Sonntag, 4. September 2011

Schnelle Schwarzwälder-Kirschtorte






Dieses Design hatte ich mir für dieses Wochenende vorgenommen, einfach zur Übung. Unter den vielen Blümchen versteckt sich eine schnelle Schwarzwälder-Kirschtorte. Ich backe ungerne immer und immer wieder dasselbe Rezept und da ich für meinen Freund die Schwarzwälder schon recht häufig gebacken habe und die Betonung diesmal auf der Deko lag, habe ich den Nussboden im Rezept einfach in den Biskuit "integriert". Es ist also ein Nuss-Biskuit, ein Zimt Biskuit, Schattenmorellen und eine Sahneschicht. Die gerade Form erhält die Torte von der Schokoladenganache. Die Torte hab ich in einer 24cm Springform gebacken, sie ist also für meine Verhältnisse riiiiesig! (Das Rezept für meine andere Schwarzwälder ist hier)

Für den Nuss-Biskuit:

200g gemahlene Haselnüsse
260g Mehl
110g Zucker
3-4EL Kakao
70g Agavendicksaft (oder nochmal 60g Zucker)
1Pck. Vanillezucker
1TL Natron
1EL Essig
1Prise Salz
80ml Öl
380ml Wasser
Nüsse, Mehl, Zucker, Kakao, Vanillezucker, Natron und Salz mischen. Anschließend Wasser, Öl, Agavendicksaftund Essig unterrühren. Bei 160° Umluft (180° Ober-/Unterhitze) 50-65 Minuten backen. Bitte macht die Stäbchenprobe, aber der Biskuit darf auf keinen Fall zu trocken werden!
Den Biskuit gut auskühlen lassen und in 2 Böden teilen.

Für die Ganache:

1kg Blockschokolade
500ml Hafercuisine

Die Schokolade grob hacken, die Sahne aufkochen. Wenn die Sahne nicht mehr kocht, zur Schokolade geben und solange rühren bis sie sich aufgelöst hat. Auf dem unteren Biskuitboden einen Rand aus Ganache bilden, damit die Kirschen nicht weglaufen.

1 Glas Schattenmorellen
1Pck. Tortenguss (oder 1 Msp. Agar Agar)
1EL Zucker
2EL Kirschwasser

3/4 des Saftes der Schattenmorellen mit dem tortenguss aufkochen, Zucker einrühren. Sobald die Masse anfängt abzukühlen das Kirschwasser zugeben. Die Kirschen gut abtrofen lassen, auf dem Nussbiskuit verteilen und die Kirschmasse darüber geben. Den Zweiten Boden auflegen und den rand mit Ganache glätten.

Für den Zimt-Biskuit:

460g Mehl
110g Zucker
60g Agavendicksaft
1TL Natron
1Messerspitze Zimt
1Prise Salz
80ml Öl
160ml Wasser
200ml Sojadrink

Auch hier wieder die trockenen Zutaten mischen und dann die feuchten Zutaten einrühren. Bei 160° Umluft (180° Ober-/Unterhitze) 50-65 Minuten backen. Bitte macht die Stäbchenprobe, aber der Biskuit darf auf keinen Fall zu trocken werden! Auch diesen Biskuit gut auskühlen lassen. Dann den Rand (ca. 2-3cm) abschneiden und den Biskuit teilen. Die obere Hälfte beiseite legen (z.B. ab damit in die Kühltruhe für Rumkugeln) und den Rand auf der Torte platzieren. Den Biskuit im Rand mit etwas Kirschwasser besprenkeln.

Füllung:

300ml Soja-Schlagsahne
2Pck. Sahnesteif
1Pck. Vanillezucker

Die Sahne mit dem Zucker und dem Sahnesteif aufschlagen und auf der Torte im Rand verteilen. Den übrigen Biskuitboden auf die Sahneschicht legen und die gesamte Torte mit Ganache verkleiden. Über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Am darauffolgenden Tag habe ich die Torte mit 1kg Fondant eingedeckt und diversen Blümchen dekoriert. Sowohl von der Ganache als auch vom Fondant bleibt ein Anteil übrig. Das liegt einfach daran, dass beides die Torte formt und ist somit etwas individuell abzumessen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Backen!!!

