Sonntag, 23. Oktober 2011

Kürbis-Zwiebelkuchen





Ich mag Kürbis sehr gerne, aber immer nur Kürbissuppe oder Spalten? Also habe ich nach einer netten anderen Lösung gesucht das orangene Früchtchen in unseren Speiseplan einzubauen. Und siehe da...

Für 4 Portionen:

1 Rolle veganen Blätterteig (250g)
350g Hokaidokürbis (Butternut schmeckt sicher auch lecker)
2 Zwiebeln
2 Chalotten
200g Naturtofu
150g Naturjoghurt (Soja natürlich)
100ml Hafercuisine
1-2EL Hefeflocken
1TL Instant-Brühpulver
1EL Speisestärke
Salz, Pfeffer
Muskatnuss
Petersilie nach Belieben

Den Kürbis entkernen und in Streifen schneiden. Den Bätterteig auf eine Größe von etwa 20x20cm zuschneiden, den übrigen Teil in Streifen schneiden.
Aus den Zwiebeln halbe Ringe schneiden, den Tofu mit der gabel zerkrümeln und mit dem Joghurt und der Hafercuisine mischen. Hefeflocken, Speisestärke, Brühe und Gewürze, sowie die gehackte Petersilie darunter geben. Die Masse auf den Blätterteig streichen und die Kürbisstreifen darauf arrangieren.
Mit den verbliebenen Blätterteigstreifen bedeckten und bei 200 Ober-/Unterhitze für ca.30 Minuten backen. wenn der Blätterteig etwas dunkler wird, einfach etwas Alufolie darauf legen und weiterbacken.

Dazu passt prima ein frischer Tomatensalat oder auch ein Apfel-Karottensalat mit Walnüssen :-) (Mann, hab ich einen Hunger, und der Kuchen ist immernoch im Ofen...)

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag!

1 Kommentar:

  1. So, dieser Zwiebelkuchen ist jetzt im Ofen.
    Irgendwie hatte ich ein bisschen viel von der Joghurt-Tofu-Masse und irgendwie passen auf 20x20cm gar nicht so viele Kürbisspalten...

    Aber ich habe noch eingelegte, getrocknete Tomaten zugefügt und Knoblauch. Bin sehr gespannt!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram