Mittwoch, 7. März 2012

Das erste Mal mit Fondant



Aufgrund der vielen Fragen zu Fondant, Torten und Dekor hier eine Art FAQ über die Zuckerkunst. Nur ein kleiner Auszug meiner Kurs-Unterlagen, mehr lernt ihr natürlich immer live. Aber ich denke vielleicht hilft es euch trotzdem weiter.

Hier noch einmal das Rezept für Rollfontant:

1Pck. Agartine (Ruf)
60ml Wasser
120ml Glucosesirup
1TL Glycerin
1/2TL Zitronensäure
1/4TL Salz
1TL Palmin soft
1 gestrichenen TL CMC
1kg Puderzucker

Die Agartine im Wasser quellen lassen und anschließend vorsichtig in der Microwelle erwärmen, bis es sich aufgelöst hat. Dann Glucosesirup, Glycerin, Zitronensäure, Salz und Palmin darin auflösen.
Den Puderzucker und CMC in eine große Rührschüssel sieben, eine Mulde in die Mitte formen und die Agartine-Mischung hineingießen, dann die Küchenmaschine ran lassen. Wenn ihr keine Küchenmaschine habt, so arbeitet 3/4 des Puderzuckers mit dem Handrührgerät ein und knetet den Rest mit den Händen ein. Den fertigen Fondant luftdicht in einen gefetteten Gefrierbeutel knoten. (Bitte nicht im Kühlschrank lagern!)

CMC, Glycerin und Glucosesirup bekommt ihr hier.


1. Warum Fondant?
Fondant sieht hübsch aus. Im Vergleich zu Cremes lassen sich kreative Landschaften aus Kuchen basteln und die Torte ist mit etwas Übung ebenmäßig und makellos. Außerdem schließt Fondant die Torte luftdicht ab, wodurch sie länger haltbar ist. Die Fondant-Oberfläche trocknet nach dem Aufbringen leicht an, sie bleibt schnittfest, ist jedoch einfacher zu transportieren als Creme-Torten.
Fondant besteht zu einem sehr großen Anteil aus Zucker und Glucosesirup, daher schmeckt er in erster Linie süß. Ich füge meist etwas Salz und Zitronensaft hinzu, um ihm eine weitere Note zu verleihen. Aromatisieren lässt ersich zu dem mit Fruchtpulvern oder Aromapasten.

2. Wie lange dauert eine Torte mit Fondant?
Ich rechne immer drei Tage. Wenn ihr die Torte mit Ganache füllt, dann braucht ihr natürlich keine buttercreme am zweiten Tag.
Erster Tag: Fondant/ Blütenpaste vorbereiten, den Biskuit backen und die Ganache machen
Zweiter Tag: Buttercremefüllung machen und die Torte füllen. Außerdem werden die Verzierungen wie Rosen oder Figuren einen Tag vor Fertigstellung der Torte vorbereitet, damit sie trocknen können
Dritter Tag: Die Torte mit Fondant eindecken und das Dekor vollenden

3. Wieviele Tage vor dem Fest kann ich die Torte vorbereiten?
In Fondant gehüllte Torten halten etwas länger, da sie luftdich abgepackt sind ;-) Am längsten hält die Torte natürlich wenn sie noch nicht anschnitten ist. Trüffeltorte und Sachertorte halten mindestens 7 Tage frisch. Buttercreme 5 Tage, Sahnecreme etwas weniger lang. Einmal angeschnitten einfach die Schnittflächen mit Alufolie oder Ähnlichem abdecken, damit die Torte nicht austrocknet.

4. Wie bereite ich die Torte für den Fondant vor?
Wenn die Torte gefüllt und gestapelt ist, streiche ich sie rundherum mit Ganache ein und verleihe ihr somit eine glatte und ebenmäßige Form. Den Tag des Festes decke ich die Torte dann mit Fondant ein. Mit der Schokoladenganache weicht der Fondant nicht durch und ist geschützt vor Füllungen wie Butter- oder Sahnecreme.

5. Wie dick rolle ich den Fondant aus?
Ich würde sagen etwa 4-5mm dick. Je größer die Torte desto dicker der Fondant, sonst reißt er auf dem Weg auf die Torte. Bei meinen Mini-Törtchen ist er etwa 2mm dick.

