Freitag, 7. Dezember 2012

Fit durch den Winter



Die kalte Jahreszeit setzt uns allen zu. So schön die schlafende Stadt unter der eisigen Schneedecke aussieht, ist unser Organismus durch die Kälte und das fehlende Sonnenlicht geschwächt. Wir werden früher müde, kommen morgens schwerlich aus dem Bett und fühlen uns zeitweise schlapp. - Nichts wogegen nichts unternommen werden könnte ;-)

Hier ein paar Tipps mit denen ich (als ausgesprochenes Winterschlaftier) auch in wachem Zustand durch den Winter komme:

1. Raus mit Dir! Gehe viel an die frische Luft. Insbesondere die wenigen Sonnenstunden schenken dem Geist Aufmunterung und kurbeln die eigene Vitamin D -Produktion an. Dabei gilt natürlich feste Winterkleidung, damit sich keiner eine Erkältung holt. Hach was gibt es schöneres als nach einem eisigen Spaziergang in das warme Wohnzimmer zu kommen und einen heißen Tee zu genießen während die Zehen wieder auftauen.

2. Beweg Dich! Neben der Frischluft ist Bewegung angesagt. Je müder und träger der Körper ist, umso eher sehnt sich der Stoffwechsel nach Anregung. Außerdem vermeidet der Sport den überflüssigen Winterspeck. Wenn ich mich vor Glätte auf den Wegen nicht raus traue mache ich Indoorsports, Gymnastik oder Yoga.

3. Iss Dich fit! Auch wenn ich zugegeben mit meinem Blog sehr auf der süßen Seite des Lebens stehe, so muss ich noch einmal betonen, dass Süßkram nicht die Basis meiner Ernährung darstellt, sondern zum Naschen gedacht ist. "Du bist was Du isst" heißt es doch. Im Sommer haben wir ganz von selbst Lust auf Salate und weniger Kohlehydrate, im Winter können wir Ballaststoffe und Spurenelemente durch feine Eintöpfe, Urgetreide und Tofu-Ragouts zu uns nehmen.

4. Nimm ein Schälchen! Der Start in den Tag ist die wichtigste Mahlzeit. Morgens wird nach dem geruhsamen Schlaf mit dem Frühstück der Stoffwechsel angeregt und der Körper auf den Tag vorbereitet. Unser Lieblingsfrühstück ist das Müsli. Und dabei mischen wir ganz gerne, denn es gibt so unglaublich viele Sorten :-)

Die Basis:
Empfehlen würde ich keine 1.000-fach gesüßten Müslis aus dem Supermarktregal, sondern Vollkornmüslis in Bio-Qualität. Nach Wunsch kann das Müsli später mit Ahornsirup oder Agavendicksaft abgeschmeckt werden. Das ist gesünder und schmeckt vielseitiger, aber das ist nur meine persönliche Meinung.
Wir haben immer Müslis von Alnatura mit etwas Crunch, feine Haferflocken, Früchtemüsli mit Nüssen und getrockneten Früchten oder die Amaranth-Müslis von Allos im Haus. Sie sind alle sehr zu empfehlen und bringen etwas Abwechslung.
Das Müsli kann mit Pflanzendrink (da mögen wir am liebsten Soja-Reis-Drink oder Haferdrink), Soja-Joghurt oder auch einem Fruchtsaft (Orangensaft) angerührt werden.

Verfeinerung:
Da wir, trotzdem wir meistens Müsli essen, nicht jeden Tag das Gleiche auf dem Tisch haben möchten, verfeinern wir es. Sehr gut eignet sich frisches Obst, gehackte Nüsse oder die Goji-Beeren von nu3.

Plus:
Als kleines Schmakerl kommt in unser Müsli ein Esslöffel Leinöl. Dieses enthält die Omega 3 Fettsäure Alpha-Linolensäure. Dieser Fettsäure wird nachgesagt sie rege die Hirnaktivität (insbesondere im Wachstum) an und beuge Herz-Kreilauf-Erkrankungen vor. Und schmecken tut es auch noch ganz wunderbar.

5. Schenk ein Lächeln! Lachen ist gesund. Beim Lachen werden im Körper über 100 Muskeln bewegt "Die Körperzellen werden mit mehr Sauerstoff versorgt und die Bronchien durchlüftet, Verbrennungsvorgänge befördert, Muskeln entspannt sowie Herz und Kreislauf angeregt", sagt Michael Titze, Dozent am Märkischen Institut für Psychotherapie in Baruth/Mark (Brandenburg). Na dann aber mal ab mit dem Witzeln, Schwerzen und Blödeln ;-)

Übrigens: Ich bin keine Ernährungsberaterin und trage nur weiter was ich so gelernt, gehört und recherchiert habe.

Ich wünsche euch allen einen schönen gesunden Winter

3 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallöchen,

bei der Vitamin D Produktion muss ich dir widersprechen ;) Die Strahlungsintensität reicht im Winter so gut wie nicht aus und außerdem sind wir im Winter viel zu eingepackt, als dass relevant große Hautareale der Sonne exponiert werden könnten. Daher gilt die Empfehlung auch, dass man über die Wintermonate Vitamin D supplementiert (für alle Deutschen). Oder man hat im Sommer soooo volle Speicher bekommen, dass es man es noch gerade so bis zum nächsten Frühjahr schafft.

Und ich hab noch einen Tipp fürs Müsli: bei mymüsli kann man tolle Müslis selber zusammen stellen, da hab ich auch schon öfters bestellt :) Die Möglichkeiten sind echt vielfältig. Ist auch ein nettes Geschenk.

LG Federchen

Veganessa hat gesagt…

Ich bin auch so ein Müslifan ;) Ohne Müsli geht bei mir der Tag nicht los!

Silja hat gesagt…

Ach das sind aber schöne Tipps! Vielen Dank dafür. Mir hilft im Winter auch immer einiges aus der Ayurveda-Ecke: Warmes Wasser (mit Ingwer ist es besonders effektiv) trinken, die Nase erst spülen (ja, ist gewöhnungsbedürftig) und dann gegen die trockene Heizungsluft mit etwas Öl einölen - kann ich sehr empfehlen. Zu den schönen Dingen dazu, die du rätst! Ansonsten für ein Lächeln: Gerne auf meinem Blog vorbei schauen, wenn der Tag mal trüb ist.

Liebe Grüße und danke für die tollen Rezepte.

Silja
von entspannt glücklich

Kommentar veröffentlichen