Donnerstag, 28. Juli 2011

Zweistöckige Pfirsich-Sekttorte








Pssst... Die Kollegin weiß noch nicht, dass sie diese Torte morgen zum Geburtstag bekommt :-) Ich hoffe sie gefällt ihr (und ich hoffe sie ist da *Panik*).
Meine erste Zweistöckige Torte *stolz und wunde Finger* Perfekt ist sie nicht, aber so ist das leider mit dem Backen, selten wird mal etwas genau so wie man es sich wünscht.
Falls ihr sie nachbacken mögt: Ich habe 2 mal eine 16cm Springform und zweimal eine ca.10cm Springform gebacken. Beide Kuchen habe ich anschließend in 1-2cm schichten geschnitten und mit Pfirsich-Sekt-Gelee und Vanillecreme gefüllt. Überzogen habe ich diese Torte erstmalig mit Fondant, denn dieser läuft im Sommer nicht einfach weg.

Für die Biskuitböden 2mal:

230g Mehl
100g Zucker
1Pck. Vanillezucker
Schale einer halben Zitrone
1Pck Backpulver
40ml Sonnenblumenöl
240ml Sprudel (ungesüßtes Mineralwasser)

Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Zitronenschale mischen. Langsam Öl und Sprudel zugeben und zu einem glatten Teig rühren. Den Teig in die beschriebenen gefetteten Formen füllen und bei 160° Umluft 30-45 Minuten backen (die kleinen brauchen nicht so lange).
Die Kuchen anschließend auf einem Gitter auskühlen lassen, dann in jeweils 4-6 Schichten schneiden. Den Biskuit gerade zu schneiden verlangt etwas Übung, wenn ihr euch unsicher seid, entscheidet euch für weniger.

Für die Vanillecreme:

400ml Sojadrink
3EL Zucker
1Pck. Vanillepuddingpulver
1Pck.Vanillezucker
ca.100g vegane Butter (z.B. Alsan)

3El Sojadrink mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Vanillepuddingpulver glattrühren. Die Milch aufkochen und nach Packungsanleitung mit der Vanillemischung zubereiten. Den Pudding unter Rühren auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Butter schaumig schlagen und anschließend den kalten Pudding einrühren. die Masse für ca. eine halbe Stunde kalt stellen, bevor sie auf den Biskuit kommt.

Für das Pfirsich-Sekt-Gelee:

4EL weiße Pfirsichmarmelade (ich hatte zu diesem zweck extra eine Woche zuvor Marmelade aus Weinbergprirsichen gekocht)
200ml Sekt oder Champagner
1EL Zucker
1/2 Pck. Agartine (Ruf)

Die Marmelade mit dem Sekt und Zucker pürrieren. Anschließend die Agartine zugeben, 2 Minuten aufkochen und etwas herunterkühlen lassen.
Die Tortenböden erst mit dem Gelee, dann mit der Vanillecreme bestreichen. Dabei darauf achten, dass die unteren Böden mehr Last tragen müssen und daher weniger üppig gefüllt sein sollten.
Am besten ist es, wenn die Torte über Nacht durchzieht, dann nochmals außenrum mit Pfirsichmarmelade bestrichen wird und mit fondant eingedeckt wird. Für Dekor und Einschlag der Torte benötigt ihr etwa 400g fondant. allerdings mag ich gerne sehr dünne Fondantschichten und nichts zu Süßes, daher könnt ihr nach Bedarf natürlich mehr verwenden.

Ich wünsche viel Freude beim Nachbacken und Schlemmen!

Kommentare:

  1. wow die ist ja wirklich wunderschön! Und die Creme ist mit dem Fondant kompatibel??? Das muss ich mir UNBEDINGT merken!
    Ich mag es auch nicht zu süß, deswegen mache die Creme zwischen Fondant und Torte immer nur ganz ganz milde süß, als Ausgleich.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön sieht sie aus, da wirst Du nur Lob bekommen.
    Ich würde gerne nachbacken, aber wie gesagt, derzeit fehlt mir für große Kunstwerke die Zeit ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wunderschön aus!!! Da wird sich die Kollegin aber freuen.

