Mittwoch, 4. Januar 2012

Amaretto-Haselnusstorte








Da ich immer noch Urlaub habe :-) und große Lust aufs Backen :-)), habe ich die letzten zwei Tage mit einer Dreistöckigen Torte verbracht und ein neues Design ausprobiert. Und ja ich weiß ich bombardiere euch mit Torten und gelobe Besserung, ich stelle auch mal wieder etwas Salziges rein. Und bitte denke niemand, dass ich mich den ganzen Tag über von Torten ernähre (wie ich schon diverse entsetze Mails bekommen habe, die mich immer zum Schmunzeln bringen ;-) aber schön aussehen dürfen sie doch trotzdem...

Die Torte besteht aus drei Stöcken: 18cm, 11cm und 7cm.

Für den Nussteig (2x16cm, 1x10cm):
200g gemahlene Haselnüsse
300g Mehl
230g Rohrohrzucker
1,5 Pck. Backpulver
430ml Wasser
50ml Amaretto
80ml Öl

Haselnüsse, Mehl, Zucker und Backpulver mischen. Öl, Amaretto und Wasser zugeben und zu einem glatten Teig rühren. in die Förmchen füllen und bei Umlaft 160° 40-50 Minuten backen.

Für den Schokoteig (1x10cm, 2x6cm):
240g Mehl
2EL Kakao
120g Rohrohrzucker
3/4 Pck. Backpulver
40ml Öl
240ml Wasser

Mehl, Kakao, Zucker und Backpulver mischen. Öl und Wasser zugeben und zu einem glatten Teig rühren. in die Förmchen füllen und bei Umlaft 160° ca. 30 Minuten backen.

Schokoladenganache:

600g Schokolade
300g Hafercuisine

Die Schokolade hacken und mit der Sahne begießen. Anschließend in kurzen Intervallen bei halber Wattzahl in der Mikrowelle erhitzen. Wenn die gesamte Schokolade sich aufgelöst hat kühl stellen. Die Ganache auf Zimmertemperatur weiterverarbeiten.

Die Torte mit Ganache bestreichen und mit Fondant eindecken. Zuletzt mit Zuckerglasur das spritzdekor auftragen.

Bei dem Gewinnspiel haben gewonnen: (Kommentar 1 und 16) Pfeffi und Anna! Herzlichen Glückwunsch! Bitte meldet euch mit Adresse bei mir, damit ich euch den Kalender zusenden kann :-)

30 Kommentare:

swey hat gesagt…

Mir fehlen die Worte!Wow!Wahnsinn!
Viel zu schade zum Essen:)
Schöne Grüße aus Oldenburg,
Swenja

kichererbse hat gesagt…

W-U-N-D-E-R-S-C-H-Ö-Ö-Ö-Ö-Ö-N!!!!!!!!!!

Sookie vom Zucker.Haus hat gesagt…

sehr geil! <3

Anonym hat gesagt…

Wow, die sieht großartig aus!! Ich freu mich schon auf unsere :)

Liebe Grüße,
Andreas

Anonym hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wirklich besonders schönen Torte! Sieht traumhaft aus.

Alles Liebe
Monika

Carolin hat gesagt…

Viel zu schön um sie je anzuschneiden!

Küchenfee hat gesagt…

Vielen Dank für eure lieben Komplimente! Ich freue mich immer sehr darüber, wenn meine Torten auch anderen gefallen :-))

Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

du hast ja Kitchenaid geschenkt bekommen. Lohnt sich so ein gerät zu kaufen??? Haben von vielen gehört dass er doch nicht gut ist. Sieht man bei dem Ergebnis den Unterschied zu den anderen Geräten? Benutzt du in dem Gerät auch Hacken oder nur Schneebesen?
LG

