Samstag, 12. November 2011

Lebkuchenbrownies




Ihr dürft euch wirklich geehrt fühlen, dass ich dieses Rezept mit euch teile... denn es ist mein absolutes Lieblings-Geheimrezept...pssst.

Die Brownies haben einen Hauch von Weihnachten, viel Schokolade und die besten Gewürze *schwelg*. Ich könnte mich überwiegend von diesem Kuchen ernähren, da das jedoch wenig rasam ist(sowohl aus gesundheitlichen als auch aus optischen Gründen.. ähem), versuche ich das Rezept nur alle paar Wochen mal zu machen und dann nicht gleich alles in einem Rutsch aufzumampfen.

Zum Backen verwende ich eine 20x20cm Backform. Ihr könnt natürlich auch eine herkömmliche Auflaufform verwenden, müsst dann allerdings gegebenenfalls die Backdauer anpassen.

200g Marzipanrohmasse
40ml Öl
250g Mehl Type 405
60g Zucker
1Pck. Vanillezucker
200g gemahlene Haselnüsse
1TL Lebkuchengewürz
2EL Kakao
1Prise Salz
1 geh. TL Hirschhornsalz
50g Orangeat
50g helle Marmelade
300ml Wasser

Das Öl mit dem Marzipan kurz im Mixer mischen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Haselnüsse, Gewürze, Kakao, Salz und Hirschhornsalz in einer Rührschüssel kurz mischen. Das Orangeat fein hacken und mit der Marzipanmasse, der Marmelade und dem Wasser dazugeben und zu einem glatten Teig rühren.
In die gefettete Backform geben und bei 160° Umfuft ca. 35 Minuten backen, eher etwas länger, bitte macht die Stäbchenprobe.

Wenn der Kuchen ausgekühlt ist:

60g Blockschokolade
2EL Hafercuisine
4EL Puderzucker

Die Blockschokolade in der warmen Sahne schmelzen, dann den gesiebten Puderzucker unterrühren. Die Mischung auf dem Kuchen verteilen und auskühlen lassen.
Vor dem servieren mit ein paar getrockneten Blüten oder anderem Krimskrams verzieren und es sich schmacken lassen ;-)

36 Kommentare:

milla hat gesagt…

Ohje.....das klingt sowas von verführerisch lecker... die werden auf jeden Fall nachgebacken... yammi....

danke :)

Nadja hat gesagt…

Braucht man da unbedingt Hirschhornsalz? Ich habe das nämlich nicht zu Hause. Das Rezeptbild schaut schon wieder sehr sehr gut aus! :)

Liebe Grüße

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Nadja,

ich denke Du kannst auh Natron vewenden. Solltest Du Backpulver nehmen, dann muss es mindestens ein ganzes Päckchen sein.
Hirschhornsalz gibt es derzeit in jedem Supermarkt bei den Adventgewürzen zu kaufen.

Liebe Grüße

The Vegetarian Diaries hat gesagt…

sieht auf jeden fall fantastisch aus!

lg
the vegetarian diaries

Kosmokatze hat gesagt…

Hallo!

Ich habe Dir einen Award verliehen!
http://kosmokatzehateinenblog.blogspot.com/2011/11/tell-me-about-yourself.html

Super Blog!

LG Kosmo

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

vielen Dank das Du Deine tollen Rezepte mit uns teilst!

Alles Liebe
Monika

Küchenfee hat gesagt…

Tausend Dank liebe Monika, ich freue mich ja so!!!

Anonym hat gesagt…

Liebe Küchenfee,

ich hab gestern Dein Rezept nachgebacken und mein Mann hat es nicht glauben können sooooo gut hat er geschmeckt... er meinte, "und der ist VEGAN???" :)) Du bist wirklich eine Fee!

Vielen Dank
Alles Liebe
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfee,

welche Sorte an Marmelade hast du verwendet?
Was heißt genau helle Marmelade?

lg nina

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Nina,

Pfirsichmarmelade oder Aprikose geht gut.
Liebe Grüße

Anonym hat gesagt…

Ganz toller Blog! Habe das Rezept glutenfrei nachgebacken! Habe die 1 1/2 fache Menge für ein normales Backblech genommen- wunderbar!
Zucker habe ich auch ersetzen müssen (Stoffwechselkrankheit). Schmeckt fantastisch! Also deine Rezepte sind für Allergiker wie mich ehrlich ein Segen! Dankeschön!

Brigitte hat gesagt…

Vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept! Kann man aus den angegebenen Mengen auch weihnachtliche Muffins machen oder würde sich da an den Mengen-Verhältnissen etwas ändern?
Süße Grüße, Birgit

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Brigitte,
Muffins kannst Du auch gut aus dem Teig machen, mehr Flüssigkeit brauchst Du eigentlich nicht dazu. Die Backzeit ist sicherlich nicht lang, vielleicht 20 Minuten, je nach Größe.

Liebe Grüße

dazlious hat gesagt…

Sagt mal, meint ihr ich könnte auch citronat verwenden? ja ich weiß wird dann wohl zitronig werden, aber bei mir im supermarkt gabs nichts anderes mehr :(((((
Soll ichs mal versuchen oder meint ihr citronat passt so gaaar nicht?
lg
sabrina

Küchenfee hat gesagt…

Liebe Sabrina,

ich würde eher Datteln verwenden, oder Rosinen. Wenn Du Citronat nimmst, dann besser nur 25g und 2 weitere Esslöffel Aorikosen-oder Orangenmarmelade.

