Samstag, 10. März 2012

Linzertorte: Brombeere - Mandel



Linzer ist eines unserer Lieblingsrezepte. Unter anderem weil sie jeden Tag besser schmeckt, süß und saftig ist und so unglaublich variantenreich. Mit oder Ohne Vollkornmehl, mit Haselnuss, Mandel oder Cashew und die Marmelade bleibt jedem selbst überlassen aber eine säuerliche Note sollte sie haben. Wie Himbeere, Brombeere oder Aprikose.

Für eine 24cm-Tarteform:

200 blanchierte und gemahlene Mandeln
80g Zucker
1Pck. Vanillezucker
120g Dinkelvollkornmehl
120g Dinkelmehl
je 1 Messerspitze Zimt, Nelken, Salz
180g Margarine (Zimmertemperatur)
2EL Sojadrink

250g Brombeermarmelade

Mandeln, Zucker und Mehl mischen. Gewürze zuegeben und zu einer Backmischung vorrühren. Sojadrink und Margarine einarbeiten. Zunächst ist der Teig etwas trocken, aber wenn sich alle Zutaten miteinander vebunden haben ist er schön weich und gut zu verarbeiten. Ruhezeit von ca.1h im Kühlschrank.

Den Teigausrollen und auf Tartegröße zuschneiden oder einfach in die gefettete Form drücken. Die Brombeermarmelade darauf verteilen. Den verbleibenden Teig ausrollen, in Streifen schneiden undüber die Tarte legen.

Bei 180° Ober-/Unterhitze ca.40 Minuten backen. In der Form auskühen lassen, dann servieren. Wie gesagt Linzer ist ein Dauergebäck und hält mindestens eine Woche. Am Besten schmeckt sie gut aufbewahrt und durchgezogen nach 2-3 Tagen. Aber wer will schon so lange warten...

8 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Soooo lecker :)
Ich habe erst einmal vorher Linzer gegessen und die war zwar auch super, aber schwer und eben buttrig (ich steh nicht so auf den Buttergeschmack). Hab sie jetzt zusammen mit den Schokocookies zum Geburtstag verschickt - kommt bestimmt gut an:) yummi, danke

FrauBauchgefühl hat gesagt…

Hilfe, ich habe dieses Rezept 1:1 nachgebacken und ich bin wirklich keine Anfängerin. Bin selbst Bloggerin und Ernährungsberaterin, aber irgendwie mögen mich deine Rezepte nicht. Der Teig war sehr krümlig. Nachdem ich ihn zu einem Knödel geformt/gepresst habe hielt er. Ich lies ihn eine Stunde im Kühlschrank. Danach war er nicht auszurollen, denn sobald man die Kugel ausrollen wollte entstanden wieder viele Krümel. Ich habe den Teig mit Müh und Not in die Tarteform gedrückt. Mit den Händen. Die Randspitzen sind sehr krümelig. Aus dem Rest des Teiges konnte ich leider keine Streifen rollen, da der Teig nicht auf die "Länge" formbar war. So knetete ich mit der Bälle, drückte diese platt und stach zerbrechliche Sterne aus. Hm alles in allem sehr schade. Sollte für Weihnachten als Nachspeise dienen aber ist sehr trocken, krümmlig brüchig. Ich habe mich stets vergewissert dass alles stimmt. Habe das Ganze auch nochmals mit einem Ei-Ersatz probiert, damit der Teig evtl mehr Halt hat, aber gelang auch nicht. Ratschläge?
Danke, Kathi <3

Knops hat gesagt…

Wenn Teig bei mir zu krümelig wird geb ich immer noch ein paar Fingerspitzen Margarine mit dazu. Dann wirds geschmeidiger und es schadet erfahrungsgemäss dem Teig nicht ;)

himbeerfee hat gesagt…

Wieso nehmt Ihr eigentlich Margarine und nicht Öl?

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Himbeerfee,

Öl bindet den Mürbteig nicht so gut und macht ihn auch nach dem Ausbacken fettig. In Rührteigen, kann man teilweise Margarine durch Öl ersetzen.

Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Hallo, tolles Rezept, das ich heute unbedingt nachbacken möchte (hier im Garten startet gerade die Brombeersaison..) :D
Eine Frage zu den Zutaten: Sind bei den Mandeln 200g blanchierte UND 200g gemahlene Mandeln gemeint? Oder insgesamt 200g, also von jeder Mandelvariante 100g?

Danke schonmal :-) Voller Vorfreude, Maike

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Maike,

ja es kommen nur 200 g Mandeln in den Teig.

Viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Danke für das tolle rezept!
Bester linzerkuchen ever!!!! :p
lg andrea

Kommentar veröffentlichen