Donnerstag, 3. Januar 2013

Pesto-Madeleines mit Tomaten-Salsa



Vor einer halben Ewigkeit hat mir meine Schwester aus Frankreich süße kleine Madeleines-Formen mitgebracht. Da der Teig von der Konsistenz zwischen Muffin und Pfannkuchenteig sein sollte bin ich bisher nicht dazu gekommen sie einzuweihen. Aber sie sind unglaublich toll! Ich kann sie jedem nur empfehlen. Da sie kleiner sind als Muffins und süß oder herzhaft zubereitet werden könnensind sie ein willkommener Snack für zwischendurch.
Heute habe ich welche mit Pesto ausprobiert und eine zweite Sorte Straciatella-Agave lauert gerade im Backofen. Danke liebes Schwesterherz, die Formen sind formidables ;-)

Zu den Pesto-Madeleines habe ich eine Salsa gereicht. In dieser Form eignen sich Madeleines Fürs Buffet oder auch als Fingerfood für zwischendurch.

Für 35 Mini-Madeleines:

80g Dinkelmehl Type 630
1/4 TL Backpulver
1TL Stärke
1/2TL Apfelessig
2EL grüne Pesto
Salz, Pfeffer
50ml Sprudel, ungesüßt
30ml Haferdrink

Mehl, Backpulver und Stärke mischen und gut würzen. Mit Pesto, Apfelessig, Sprudel und Pflanzendrink zu einem glatten Teig rühren. In die Madeleines-Formen füllen und 12-15 Minuten bei 170 °C Umluft backen.

Tomaten-Salsa:
2 Tomaten
1/2 Schalotte
4 grüne eingelegte Oliven
Salz, Pfeffer,
Basilikum und Petersilie
2 EL Olivenöl

Die Tomaten entkernen und in kleine Würfel schneiden. Schalotte und Oliven ebenfalls fein würfeln. Würzen und mit Kräutern und Olivenöl garnieren.

Pesto-Madeleines mit Tomaten-Salsa servieren und schnell zugreifen :-)

4 Kommentare:

Cookies N' Style hat gesagt…

Das klingt ja aber spannend! Stell ich mir super gut vor.

Silvia hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich habe die Pesto-Madeleines als Vorspeise zum Weihnachtsmenu gewählt und bin mehr als nur begeistert. Die Konsistenz, der Geschmack, aber auch die einfache Zu- und Vorbereitung lassen keine Wünsche offen...

Ich habe entschieden, sie jetzt als Imbiss zu allen Festen mitzunehmen!!!

Vielen lieben Dank für das so simple, wie leckere Rezept.

Liebe Grüße,

Silvia

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich habe leider keine Madeleine-Formen. Was kann ich stattdessen nehmen?

Liebe Grüße!!

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

du kannst auch Minimuffig-Formen verwenden oder kleine Kleckse Teig mit zwei Löffeln auf einem Backpapier formen.

Viel Spaß beim Backen!
Stina

Kommentar veröffentlichen