Donnerstag, 22. September 2011

Pasta mit Kürbiskernpesto im gebackenen Kürbis




Wenn ich Urlaub habe, ja ich entspanne gerade :-), probiere ich gerne neue Sachen aus. Besonders beim Mittagessen darf unter der Woche nichts schief gehen, sonst stehe ich mit knurrendem Magen neben dem Herd und mein armer Freund muss mich schlecht gelaunt aushalten.
Da ich ein großer Fan von selbst gemachter Pesto bin, habe ich mich heute an der Version mit Kürbiskernen versucht. Und ich muss sagen: Superb! Die mache ich auf jeden Fall wieder. Heute Mittag habe ich für Zwei gegessen und bin froh, dass noch etwas von der Pesto für die kommenden Tage übrig geblieben ist, so kann ich mich nochmal daran erfreuen.

Für 2 Personen (wie gesagt, eigentlich haben wir für 4 gegessen):

400g Pasta
2 kleinere Hokaido-Kürbisse

Die Pasta wie gewohnt kochen, dem Kürbis die Haube abschneiden, entkernen und im Ofen bei 180° Ober-/Unterhitze 20-30 Minuten backen. Stecht den Kürbis mit einem glatten Messer kurz an, wenn es sich leicht herausziehen lässt, ist er fertig.

Für die Pesto:

100ml Kürbiskernöl
100ml Sonnenblumenöl (geschmacksneutral, das ist ganz wichtig! Ich habe bei BIO-Öl die Erfahrung gemacht, dass es manchmal leicht ranzig riecht)
5-6EL geröstete grüne Kürbiskerne
1 Bund  Petersilie
1/2 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
1 gehäuften TL Hefeflocken
Salz (ca.1/2TL)
Pfeffer

Die Kürbiskerne ohne Öl bei mittelerer Hitze rösten, die Kräuter vom Stiel zupfen und gemeinsam mit den anderen Zutaten mixen. Ich habe netterweise von der Frma Keimling den Personal Blender zum ausprobieren bekommen. Gerade für hausgemachte Soßen und Brotaufstriche eignet er sich sehr gut. Und das Beste ist natürlich, dass das Gerät sehr klein ist und somit wenig von meiner kostbaren Arbeitsfläche raubt ;-)

Die Pasta mit der Pesto, frischen Kräutern und ein paar Kürbiskernen im Kürbis servieren und schlemmen :-))

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Newsletter

Instagram