll toll toll... ich freue mich, deinen Blog entdeckt zu haben :-))) Werde gleich mal etwas weiter herumstöbern und mich auf die Suche nach leckeren veganen Backrezepten machen...

LG, Katja

Anonym hat gesagt…

So, das ist nun genau was ich gesucht hab.
SUUUPI!
Hab noch Rhabarber über, mit dem ich gleich experimentieren werde.
Werde berichten, ob der Daumen nach diesem Geschmacksexperiment nach oben, oder eher nach unten gehört.
Bin dann mal weg -(also nur aufm Weg in die Küche)
:-))
Tatenfreudige Grüße
Mone

Pinguinchen hat gesagt…

Hallo,
mir ist es leider zweimal nicht geglückt,
sie sind entweder zu feucht und wenn ich sie länger drinne lasse werden sie bröselig-trocken.

Hilft evtl. mehr Mehl?

Wenn Du wieder mal einen Tortenkurs machst... ich komme vorbei.

LG aus KA
Nadine

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Nadine,

wie schade, dass diese Kleinen nicht geglückt sind. Vollkornmehl kann je nach Hersteller variieren. Versuche es mal mit ein paar Esslöffeln mehr im Teig.

Die Beeren sollten nch Möglichkeit nicht zu groß sein (keine ganzen Erdbeeren oder Brombeeren), da sie so ihre Feuchtigkeit erst sehr spät abgeben und der Teig matschig wird.

Viel Spaß beim Backen!

Ganz liebe Grüße,
Stina

Teresa hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,
mein Freund beschwert sich immer, dass die Muffins zwar superlecker sind, aber die Konsistenz immer etwas pappig ist. Liegt es daran dass einfach die Eier fehlen und ich deshalb nie diese Fluffigkeit hinbekomme, oder hast du vielleicht noch ein paar Tipps auf Lager wie ich den Teig fluffiger hinbekomme.
Viele liebe Grüße
Teresa

Lisa hat gesagt…

Hi und danke für dein tolles Rezept <3

mein Freund isst nur vegan & vollkorn & bio & ohne zucker & ohne chemie ^^ was beim backen manchemal echt schwer ist ;) ich esse zwar auch nur vegan aber hin und wieder mal zucker ist schon ok für mich ^^

und deshalb DANKE für das tolle rezept musste es etwas abändern da er kein Backpulver und Sojajoghurt wollte und keine Beeren und Ahronsirup im haus waren ;)

160g Dinkelvollkornmehl Bio
1 Msp. Vanille Bio
60g gemahlene Mandeln Bio
1Prise HimlalyaSalz
50g SonnenblumenÖl Bio
100g Agavendicksaft
30ml Wasser + etwas Apfelsaft
etwas Zimt
bisschen Amaranthpopps
halber Apfel in kleinen Stücken ;)

sie gehen zwar dank fehlendem Backtriebmittel nicht auf aber sind trotzdem lecker und echt gesund ! Deshalb DANKE für inspirieren <3 nächstes mal mit Beeren ^^

Liebe Grüße
Lisa

Dana hat gesagt…

Ein ganz tolles Rezept! Ich bin durch Zufall drauf gestoßen, weil ich "gesunde" Muffins backen wollte (oder zumindest nicht allzu ungesunde) und ich bin begeistert!

Mein Freund war anfangs skeptisch (wir sind beide keine Veganer), nach zwei Bissen aber restlos überzeugt! :)

Ich werde auf jeden Fall noch mehr Rezepte ausprobieren, das sieht nämlich alles super lecker aus!

Viele liebe Grüße
Dana

Alice hat gesagt…

Hi! Ich habe eine Frage: Kann man anstelle von Natur-Sojajogurt auch den mit Vanillegeschmack nehmen? Wäre vielleicht ganz schmackhaft :) Und noch eine Frage: Kommen bei der Menge 12 kleinere Muffins bei raus oder richtige Prachtburschen? Möchte eigentlich keine 12 machen, sondern lieber so 8 große. Toller Blog, ich schau ganz oft vorbei! Liebe Grüße

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Alice,

natürlich kannst du auch den Joghurt mit Vanillegeschmack nehmen. Dieser enthält allerdings Zucker, daher dem Teig einfach etwas weniger Süßungsmittel zugeben.

Viel Spaß beim Backen!

Olivia hat gesagt…

Es fehlt überhaupt nichts...es war super lecker!

Bettina hat gesagt…

Toll, danke für das Rezept! Ich habe mich sehr gefreut, dass es hier auch eine Kategorie "vollwert" gibt. Ich esse nur vollwertig und kann auf sehr vielen veganen Blogs oft wenig finden (kann die Rezepte dann aber natürlich abändern). Ich finde es sehr wichtig, dass die Leser auch solche Anregungen bekommen. Für mich bedeutet vollwert essen keinen Verzicht sondern mehr Qualität und Genuss! Bitte noch mehr davon (-;

Anonym hat gesagt…

Heute nachgebacken, super lecker. Sind aber 12 kleine Miffins geworden.

Kommentar veröffentlichen