Monika

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Monika,
den Schneebesen verwende ich gar nicht. Die Maschine ist sehr kräftig und würde mir sonst den Biskuit zu Gummi schlagen. Außerdem hat derHaken einen kleinen Abstand zur Schüssel, so sind kleine Mengen mit der Maschine kaum zu verarbeiten, weil unten ein Mehlrand bleibt.
Für große Mengen Knetteig lohnt sie sich auf jeden Fall und ich wüsste nicht, wie ich anders meinen Fondant gut zubereiten würde. Es steckt einfach Power in der Maschine und ich habe hinterher keinen Muskelkater im Arm ;-)
Sie kostet rund 300€ und auch ich finde das teuer. Ich bin mit großen Ausgaben immer sehr sparsam, daher hat mein Freund sie mir wahrscheinlich auch geschenkt:-)
Fazit: Für mich hat sie sich absolut gelohnt. Vielleicht kannst Du sie ja mal testen, dann findest Du am besten heraus ob sie was für Dich ist.

Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

vielen dank für deine schnelle und ausführliche Antwort! Das Gerät ist also für Große Menge gut. Aber mit welchem Gerät machst du dann zum Beispiel dein Biskuit??? damit er nicht zu Gummi wird?
LG
monika

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Monika,

für Biskuit verwende ich ausschließlich einen Schneebesen. Je nach Teigmenge habe ich dann kleine und große :-) Die sind auch viel günstiger als eine Küchenmaschine...

Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Wow, freu mich schon auf den Kurs...
Bis nächste Woche.
Liebe Grüße, Kim

Anonym hat gesagt…

Könnte es sein, dass beim Einstellen des Rezeptes der letzte Teil verloren gegangen ist?

sarahjustine hat gesagt…

Das sieht sehr gut aus:-))

Marichan hat gesagt…

Sehr schön ausdekoriert! Sauber, präzise, abwechslungsreich und doch harmonisch. Echt meisterlich <3

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich wollte meiner Tante so eine Torte backen und deswegen fragen ob du eine Creme dazwischen gemacht hast?
Und hast du zwei 16cm Boden aufeinander gelegt (Für den Nussteig (2x16cm, 1x10cm):)?
Sonst eine traumhafte Torte!

Küchenfee hat gesagt…

Die Torte ist mit Schokoladenganache gefüllt. Du kannst aber auch eine Amaretto-Buttercreme machen. Dazu 360ml Sojadrink aufkochn, 1Pck. Vanillepuddingpulver einrühren und ca.30-40ml Amaretto zugeben.
Wenn der Pudding abgekühlt ist mit 180g Margarine und 3EL Zucker schaumig rühren.

Ich habe für jede Ebene 2 Kuchen gebacken, die Deckel abgeschnitten, die Böden geteilt und aufeinander geschichtet. Daher habe ich pro Ebene 4 Biskuitschichten.

Viel Spaß beim Backen und liebste Grüße

Anonym hat gesagt…

Hi,

womit machst du die pünktchen und Schleifen hier? ISt das Blütenpasta auch? Wie kleben die? und womit machst du?
LG Deien Torten sehen einfach Klasse aus!!!!!

Diana

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Diana,

die Pünktchen und schleifchen sind aus Zuckerguss. Ich habe ihn in eine kleine Spritztüte mit feiner Lochtülle gefüllt und aufgespritz.

Herzliche Grüße

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich vergöttere deine veganen Torten! Und ich habe die Ehre, für Freunde im August eine vegane Hochzeitstorte machen zu dürfen... ich hätte tausend Fragen zum Dekor und würde so gerne mal einen Kurs bei dir machen, komme aber aus Potsdam.

Ich belasse es daher mal bei einer Frage, um dich nicht zu sehr zu bombardieren: Auf diesem Foto sieht das an den unteren Rändern der Torten aus wie Schleifen-/Satinband. Falls es so etwas ist, wie löst man das denn beim Anschneiden der Torte? Das ist ja irgendwie unpraktisch, auch beim Teilen der Stücke, oder nicht?

Ich würde mich riesig freuen von dir zu hören und noch mehr, wenn ich bei dir irgendwie mal einen Crashkurs machen könnte....

