Sonntag, 13. Januar 2013

Kürbis-Kartoffelkuchen



Blätterteig ist in allen möglichen Qualitäten im Supermarkt und Reformhaus erhältlich. Die Firma Donaustrudel macht einen guten Blätterteig in Bio-Qualität.

Ich mag Blätterteig deshalb so gerne, weil er süß und herzhaft zubereitet werden kann und so schnell eine leckere Mahlzeit kreiert oder ein fertiger Kaffeetisch bestückt werden kann. Heute habe ich den Blätterteig zur Abwechslung mal selbst gemacht. Es ist sehr einfach. Das Touren des Teiges erfordert allerdings immer wieder Zeit über den Vormittag verteilt.
Aus dem leckeren Blätterteig habe ich dann 8 Kürbis-Kartoffelkuchen gemacht, in die ich mich anschließend rein gesetzt habe ;-)

Für 8 Stück:
320g Blätterteig (selbstgemacht oder von Donaustrudel)

220g Kürbis (macht ca.120g nach dem Entkernen)
200g Kartoffeln (2 Stück)
2 Zwiebeln
1/2 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer, Majoran
3 Wacholderbeeren

100g Naturtofu
100g Räuchertofu
20g trockenes Weißbrot
1EL Stärke
1/2TL Agavendicksaft
30ml Soja-Reis-Drink
1EL Hefeflocken
20g Cashewnüsse
80g Sojajoghurt
Salz, Pfeffer, Koriander
Petersilie

Die Kartoffeln in Salzwasser vorkochen und ausdampfen lassen. Die Kartoffeln pelen und mit Kürbis, Zwiebeln und Knoblauch würfeln. In etwas Olivenöl dünsten bis sich die Kartoffeln golden färben. Gut würzen und zur Seite stellen.

Den Tofu grob würfeln. Mit Brot, Stärke, Agavendicksaft, Milch, Hefeflocken, Cashewnüsse, Sojajoghurt und den Gewürzen in den Mixer geben oder mit der Gabel zu einer Masse drücken.

Den Blätterteig ausrollen und daraus acht Quadrate ausschneiden. Die Tofumasse auf die Quadrate verteilen und die gebratene Kartoffel-Mischung darauf verteilen. Bei 200-220° Ober/Unterhitze ca. 20 Minuten backen. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

2 Kommentare:

Sandrina hat gesagt…

Blätterteig ist toll. Ich hab ihn erst vor wenigen Wochen für mich entdeckt und bisher auch nur Schokohörnchen und Pizzeschnecken gemacht, aber einfach genial passt da super :)

LG, Sandrina

Mara hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

das Rezept musste natürlich sofort ausprobiert werden. Hat uns gut geschmeckt. Cashewnusscreme als Käseersatz ist überhaupt mein neuester Favorit.

Hier mein Ergebnis: http://blog.geekpeitsche.de/archives/622-vegane-Kuerbis-Kartoffelkuchen.html

Alles Liebe,

Mara

Kommentar veröffentlichen