6. Kann ich die mit Fondant verzierte Torte in den Kühlschrank stellen?
Der Fondant ist anfällig für Luftfeuchte im Kühlschrank, daher darauf achten, dass keine offenen Büchsen oder Gläser im Schrank stehen. Der Fondant fängt an zu schwitzen, wenn er aus dem Kühlschrank auf Zimmertemperatur kommt. Dadurch kann sich eine Sirup-Schicht zwischen Fondant und Ganache bilden. Nicht schädlich und dem Geschmack tut das auch keinen Abbruch, es sieht nur nicht mehr so aus wie es sollte.
Ich mache es so: Die Torte wird erst am Festtag mit Fondant eingedeckt. So kann Buttercreme und Co. bis dahin gekühlt aufbewahrt werden. Ab dem Zeitpunkt wenn Fondant und Dekor auf der Torte liegen stelle ich sie in einen kühlen Raum. Angeschnitten gehört für mich jede Cremetorte in den Kühlschrank.

7. Woraus forme ich Blüten und Figuren?
Für Blüten verwende ich selbst gemachte Blütenpaste, das Rezept habe ich hier schon einmal gepostet. Für Figuren, Schleifen und Bänder empfehle ich eine Modellierpaste, die im Verhältnis 1:1 aus Fondant und Blütenpaste besteht.  Modellierpaste trocknet hart aus und hat somit auch eine standfestigkeit, härtet aber langsamer aus als Blütenpaste und gibt genügend Zeit die gewünschte Figur auszuformen.

8. Was verwende ich um Dekor aus Fondant auf die Torte zu kleben?
Meist genügt ein klein wenig Wasser, das mit dem Pinsel aufgetragen wird. Angefeuchtet kleben Fondant und Co. hervorragend. Wenn es bombenfest sein soll 1/4TL CMC mit 30ml Wasser verrühren und über Nacht stehen lassen. Diese klare Lösung bindet jede Blume an die Torte ;-)

Herzliche Grüße aus der Backstube und ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

52 Kommentare:

CH hat gesagt…

Danke für diesen schönen How-To-Post!

Anonym hat gesagt…

Was ist CMC?

Küchenfee hat gesagt…

CMC ist die Kurzform von Carboxymethylcellulose. Die Cellulose dient als Verdicker und Bindesmittel. Der Blütenpaste verleiht es eine hohe Elastizität und schöne Formstabilität.

Liebe Grüße

AB hat gesagt…

Woher bekommst du Glucosesirup? Oder stellst du das selbst her? was ist, wenn ich keine ganache an meinem kuchen haben will? ich wollte deine Pfirsich Sekt Torte machen und die mit Fondant verzieren und die ist ja ohne ganache. rollst du das fondant einfach aus und legst es dann oben auf die torte (so wie bei marzipan)? kriegt das dann nicht falten oder überlappungen an den seiten der torte? (ich hoffe, man versteht, was ich meine) lg

Küchenfee hat gesagt…

Liebe AB,

ich würde um die Pfirsich-Sekt-Torte eine Ganache aus weißer Schokolade legen, einfach um den Untergrund für den Fondant zu glätten. Weiße Schokolade passt auch hervorragend zu Pfirsich-Sekt.

Den Fondant rollst Du dann aus und legst ihn auf die Torte. Es entstehen Falten, aber der Fondant ist elastisch und lässt sich leicht in Form bringen, sodass Die Falten einfach nach unten ausgebügelt werden. Dabei immer gleichmäßig um die Torte arbeiten, damit der Fondant an allen Stellen die gleiche Last trägt und nicht reißt.

Liebste Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee,

vielen Dank für die tolle Zusammenfassung! Dann kann ja nichts mehr schiefgehen. :-)

Liebe Grüsse, Daniela

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee,

ich habe also heute die besagte Geburtstagstorte fûr meinen Sohn gemacht.

Es klappte eigentlich ganz gut, bis auf die Tatsache, dass der Fondant rundum an der oberen Kante der Torte zu reissen begann, wâhrend ich (vorsichtig) versuchte, die Falten wegzukriegen (Ich fand ihn generell eher "steif". Vielleicht habe ich ihn zu dick ausgerollt?) Ich hatte ausserdem Schwierigkeiten, die dicken Falten rundherum sauber wegzubekommen.

Zwei Fragen habe ich noch: Ist es richtig so, dass die Ganache am Tag des Fondantauflegens richtig fest ist? Also wie Schokolade?
Auf was rollst Du den Fondant aus? Ich hatte ihn auf Gefrierbeuteln ausgerollt und somit kleine Falten drin, die ich aber gut mit Deko verstecken konnte. ;-)

Alles in Allem war ich aber für den ersten Vesuch sehr zufrieden. Vielen Dank fûr Deine Tipps! :-)
Die nächste Torte werde ich fûr Ostern kreieren. Am liebsten irgendwas Fruchtiges. Kann man die Torten eigentlich auch mit Himbeer-"Sahne"-Crème oder so füllen? Und dann einfach mit einer weissen Ganache?


Liebe Grüsse aus Belgien, Daniela

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Daniela,

Du wirst schon noch warm mit dem Fondant, und das hört sich doch schon gut an :-)
Mit Fondant muss man recht schnell arbeiten und am besten die Hände zur gleichen Zeit überall haben, um ihn zu glätten, zu stützen oder in Form zu rücken, sonst trocknet er aus.
Ich habe eine antihaft-Ausrollmatte, aber auch daran bleibt mein Fondant ab und zu kleben. Die Arbeitsfläche bestreue ich daher vorher mit Stärke, andere nehmen etwas Palmin.
Die Torte kannst Du mir allem füllen, das Dir in den Sinn kommt. Sahnecremes durchfeuchten allerdings den Fondant, daher empfehle ich dennoch die Ganache (bei manchen Geschmackskompositionen passt eben weiße Schokolade besser). Sie verhindert dann, dass die Cremefüllung den Fondant durchweicht und gibt der Torte zudem Stand. Und ja, die Ganache ist recht fest, gerade so, dass sie etwas weicher wird, wenn man den Fondant mit dem Glätter in Form bringt.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.
Ganz herzliche Grüße,

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,

es ist mir ja schon fast peinlich, dass ich so viel frage, aber ich möchte das mit dem Fondant halt gerne hinkriegen. Ich werde einfach zur Übung ein paar kleinere Kuchen machen, die dann die Nachbarn verköstigen dürfen, denn sonst geht das auf Dauer doch auf die Hüfte. :-)

Mein Fondant ist wahrscheinlich wirklich gerissen, weil ich zu langsam war. Ich habe ihn ja erst eingefärbt und dann ausgerollt. Ich muss halt schneller werden.

Was die Ganache angeht, war sie leider überhaupt nicht weicher beim Auftragen des Fondants. Ich hatte die fertige Ganache über Nacht im Kühlschrank und habe sie dann ein wenig in der Mikrowelle weich gemacht. Am Kuchen war sie, nach dem Festwerden, dann jedoch so fest, wie eine Tafel Schokolade und weich wurde da gar nichts. Sie war einfach knackig fest. Beim Anschneiden splitterte sie, wie eine Kuchenglasur *grübel*.

Dem Geschmack hat das jedoch keinen Abbruch getan. Hat das dann Einfluss auf das Eindecken mit dem Fondant? Dass er sich an der Schokolade "aufreisst" beim Verschieben?


Ich verspreche, dass dies mein letztes Posting zum Thema war! ;-)


LG, Daniela

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Daniela,

besteht Deine Ganache zu zwei Teilen aus Schokolade (ich verwende Blockschokolade) und einem Teil Hafercuisine? Bei sojasahne mit einem geringeren Fettanteil kann es zu einem zu hohen Wasseranteil in der ganache kommen. Dann die Ganache splittert hatte ich noch, deutet aber eindetig darauf hin, dass der Schokoladenanteil in der Ganache zu hoch ist.

Wenn Du Schokolade in der Mikrowelle erwärmst verwende eine geringe wattzahl, so wird sie schonend erhitzt.

Ich decke die Torte erst dann ein, wenn sie( mit der Ganache) wieder auf Zimmertemperatur ist, denn Kälte macht den Fondant spröde und unelastisch.

Übung macht den Meister, bei mir geht auch nicht immer alles glatt. Du brauchst viel Geduld und schnelles Handeln im richtigen Moment.

Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen.
Ganz herzliche Grüße,

Dreizehn Monde hat gesagt…

liebe kuechenfee, hab lange nix hoeren lassen, meine 3 sproesslinge halten mich auf trap und ich selbst hing auch ziemlich lange in den seilen... gesundheitlich. nun denn, wie auch immer, jetzt habe ich endlich mal wieder zeit und muße gefunden mich ans backen zu wagen. was mich aber jetzt gerade nicht so gluecklich macht, ist, zu lesen das ohne gefrierschrank kein fondat herzustellen
ist. stimmt das? wir haben naemlich keinen
gefrierschrank. das waere ja schaaade...
uebrigens habe ich gestern deine mamorcupcakes gebacken, mit kleiner abwandlung (ohne beeren) und ohne frosting bzw topping. ich fand sie ein bissel zu vegan, also zu geschmacklos. beim naechsten mal werde ich oel gegen margarine tauschen, vielleicht ist das jenes geheimnis...?
kennst du das kochbuch vegan cup cakes take over the world? ausgefallene kreationen, dennoch schmecken mir die cupcakes auch immer ein bissel zu pflanzlich... da fehlt das fett... welches ja auch ein geschmacktraeger beim backen ist... hast du andere erfahrungen?

Dreizehn Monde hat gesagt…

ps. "geschmacklos" klingt irgendwie falsch. vegan ist alles andere als geschmacklos. Aehm, ueberleg kurz... vielleicht komme ich mit geschmacksneutral doch eher auf den punkt. das fett wie gesagt, ist nicht unentscheidend beim backen und fuer den geschmack des kuchens. also eier und butter und milch sind ja bei der konventionellen baeckerei die geschmackstraeger und diese gilt es eben zu ersetzen. desshalb glaube ich das funktioniert besser mit margarine (alsan)als mit oel...

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Dreizehn Monde,

der Pfiff an dem Marmor-Rezept waren die Cranberries und das Topping, Du kannst sie doch nicht einfach weglassen, das Rezept verändern und dann behaupten es schmeckt nicht ;-)

Aber mal im Ernst, Säure, Süße und Konsistenz des Teiges machen das ergebnis lecker, wenn man eine Sache ändert muss meist auch eine andere variiert werden.

Zu Öl/Margarine: Ich versuche möglichst wenig Margarine zu verwenden wegen der Tranfettsäuren, die wir meiden. Sie sollen gesundheitsschädlich sein.

Zu den Geschmacksträgern: Ich gebe Dir absolut Recht, ein Kuchen braucht weiche Basisaromen (wie Buttergeschmack), dafür verwende ich Vanille (echte!) und betonende Aromen wie Zitrone, Orange und Gewürze. Eine gute vegane Butter, wie die von Alsan oder Margarine aus dem Reformhaus unterstützen die Aromen von Früchten und Gewürzen.

Zum Fondant: Ich verwende fast ausschließlich den selbst gemachten, habe darfür noch nie einen Gefrierschrank gebraucht und wüsste auch nicht wozu. Ich gehe vor wie oben beschrieben, kein Tiefkühlfach :-)

Ich hoffe ich habe nicht zusehr durcheinander geschrieben und es hat Dir weiter geholfen. Sonst einfach wieder melden.

Ich wünsche Dir mit Deinen Süßen ein herrliches und sonniges Wochenende und viel Kraft damit Du schnell wieder auf die Beine kommst

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee.
Ich habe heute dein Fondant Rezept ausprobiert und es sind mir 2 Sachen aufgefallen.

Zum einen war ich mir nicht sicher ob du 30g Agartine meinst sprich eine komplette Packung oder 1 Tütchen sprich 10g aus der Packung und dann ist es bei mir so gewesen das ich gerade mal 650 Gramm Puderzucker einrühren konnte und kein Kilo und ich finde jetzt ist das schon ganz schön fest. Bin mir nicht sicher ob ich das noch weich geknetet bekomme um es ausrollen zu können. Hast du Ideen? :)

Liebste Grüße Steffi

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Steffi,

bitte beurteile die Konsistenz des Fondant erst nach 24h Ruhezeit!!! Und ich verwende das rezept für alle meine Torten, es sind mit Sicherheit 1kg Puderzucker.

Ich verwende ein Tütchen Agartine.

Mit der Küchenmaschine geht es etwas einfacher, von hand ist es etwas mühsam, da gebe ich Dir Recht.

Ich hoffe es klappt alles und wünsche Dir viel Erfolg.
Ganz herzliche Grüße,

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee.

Ja da kann der Haken auch schon liegen da ich 3 Tüten verwendet habe. Ich versuche es einfach noch einmal mit einer Tüte und berichte dann. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee!

ich habe leider keine Mikrowelle..Was kann ich dann machen? Kann ich dann Wasserbad machen?

vanessa

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Vanessa,

genau, nimm ein Wasserbad. Das Agar-Agar sollte handwarm werden, nicht zu heiß.

Liebe Grüße und viel Erfolg

Anonym hat gesagt…

Hallo, zuerst muss ich mal sagen, dass deine Torten wirklich wunderwunderschön sind :)
Ich hab zu dem Rezept jetzt nur noch eine Frage:
Für eine Torte in welcher Größe reicht der Fondant wenn ich mich an deine Mengenangaben hier im Rezept halte? Brauch ich für eine Torte mit 18cm Durchmesser so viel?

Liebe Grüße :)

Anonym hat gesagt…

..achso und doch noch was:
Färbe ich das besser vor dem Gefrierbeutel ein oder erst kurz vorm Anbringen?

Küchenfee hat gesagt…

Für eine Torte mit 18cm Durchmesser brauchst Du etwa 500-700g Fondant, je nach Dicke. Der Fondant hält sich luftdicht und kühl gelagert (aber nicht im Kühlschrank) ein paar Woche frisch. Da die Zutaten für weniger als 1kg Fondant schwer zu messen sind (insbesondere für Glycerin und Agartine) empfehle ich immer die Menge des gesamten Rezeptes zuzubereiten, so wird das Ergebnis gut.

Liebe Grüße und viel Spaß

Küchenfee hat gesagt…

Achso und einfärben kannst Du den Fondant prinzipiell wann Du möchtest. Für größere Mengen ist es sicherlich direkt bei der Zubereitung sinnvoll. ich mache meist aus einem Rezept Fondant mehrere Torten und Farben und experimentiere gerne herum, daher färbe ich den Fondant immer nach Bedarf.

Liebste Grüße

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,
ich habe alles sorgfältig durchgelesen, aber ich konnte keine Antwort auf meine Frage finden. Mein erster Probefondant war eine Katastrophe,was an mehreren Fehlern lag, aaaber kann es sein dass ich verkehrtes Glyzerin gekauft habe? Gibt es verschiedene Sorten? Ich glaube ich hatte mal sowas gelesen...? Auch viele Grüße von meiner 10 jährigen Tochter, die Deine Seite auch regelmässig besucht ;) Vielen Dank
Sinja

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Sinja,

mit Sicherheit gibt es Unterschiede beim Glycerin, mir sind sie allerdings noch nicht aufgefallen. Ich habe mein Glycerin aus der Apotheke.

Liebste Grüße

Anonym hat gesagt…

huhu, wollte fragen, ob die Aroma- etc.-pasten in dem von dir vorgestellten Shop auch vegan sind? Ich befürchte, für eine PA reicht meine Zeit nimmer :^/ (ja, schlechtes Timing, mea maxima culpa lol)

Melanie hat gesagt…

Liebe Küchenfee! Welchen Puderzucker verwendest du? Habe in anderen Foren gelesen, dass es da erhebliche Unterschiede zwischen den Marken gibt.
Und: Muss es Palmin soft oder auch das "normale" (in diese kleinen Päckchen) sein?
Ich trau mich irgendwie einfach noch nicht ran aus Angst, was falsch zu machen...
Liebe Grüße

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Melanie,

ich verwende den Südzucke aus dem Supermarkt. Aber es gibt auch gute Bio-Puderzucker, die ich empfehlen kann. Ich habe die Unterschiedlichen Meinungen zu den Puderzuckern auch gelesen und habe lange versucht einen feinpudrigeren Patissierzucker zu finden. Leider sind diese sehr teuer. Es macht zwar einen Unterschied, aber mit der Übung und zunehmendem Geschick, ist es kaum noch von bedeutung welchen Zucker Du verwendest. Die richtigen Rezepte sind viel wichtiger ;-)
ich werwende nur Palmin soft, das normale Palmin ist hier nicht geeignet.
Und bitte trau Dich doch. Und wenn einmal etwas schief gehen sollte, einfach daran denken, dass es beim nächsten Mal besser wird. Meine ersten Torten waren doch auch nicht gerade und wunderschön ;-)

Ganz herzliche Grüße

Melanie hat gesagt…

Ok, danke für deine Hilfe. Ich werde es dann jetzt doch zunächst mit deinem Rezept ausprobieren, weil ich echt keinen anderen PZ herbekomme. Palmin soft dagegen ist kein Problem und CMC etc. liegt bei mir auch schon im Schrank. Eigentlich kann es dann echt losgehen... Hab zwar ein wenig Schiss, werde es aber versuchen^^ Danke nochmal!

Melanie hat gesagt…

Liebe Küchenfee!
Ich hab die jetzt schon so oft geschrieben mit meinen unzähligen Fragen, dass ich mich jetzt auch noch mal bedanken will.
Habe meine erste Torte heute fertiggestellt. Dein Biskuit ist top, sogar mein vegan-kritischer Schwiegerpapa in spe war begeistert von der Fluffigkeit des Bodens. Geschmacklich waren alle begeistert von der Erdbeer-Limetten-Torte (auch wenn ich die Puddingcreme nicht ganz hinbekommen habe, lag wohl an der Temperatur) und der Fondant hat super geklappt. Sogar ich als blutiger Anfänger habe es ohne Probleme geschafft, ihn auf die Torte zu legen. Er ist zwar an manchen Stellen leicht brüchig geworden, aber ich denke das macht die Übung. Kurzum: Dein Blog hat mir sehr geholfen und deine Sachen können auch Anfängern gelingen! Danke. :)

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,

ich hätte zwei kleine Fragen ;).

1. Schlägst du die Ganache zum einstreichen der Torten auf?
2. Lasse ich meine mit Fondant eingedeckte Torte über nacht stehen (nicht im Kühlschrank ;) ) schmilzt der Fondant dennoch ein wenig, obwohl ich sie mit Ganache eingestrichen habe und zum Schutz des Fondants vor der Sahne, die Torte mit einem Biskuitrand eingesetzt habe. Liegt es eventuell daran, dass ich den Fondant zu dünn ausgerollt habe oder die Torte beim eindecken zu kalt ist? Vielleicht hast du ja eine Idee :/.

Liebst Anja

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Anja,

die Ganache schlage ich nicht noch einmal auf um die Torte damit zu verkleiden.

Die Torte lasse ich auf Zimmertemperatur kommen, bevor ich sie mit Fondant eindecken, dann schwitzt sie nicht und der Fondant bleibt glatt.

Liebste Grüße

Lissa Schwarz hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Lissa Schwarz hat gesagt…

hallo ich hätte nochmal eine frage! ich habe heute den biskuit gebacken (sonntag) und wollte morgen die creme machen und dienstag dann zum geburtstag schenken. ist der buskuit bis dahin noch gut? also ohne mit irgendwas bezogen...
außerdem ist der biskuit etwas feucht :( das macht mir noch sorgen!
ist meine erste torte überhaupt, also sry für die blöde frage :D

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Lissa,

wenn Du den Biskuit luftdicht verpackst oder gar einfrierst, hält er auch zwei Tage. In so einem Fall lässt sich aber die gesamte Torte vorbereiten. Sie kann kalt gestellt einen Tag gut durchziehen und schmeckt so noch leckerer und saftiger.

Wenn Dein Biskuit zu feucht ist kann es sein, dass die Backtemperatur zu niedrig war, oder er zu kurz gebacken wurde. Jede Mehlsorte nimmt ein wenig mehr oder weniger Feuchtigkeit auf und jeder Ofen bäckt etwas unterschiedlich. Wenn Du sicher gehen möchtest einfach mit einem Holzstäbchen die Garprobe machen. Wenn es sich sauber aus dem Kuchen ziehen lässt, ist er fertig.

Ganz herzliche Grüße und gutes Gelingen :-)

Anonym hat gesagt…

Muss der Fondant auf den kalten oder warmen Kuchen

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

der Fondant sollte über den ausgekühlten Kuchen.

Ganz herzliche Grüße

Anonym hat gesagt…

Einen Großen Dank an dich, leider bin ich keine Veganerin aber interessiere mich für die alternative Herstellung von Kuchen.

Falls mal ein Ei fehlt, oder da ich Muslima bin und leider Überall in Torten Gelatine drin ist, die ich nicht essen kann. Sind deine Rezepte für mich auch eine echte alternative.

Und meine Vegane Freundin freut sich dann auch mal über eine leckere Torte. :-) ;-)

Anonym hat gesagt…

Mein Tipp für Leute die nicht CMC, Glycerin und die Glukose Sirup bestellen mögen.

CMC: gibt es bei Müller in Form von Kukident Haftpulver, ACHTUNG dort muss nur eine Zutat drauf stehen!!

Glycerin: in der Apotheke

Glukose Sirup: bei deinem Konditor des Vertrauen gegen eine liebe Nachfrage

Dies wär mein Tipp für ungeduldige, oder falls doch mal was daneben geht.

Für Verwendung und Richtigkeit für das CMC Übernahme ich keine Haftung!! Vor den Kauf bitte Prüfen.

LG Mina

Sophia Reuther hat gesagt…

Hallo Küchenfee,

ich wollte fragen, ob dass Fondant arg süß ist? Ich hatte nämlich vor, meiner großen Schwester zum 18. eine schöne Motivtorte machen... :) Normalerweise nehme ich immer Marzipan, aber der schmeckt ihr nicht. Deshalb wollte ich mich jetzt mal an den Fondanr wagen, aber wenn der zu süß ist mag sies auch nicht ^^.

Wenn er zu süß ist, gibt es da vieleicht eine Möglichkeit, ihn "essbarer" zu machen? Vieleicht mit mehr Zitronensäure, oder einfach etwas Puderzucker weglassen? Oder ändert sich dann gleich die Konsistenz?

Liebe Grüße :)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Sophia,

Fondant besteht größtenteils aus Zucker und ist somit sehr süß. Wenn ich Torten mit Fondant überziehe, backe ich de zugehörige Torte etwas weniger süß. In meinem Fondant-Rezept sind Salz und Zitronensaft enthalten. Dadurch schmeckt das Fondant angenehmer und nicht nur süß.

Im Zweifelsfall ist Fondant aber auch einfach eine schöne Verpackung und muss nicht mitgegessen werden.

Ganz herzliche Grüße und viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,
hast du schon einmal versucht anstatt dem normalen Puderzucker den von Sukrin zu verwenden? http://sukrin.com/de/sukrinmelis-puderzucker/ueber/ ansonsten versuch ichs einfach mal probeweise mit einer kleinen Menge falls es schief geht.
Viele Grüße
Carmen

Lisa V hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee. Ich bin verzweifelt. Mein freund hat am Mittwoch Geburtstag und ich wollte ihm eine Fondanttorte schenken. Gestern habe ich den fondant zubereitet. Leider ist die Konsistenz sehr hart. Auch beim Kneten selbst und als ich ihn verpackt habe war er ziemlich hart. Wie sollte die Konsistenz sein? Ich hoffe er ist noch zu retten��
Liebe Grüße aus Bayern

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Lisa,

versuche das Fondant mal mit 1/2TL Wasser und 1/2TL Palmin soft durchzukneten und lasse ihn über Nacht nochmal luftdicht verschlossen ziehen.

Liebe Grüße und viel Erfolg. Die Torte wird bestimmt super :-)

Lisa V hat gesagt…

danke dir für deine schnelle antwort. Ich konnte den Fondant dann noch hernehmen. Jedoch war er schon noch extrem rissig, sobald ich ihn auf die Torte legen wollte, er einfach auseinander gerissen ist und das Ergebnis so naja ausfällt��
Weißt du was ich vielleicht falsch gemacht habe? Zu wenig Wasser?

Marina Globig hat gesagt…

Erstmal vorne weg: Dein Fondant-Rezept ist klasse - hat super funktioniert. Damit hab ich den Geburtstagskuchen meines Vaters eingedeckt. Den angeschnittenen Kuchen hat meine Mutter dann brav in einem Kuchenbehälter in den Kühlschrank. Das Endergebnis: Der komplette Fondant ist zerlaufen - woran kann das liegen?

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Marina,

Kuchen oder Torten die mit Fondant eingedeckt wurden sollten nicht in den Kühlschrank gestellt werden. Ein Kuchenbehälter ist nicht luftdicht und so zieht das Fondant Feuchtigkeit. Besser: Die Torte an den angeschnittenen Stellen mit Alufolie abdecken und in einen kühlen Raum stellen.

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß beim Backen!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,

ich möchte nächsten Monat für ein "Catering" eine Fondanttorte beisteuern. Ich wollte auf die Torte das Logo des Festivals machen und habe dazu drei Fragen:

1. Ich brauche dafür natürlich Lebensmittelfarbe (schwarz & rot) und würde gern wissen, welche Lebensmittelfarbe du in der Regel benutzt. Soweit ich weiß, wird ja sowohl rot als auch schwarz häufig u.a. aus tierischen Bestandteilen hergestellt. Und würdest du eher eine Paste oder flüssige Farbe empfehlen?

2. Gibt es einen "Richtwert", wieviel Lebensmittelfarbe man für den Fondant verwenden sollte?

3. Wie kann ich den Fondant am Besten aneinander kleben?

LG, Franzi

P.S.: Ich habe mir vergangene Woche dein Backbuch gekauft und bin wirklich begeistert. Es ist wirklich sehr gelungen. Besonders toll finde ich, dass du am Anfang alles erklärst. Da kann man noch richtig was lernen :D Werde morgen mal die schwarz-weiß Muffins mit Haselnuss und Apfel ausprobieren :)

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Franzi,

vielen lieben Dank für dein Lob, es freut mich sehr, dass dir mein Buch so gut gefällt :-)

1. Ich würde dir Pastenfarben empfehlen, da sie die Konsistenz des Fondant kaum merklich verändern. Du findest sie hier: http://www.pati-versand.de/&utm_source=veganpassion. E-Stoffe kannst du hier nachlesen: http://das-ist-drin.de/, ich weiß auch nicht immer alle auswendig und schlage gerne immer wieder nach ;-)

2. Ich fange immer mit wenig Farbe an und arbeite sie gleichmäßig in das Fondant ein. Bei schwarz brauchst du relativ viel Farbe, bis du einen wirklich dunklen Ton erzielst. Gehe dabei zügig vorr, wenn je mehr du das Fondant der Luft aussetzt umso trockener wird er.

3. Blüten und Dekor kannst du mit einem feuchten Pinsel ankleben. Noch besser klappt es mit Zuckerkleber. Einfach etwas CMC in einem kleinen Gläschen mit Wasser mischen und über Nacht ruhen lassen. Am nächten Tag ist der Kleber gebrauchsfertig.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und Verzieren!

Anonym hat gesagt…

Welche Lebensmittelfarbe eignet sich denn am Besten, um Fondant einzufärben? Oder gibt es eine Möglichkeit,das Fondant natürlich zu färben? Dankeschön für eine Antwort!

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

zum Einfärben kannst du Farbpasten, Fruchtmark oder Fruchtpulver verwenden. Je nach gewünschtem Ton einfärbchen und rasch luftdicht verschließen.

Viel Spaß!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,

ich werde für den 07.02 eine Torte zum 80. Geburtstag meiner Oma backen. Gelingt dein Fondant auch mit selbstgemachtem Glucosesirup? Ich befürchte nämlich, dass die Zeit zu knapp wird, um welchen zu bestellen. Hast du vielleicht Tipps wie man Glucosesirup selbst herstellt?

Herzliche Grüße
Steffi

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Steffi,

toll, da hat deine Oma ja wirklich Glück :-).
Wenn du einen festen Termin hast bleibt wenig Spielraum zum Experimentieren, daher würde ich das Fondant an deiner Stelle bestellen.
Wenn du es heute kaufst ist es morgen da: http://www.pati-versand.de/&utm_source=veganpassion
So kannst du dich auf das Design und die Torte selbst konzentrieren.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen und Dekorieren und bin sicher deine Oma freut sich ganz riesig!

Herzliche Grüße,
Stina

Kommentar veröffentlichen