    AntwortenLöschen
  4. Sie ist Wunderschön! Eine kleine frage zum Fondant wie schmeckt das eigentlich? Ich hab auf einigen Amerikanischen Seiten gelesen das es wachsig schmecken soll. Ich würde es wirklich gerne mal probieren aber das hat mich etwas erschreckt. Danke

    AntwortenLöschen
  5. Fondant schmeckt nicht nach Wachs ;-) Fondant schmeckt nach purem Zucker... er besteht nämlich so gut wie aus nichts anderem

    AntwortenLöschen
  6. Genau, ich kenne Fondant auch nur sehr süß, dass er nach Wachs schmeckt hör ich gerade zum ersten Mal.
    Lass Dich also nicht abschrecken.

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Die Torte sieht echt toll aus!! Vor allem das kleine 3. Stockwerk und die Blümchen sind sehr süß :D.
    Ich wollte noch fragen, ob bei der Vanillecreme die Angabe mit 50 g veganer Butter stimmt, weil ich die Creme gerne ausprobieren würde aber mir das etwas wenig erscheint?
    Liebe Grüße :),
    Shia

    AntwortenLöschen
  8. Michaela Pollak29. Juli 2011 um 13:15

    Die Torte schaut toll aus. :) Über so ein Geschenk würd ich mich aber so richtig freuen...

    AntwortenLöschen
  9. Sieht das klasse aus! Hast Du als Dekor eigentlich echtes Schleifenband verwendet oder ist das auch Fondant?

    Ich würde das Ganze auch gern nachbacken, eine Kollegin heiratet nächsten Monat in Schottland und ich würde sie bei der Heimkehr gern mit was Hübschem überraschen. Allerdings bekomme ich hier keine Agartine. Wie viel Agar-Agar-Pulver müsste ich denn etwa verwenden?

    AntwortenLöschen
  10. Wow, perfekt! Ich glaube, das könnte meine Hochzeitstrote werden.

    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Dusty,

    ich habe echtes Schleifenband verwendet, gerne kannst Du aber auch Fondant nehmen. Ich finde es persönlich schade, dass wenn es zu viel Fondant am Kuchen die meisten Leute diesen ablegen, daher habe ich echtes Band genommen.
    Von dem Agar-Agar braucht es nicht viel (1 Messerspitze) Du kannst auch die Marmelade nehmen, ohne sie zuvor noch einmal aufzukochen, dann bleibt der Biskuit noch saftiger.
    Und @Shia: ich habe meine Angabe korrigiert, ich war von 125g Alsan in der Packung ausgegangen, es sind aber doch 250g. Entschuldigt bitte.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sanni,

    die Buttercreme streiche ich nicht ganz bis zum Rand der Torte, so kann ich fast jede Sorte nehmen, ohne dass der Fondant aufweicht. Sobald es allerdings heiß wird und die Buttercreme schmilzt, wird auch der Fondant weicher. Ich hoffe das beantwortet Deine Frage.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Nicht perfekt? Aber annähernd würde ich einmal frei heraus behaupten! Wenn man mir solch eine Torte schenken würde, würde ich mich ersteinmal garnicht trauen diese anzuschneiden. Ein Traum in weiß, hast du gezaubert, die gewiss auch traumhaft schmekt.

    AntwortenLöschen
  14. wow, das ist der wahnsinn, was du immer für torten machst o___O wirklich toll.

    AntwortenLöschen
  15. bin sprachlos! backst du eigentlich beruflich? mach ein café auf, uns hast du schon von deinen kunstwerken überzeugt! :)
    lg, nessi

    AntwortenLöschen
  16. Danke, danke danke! Ihr wisst gar nicht wie sehr ich mich immer über eure freundlichen Kommentare freue!
    Nein, ich backe nicht beruflich. Neben Sport ist Backen meine große große Leidenschaft. Ich könnte nicht wieder und wieder die gleichen Dinge in einem Café backen. Aber ich begeistere gerne Freunde und Bekannte mit auf sie persönlich abgestimmten Kreationen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Sieht wirklich unglaublich schön aus!! Sowas könnte ich gar nicht essen, weil es mir so leid um das Kunstwerk täte ;)

    AntwortenLöschen
  18. Jop, ich kann mich dem Lob nur anschließen! Machst du den Fondant selbst? Wenn ja, wie machst du das dann? Ich hab schon die gruseligsten Dinge in Online-Videos gesehen über Fondant und traue mich da irgendwie nicht recht dran. Aber es gibt so wenig andere Möglichkeiten einen Kuchen schön zu überziehen...

    AntwortenLöschen
  19. Also hier ist die Kollegin, die die Torte bekommen hat. Auf Umwegen, weil ich natürlich prompt nicht bei der Arbeit war aber es hat ja dann doch noch geklappt. Hab mich rießig gefreut...und sie war sooooooooooo lecker und sah sooooo süß aus...hab mich fast nicht getraut sie anzuschneiden! Mir ist zwar nach wie vor schleierhaft wie man ohne Eier backen kann aber es funktioniert und man merkt es echt überhaupt nicht. Vielen Dank nochmals! Die Torte war echt das Highlight auf meinem kleinen Kuchenbuffet!

    AntwortenLöschen
  20. machst du das Fondant selbst oder kaufst du es? Falls du es kaufst - wo? Ich hab gehört, dass die meist mit Gelatine sind, daher hab ich sie immer vermieden, würde aber echt gerne mal sowas ausprobieren..

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Lisa,

    den Fondant mach ich nach diesem Rezept selbst: http://veganpassion.blogspot.com/2011/08/zuckerbackerei.html
    Das erste Mal habe ich ihn bei backfun bestellt, allerdings haben die sehr lange Lieferzeiten und es ist so einfach selbst herzustellen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. super - danke! werde das auch mal probieren :D

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Küchenfee,

    ich habe gestern dein Biskuitbodenrezept für eine wahnsinnig leckere Zitronentorte verwendet. Den fertigen Boden habe ich in zwei Hälften geteilt und mit folgender "Zitronen-Käse-Sahne"-Creme gefüllt:

    für kleine Springform:
    150 g Sojajoghurt (natur)
    75 g Zucker
    geriebene Zitronenschale einer 1/2 Zitrone
    Saft einer Zitrone
    1 Päckchen Agartine in 140ml Wasser aufgekocht

    Diese Zutaten werden vermischt und kurz kühl gestellt.
    Währenddessen
    300 ml Sahne (Hulala) mit
    2-3 Päckchen Sahnesteif (je nach Belieben, bei mir haben 2 gereicht)
    aufschlagen und zum Schluss die leicht fest gewordene Joghurtcreme vorsichtig mit der Sahne zu einer homogenen Masse verrühren.
    Zwischen die Biskuitboden und oben drauf streichen und für 4-5 Stunden kalt stellen. Am besten während dieser Zeit auch den Tortenring wieder umlegen, damit die Creme auch ganz sicher dort bleibt, wo sie hingehört bis sie durch das Erkalten schön fest geworden ist.
    Bis jetzt habe ich von allen Seiten nur Lob geerntet.
    Jedenfalls vielen Dank für deine Rezepte, du siehst, sie sind vielseitig einsetzbar :)

    LG

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Küchenfee,

    eine Frage: Du hast jeweils zwei Böden gebacken und aufeinander gelegt, damit die Torte höher ist, oder?
    Meinst du, ich kann anstatt der 18 und 10 cm Form auch eine 26 und 18 cm Form nehmen? Kann ich da dann trotzdem jeweils zwei Böden aufeinandersetzen oder wird das zu hoch?

    Ich frage, weil ich gerne diese Torte für 15 Leute machen würde (sollen ca. 30 Stücke sein).
    Ich hoffe, ich nerve dich nicht mit den Fragen! Aber ich bin mir da so unsicher :-)

    Ganz liebe Grüße,
    Aura

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Aura,

    ich backe meistens drei Böden und fülle die Torte dazwischen jeweils.
    Natürlich kannst Du die Torte in der beliebigen Größe backen ;-)
    Für 15 Personen schlage ich eine 20cm und 15cm-Form vor, sonst hast Du eine sehr große Menge.

    Immer zu, wenn noch Fragen offen sind nur keine Scheu ;-)

    Herzliche Grüße und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen
  26. Hallo Küchenfee!

    Ich raff das mit dem Rezept nicht so ganz ...

    Also hier steht das Rezept für die Torte (2 mal Boden)...was heißt das jetzt?

    Ich würd das gern probieren mit ner 18er und ner 10er Springform, aber wie viel von den Zutaten brauch ich dann? Es tut mir leid, aber ich kapiers nicht.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Backbegeisterte,

    das Rezept für den Biskuit zweimal zubereiten und jeweils auf eine 10-cm und eine 16cm-Form aufteilen und backen. Die Böden gut auskühlen lassen (am besten über Nacht) und am nächsten Tag einmal durchschneiden. Dann mit der Creme füllen und stapeln.

    Herzliche Grüße und einen schönen Abend

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram