Freitag, 11. Januar 2013

Spinat und Pesto-Maultäschchen



Auch wenn ich bisweilen noch keine Pastamaschine besitze, haben wir uns nach selbstgemachten Maultaschen gesehnt. Hier im Schwabenländle bezeichnen wir so etwas größere Teigtaschen, die traditionell mit einer Fleisch-Kräuter-Füllung versehen werden. Selbst verständlich habe ich eine vegane Variante zubereitet mit Spinat und Pesto. Die aus dem Bioladen sind zwar ok, wenn es mal schnell gehen muss, aber so eine selbst gefüllte Pastatasche mit frischem Gemüse und einem leckeren Tomatensugo ist schon etwas Feines :-)

Also habe ich mich gestern zwei Stunden in die Küche gestellt und Teigtaschen zubereitet. Es geht auch ohne Pastamaschine, nur braucht man etwas mehr Geduld und Kraft um den Teig genauso dünn auszurollen. Mit Pastamaschine wäre ich wahrscheinlich in zwei Minuten fertig gewesen. Ein paar Maultaschen haben wir anschließend gegessen und ein paar habe ich für leckere weitere Mahlzeiten eingefrohren.

Für 34 Stück (je nach Größe erhaltet ihr etwas mehr oder weniger Maultaschen):

Für den Pastateig:
450g Hartweizengrieß
200g Dinkelmehl Type 630
1-1,5 TL Salz
1 Prise Kurkuma (für die Farbe)
2-3EL Olivenöl
300ml Wasser

Gries, Mehl, Salz und Kurkuma mischen. In der Mitte der Mischung eine Kule formen und Öl und Wasser hinein geben. Mit der Gabel den Teig von außen nach innen zu einem Teig formen. Keine Sorge wenn der Teig noch etwas weich ist, der Grieß quillt noch auf. Den Teig in Klarsichtfolie eine Stunde kalt stellen. Inzwischen die Füllung vorbereiten.

Die Pasta könnt ihr auch ohne Füllung zubereiten, daraus einfach Streifen schneiden und ihr habt leckere selbst gemachte Bandnudeln.

Pesto-Spinat-Füllung:
2 kleine Chalotten
1 kleine Knoblauchzehe
400g Blattspinat (frisch oder TK-Ware)
2TL Pesto (selbstgemacht oder fertig)
200g Naturtofu
15g trockenes Weißbrot
1EL Hefeflocken
2EL (65g) gekochter Reis
30ml Hafercuisine
Salbei, Koriander, Basilikum
Salz, Pfeffer

Den Spinat auftauen im Falle, dass ihr Tiefkühlware verwendet.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln und in etwas Olivenöl dünsten. Den Spinat zugeben, einfallen lassen, großzügig würzen und die Pesto einrühren. Tofu grob würfeln und mit den übrigen Zutaten, sowie dem Spinat in d en Mixer geben. Wenn ihr euch die Füllung körniger wunscht, könnt ihr auch gehackten Spinat verwenden und den Tofu mit der Gabel fein zerdrücken anstatt ihn zu pürrieren.

Den Nudelteig dünn ausrollen. Ich habe immer einen Teig verarbeitet, so braucht man nicht viel Arbeitsfläche und spart Kraft. Aus dem Teig Kreise ausstechen (alterbnativ gehen natürlich auch Quadrate) und diese mit 1TL der Füllung versehen. Den Teig umklappen und mit der Gabel zu einem Halbkreis fest drücken. Wer eine besitzt kann auch Ravioli-Former verwenden.

Nun sind die Täschchen bereit in siedendem Salzwasser 10-15 Minuten gegart zu werden. Wenn ihr die Maultaschen einfrieren möchtet, könnt ihr sie einen Tag lang auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech trocken (dazu ab und zu wenden). Anschließend auf dem Blech ca. eine Stunde vorfrosten und dann in einer Tüte ins Gefrierfach packen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schlemmen und eure Vorratskammer füllen :-)

6 Kommentare:

The Vegetarian Diaries hat gesagt…

ahhh super!
bin schon seit längerem auf der suche nach einem veganen maultaschen-rezept. und das hier, hört sich ja ganz hervorragend an!
wird ausprobiert!

lg
arne von the vegetarian diaries

Linda hat gesagt…

Super!! Wird nächstes Wochenende gleich ausprobiert, wenn der Prüfungsstress vorbei ist!
Vielen Dank dafür ♥

julie mango hat gesagt…

Gibt es ein (fertiges) Pesto, das vegan ist? In der Regel enthält Pesto ja Parmesan, Pecorino oder andere Käsesorten?

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Julie,

im dm gibt es ein Pesto ohne Käse von Alnatura.

Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Wieder eine wunderbare Anregung, danke!

Bezüglich Pasta, die Küchenmaschine welche auf dem Cover des Buches zu sehen ist, zu der gibts nen Pastaaufsatz welchen ich ganz toll finde!

Seither werden Nudeln nach Möglichkeit selbst gemacht, man hat beide Hände frei, wirklich praktisch!
Werbung Ende :)


Freu mich auf's Ausprobieren!

Kati hat gesagt…

oh das klingt sooo lecker. bin ganz verliebt ! :-) Die Pastamaschine muss her (deine Geduld hab ich leider nicht)

Kommentar veröffentlichen