Libe Grüße

dazlious hat gesagt…

Oh nein, leider hab ich das jetzt zu spät gelesen, ich konnte einfach nicht mehr warten. Super, rosinen und datteln hät ich beides da gehabt, ich berichte aber auf jeden fall wie mein versuch mit citronat war und werd wenn die erste ladung für gut befunden wurde mit den restlichen zutaten einen 2. versuch mit rosinen starten ;) Dankeschön!

Anonym hat gesagt…

Danke für das tolle Rezept.
Ich habe den Kuchen am WE gebacken und mit ins Büro genommen. Meinen Kollegen (und meinem Freun und mir) hat er sehr gut geschmeckt.

tuepfel hat gesagt…

Die Lebkuchenbrownies sind der Hit, der Hammer und was nicht noch für tolle Wörter. Eigentlich kaum zu beschreiben. Einfach nur hmmm.... Meine Mutter brachte sie mir am Wochenende mit und wir schleckerten die leckeren Teile um die Wette. Schade, dass so kaum Gespräch möglich war. *grins*

Anonym hat gesagt…

Huhu :)

Könnte man statt Hafercuisene auch Sojamilch nehmen?

LG

Küchenfee hat gesagt…

der hohe Fettanteil in der Glasur ist wichtig, wenn Du Sojamilch nimmst, nimm etwas weniger und füge ein bisschen Palmin (helles pflanzenfett) hinzu.

Liebste Grüße und noch einen schönen Abend

Anonym hat gesagt…

Danke für das unglaublich tolle Rezept. Der Gewürzkuchen hat sich sofort in die Top 5 meiner Lieblingskuchen eingereiht :)
Lg Daniela

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfeen,

ich habe heute deine Lebkuchenbrownies nachgebacken und ich kann dir sagen: sie sind superlecker geworden! Vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Mein Freund kann auch gar nicht mehr aufhören zu naschen :)

Liebe Grüße
Jule

Anonym hat gesagt…

Hallo Küchenfeen,

welches Wasser benutzt du ??? Normales oder Mineralwasser?

Küchenfee hat gesagt…

Du kannst beides verwenden. In dem Fall habe ich stilles Wasser genommen.
liebe Grüße

aurora jewelry hat gesagt…

Ich habe die Muffins für den Adventkalender meines Freundes gebacken. Die warn SO lecker :D seine Studienkollegen warn auch begeistert. Dieses Rezept wird sicher in meine Mappe aufgenommen :))

Anonym hat gesagt…

Ohhh, ich hoffe meine werden was. sind jetzt schon fast doppelt so lange drin, aber die mitte ist bei der stäbchenprobe immer noch weich. Der Rand ist aber schon lange durch. Lieber rausnehmen? Mal sehen wie schnell du antworten kannst :-)

Küchenfee hat gesagt…

Ja, ich saß leider im Auto und hoffe die kleinen Brownies sind etwas geworden... Eigentlich hört sich das danach an, dass der Ofen entweder zu heiß oder zu kalt war. Hast du Umluft oder Ober-/Unterhitze gebacken?
Vielleicht war die Form auch einfach zu klein und dadurch der Kuchen zu hoch?

Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee, der Kuchen ist noch was geworden. Ich hab anstatt Hirschhornsalz Pottasche genommen, vllt. lang es daran. Ich fand ihn nur zu wenig süß, also haben wir noch Apfel-Zimt-Likör darüber gegossen und Vanillesosse dazu gegessen. Denn er hat fast wie ein Plumpudding geschmeckt.

Anonym hat gesagt…

Spät aber doch auch von mir nochmal eine runde Begeisterung für dieses fantastische Rezept. Diese Brownies waren diesen Winter bei einigen Weihnachtsfeiern mit dabei und wurden von allen heiß geliebt. Ich mach sie inzwischen mit 1/2 Dinkel VK Mehl und ein winziges bisschen mehr FLüssigkeit und sie sind genauso wunderbar. Ein großes Danke für das tolle Rezept!

Anonym hat gesagt…

Könnte man mit dem Rezept auch einen richtigen Kuchen machen oder müsste man dann noch etwas verändern? :)

Küchenfee hat gesagt…

Natürlich kannst Du die Brownies einfach als Kuchen backen. Zu Weihnachten habe ich diesen Kuchen in einer runden Form gebacken. Die Hälfte des Teiges reicht für eine 16cm-Springform.

Ganz herzliche Grüße und einen schönen Abend

Anonym hat gesagt…

Ich muss dir ein riesen Kompliment aussprechen! Wahnsinn! Du hast uns eindeutig das Wochenende versüßt :)

Anonym hat gesagt…

Die Dinger sind wahnsinnig lecker! Sie erinnern mich an super leckere Elisenlebkuchen *mjamm* Danke Dir!

Airima hat gesagt…

WOW!!! Die waren sowas von HAMMER lecker <3 Mein Freund meinte, das ist das Beste was ich je gebacken habe :)

Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Rezept!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Küchenfee,

wie lange ist denn die Backzeit, wenn ich die Hälfte von deine Rezept in der 16 Springform backe.

Danke dir für die Antwort.

Liebe Grüße

Bylli

ulli hat gesagt…

lecker! ich habe die 1,5 - fache Menge für ein Backblech genommen, statt Hirschhornsalz habe ich Natron + Apfelessig verwendet. der teig war dann relativ fest, aber das ergebnis war superlecker! ich habe über die fertigen brownies warme pflaumenmarmelade und dann normale kuvertüre gemacht, war super

Kommentar veröffentlichen