Liebe Grüße

Melanie

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee, deine Torten sind echt wunderschön. Habe eine wichtige Frage, wie setzt du die Torten aufeinander? Habe auch eine 3 stöckige Torte vor mir. Sonst habe ich immer eine Etagere benutzt, sieht meiner Meinung nach nicht so schön aus. Würde mich über deine Antwort freuen. Liebe Grüße

Küchenfee hat gesagt…

Vielen Dank für das liebe Lob :-)
Ich lege unter die Tortenebenen jeweils Cakeboards und stabilisiere die Ebenen mit Buchenrundholzstäben.
Wenn Du mehrstöckige Torten machst, sollte die unterste Ebene etwas stabiler sein, beispielsweise eine Trüffeltorte.

Ganz herzliche Grüße und viel Freude beim Backen

Anonym hat gesagt…

also ich habe die beiden kuchen nachgebacken und leider sind sie eher gummiartig geworden, wie ich es schon mehrmals bei veganen kuchen erlebt habe.. gar nicht locker und flaumig.. ev. lags am dinkelmehl...
wie werden sie bei dir?
danke,
lg miriam

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Miriam,

das kann passieren, wenn der Teig zu lange gerührt wird. Ich verwende immer einen Handschneebesen und rühre solange bis der Teig keine Klümpchen mehr hat.

Ganz liebe Grüße und gutes Gelingen ;-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich liebe Deine Torten, habe mich aber bisher nicht dran getraut. Nun wurde ich aber von Freunden gefragt, ob ich ihre Hochzeitstorte backen würde... *kreisch*
Was sind das für Bänder an Deinen Torten? Sind die essbar?
Und brauche ich wirklich Cakeboards für die Stabilisierung?

Liebe Grüße

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

wie wundervoll, dass du die Torte deiner Freundin zubereiten darfst. Ich bin sicher du bereitest ihr damit eine große Freude.

Als Bänder verwende ich entweder Satin (nicht essbar) oder nehme farblich abgestimmte Streifen dünnes Modelierfondant (essbar). Der Unterschied besteht außerdem darin, dass die Satinbänder vor dem Anschneiden der Torte abgenommen werden müssen.

Für mehrstöckige Torten kann ich Cakeboards nur empfehlen. Du kannst aber auch eine Etagere verwenden und die Stockwerke getrennt servieren, dann müsstest du auch ohne Board auskommen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem Vorhaben und drücke alle Daumen!

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich frage mich, ob ich den Nussteig für diese Torte auch in einer 26er Form backen kann, anstatt in drei Teilen. Habe nämlich keine kleinen Formen ;-)

Liebe Grüße!

Anonym hat gesagt…

Hallo!
Wie schneide ich denn den Kuchen an? Den obersten Teil kann man ja gut schneiden. und wie machst du das bei den unteren Etagen? Kuchen auseinanderstellen? Dann sind ja die Holzstäbchen im Kuchenstück??

Anonym hat gesagt…

Hallo und erst mal Kompliment für deine tollen Torten. Für eine
Freundin habe ich letzte Woche eine Torte nach diesem Rezept gebacken. Mich hat schon gewundert, dass keinerlei Triebmittel
in den Teig kommt und das Ergebnis waren dann auch zwei total
gummiartige Böden. Ich backe schon seit Jahren, allerdings nicht vegan und bin jetzt echt perplex, was hier falsch gelaufen ist. Geschmacklich waren beide Teige gut, aber die
Konsistenz war nicht geniesbar.

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Backbegeisterte,

vielen Dank für deine lieben Worte. Das tut mir außerordentlich Leid, in diesem Rezept habe ich tatsächlich das Backpulver vergessen. ich danke dir für deinen Hinweis und habe es gleich ergänzt. Vielleicht gibst du diesem Rezepte noch eine Chance. Noch ein Hinweis: vegane Teige gelingen am besten, wenn du sie von Hand mit einem Schneebesen kurz(!) durchrührst.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!
Herzlichst,
Stina

Kommentar veröffentlichen