Kommentare:

  1. Welche Schlagsahne hast du denn genommen? Im Moment gibt es ja weder Soyatoo noch Granovita Saane.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe die Soyatoo verwendet. Ich habe sie damals auf Vorrat gekauft. Aber anscheinend wird es sie im Herbst wieder geben.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Die Torte ist ja wunder-, wunderschön! Du wirst immer mehr zur Künstlerin.

    Soyatoo kommt zurück? Das wäre ja toll. Darf ich fragen, woher du die Info hast? Ich bin schon sehr froh, wenn Soyatoo wieder erhältlich ist, es hinterlässt eine ganz schöne Lücke.

    AntwortenLöschen
  4. Oh Gott, Bambis!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. ist ja richtig viel Teig :)
    sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  6. also...ehrlich gesagt versteh ich nicht so richtig was du mit "rand glätten" meinst...also mit der ganache...gibst du die ganache einfach auf den biskuit-boden?

    AntwortenLöschen
  7. Die Böden sind auf einander gestapelt von außen nicht glatt. Mit der Ganache habe ich alle unebenen Stellen geglättet.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Sieht wie immer toll aus!

    Aber 1 Kilo Schokolade?!
    Ist ja eine richtige Bombe und unglaublich teuer noch dazu, wenn man Schokolade kauft, die fair und ohne Kinderarbeit hergestellt wird.

    Welche Schoki verwendest du denn?

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jada,

    Du hast bei meinem Gewinnspiel den zweiten Platz gemacht, bitte sei so nett und melde Dich per Mail bei mir.
    Ich verwende meist vegane Blockschokolade. Zartbittere fairtrade Schokolade ist mir viel zu bitter für die meisten Torten. Aber Du kannst sie auch mit veganer weißer Schokolade mischen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Küchenfee,

    habe dir meine E-Mail sowie Postanschrift gesendet.

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  11. Was kann ich denn für eine Ersatz für Soyatoo nehmen?

    AntwortenLöschen
  12. Im Handel ist derzeit nur CreSoy von Natumi erhältlich, was anscheinend mit sehr viel Mühe und Zugabe von Sahnesteif aufgeschlagen werden kann. Ich werde das Produkt in den kommenden Wochen mal ausprobieren und berichten, aber das scheint derzeit die einzige Lösung.
    Problem bei den aufschlagbaren Sahne-Produkten war anscheinend das Xanthan, welches in BIO-Lebensmitteln nicht zulässig ist. Also ich würde Soyatoo auf als nicht deklariertes BIO-Lebensmitel kaufen...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Hallo.
    Eine wirklich schöne Torte. Wie hoch wird sie denn etwa in einer 24er Form? Ich hab nur eine 26er und eine 28er Form, muss ich dafür die Teigmenge erhöhen oder was empfiehlst du mir?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Backbegeisterte,

    wie schön, dass Du die Schwarzwälder ausprobieren möchtest. Wenn Du nur eine 26er Form hast, kannst Du diese ohne Weteres verwenden. Die abgebildete Torte hatte bei einem Durchmesser von 24cm eine Höhe von etwa 10cm. Wenn Du nun eine etwas größere Form nimmst wird die Torte nicht ganz so hoch. Diese Version der Schwarzwälder hat relativ wenig Creme, daher könntest Du etwas mehr von der Füllung machen, dann wird die Torte noch cremiger.
    Oder Du verwendest dieses Rezept und verdoppelst bei der Größe Deiner Springform die Zutatenmenge: http://veganpassion.blogspot.de/2010/05/schwarzwalder-kirschtorte.html

    Ganz herzliche Grüße und gutes Gelingen

    AntwortenLöschen
  15. Hmm... soll der Zimtbiskuit wirklich für 50-65 min in den Ofen? Meiner war nämlich schon nach 40 min viel zu dunkel,d.h. 30min wären wahrscheinlich optimal gewesen (hatte Ober-Unterhitze bei 180 C eingestellt)....?! :-)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Christina,

    jede Backform und jeder Ofen ist anders, daher kann ich leider keine exakten Backzeiten angeben. Da hast Du wohl einfach ein super schnelles Modell erwischt. Gratulation ;-)

    Ganz herzliche Grüße und einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
  17. Welche Hafercuisin verwendest du ? :)

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Backbegeisterte,

    ich verwende meist die Hafercuisine von Oalty.

    Viele liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram