Sonntag, 19. Juni 2011

Schwedische Princess Torte






Die liebe Herzdame und Blogger-Kollegin bat um ein Rezept für die schwedische Princess Torte. So habe ich mich erkundigt, probiert, gerührt und Marzipanröschen geformt bis mir die Finger abfielen. Und hier ist das Ergebnis. Mein Freund hat gleich 2 Stücke auf einmal verdrückt, so gut fand er sie. Persönlich würde ich das traditionelle Rezept um etwas Pepp erweitern, wenn ich sie ein zweites Mal backe, aber dann ist es natürlich nicht mehr die Original Princess Tarta.

Natürlich habe ich wieder die 16cm-Springform benutzt, also dran denken, wenn ihr eine normalgroße 24-26cm Torte backt die Zutaten verdoppeln. Ich wünsche euch jedenfalls bei dem trüben Sommerwetter viel Freude beim Nachbacken.

Biskuit:
115g Mehl Type 405
50g Zucker
1Pck. Vanillezucker
1/2Pck. Backpulver
20g Öl
120ml Sprudel
1Prise Salz

Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Backpulver mischen. Langsam Öl und Sprudel einrühren. In eine gefettete und gemehlte Backform geben und bei 160° Umluft ca. 30 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
Den Biskuit am besten am Vortag backen und zugedeckt in der Form auskühlen lassen, so bleibt er frisch und der Rand wird nicht knusprig.

4-5EL Dunkle Marmelade (ich habe Waldfrucht genommen, manche nehmen Himbeer- oder Johannisbeermarmelade)

Vanillepudding:
350ml Sojadrink
3EL Stärke
1Vanilleschote
1Pck. Bourbon-Vanillezucker

Die Vanilleschote halbieren und das Mark heraus kratzen. Mark, Vanilleschote und Zucker in der Sojamilch aufkochen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag die Stärke in 2EL Milch einrühren und in die kochende Vanille-Sojamilch rühren. Alternativ könnt ihr natürlich Vanillepuddingpulver oder auch fertigen Pudding verwenden.

Für die Sahnecreme:
300g Soyatoo Schlagsahne
1TL Sahnesteif
1Pck. Bourbon-Vanillezucker
etwas Zitronenschale
1Prise Salz

Die Sahne mit Salz, Zucker und Sahnesteif aufschlagen. Zuletzt die Zitronenschale einrühren. Die Masse vor der Verwendung mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Biskuit halbieren und den unteren Boden mit Marmelade bestreichen. Die Torte mit einem Tortenring umschließen und den Pudding obenauf glatt streichen. Vollständig auskühlen lassen, sodass der Pudding beim Lösen des Rings seine Form behält.
Den Ring lösen und den zweiten Boden auf die Torte legen. Nun die Sahnecreme in Kuppelform aufstreichen.
Anschließend die Torte für 30-60 Minuten in die Tiefkühltruhe stellen, so lässt sich die Marzipandecke leichter legen.

Für die Marzipandecke und Verzierungen 100g Marzipanrohmasse mit 100g Puderzucker verkneten und beliebig einfärben. Traditionell trägt die Princess Tarta die Farben Lindgrün und Rosa.
Die grün gefärbte Marzipanmasse dünnausrollen und über die Torte legen. zuletzt mit Röschen verzieren.

Kommentare:

  1. Danke, Danke, Danke!

    Ich werde mich direkt nächste Woche auf machen, alls zu besorgen, und dann spätestens am Wochenende loslegen :)

    Mein Freund wird sich freuen, hihi

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das sieht einfach nur bezaubernd aus. Ich würde mich ja gar nicht trauen dieses Kunstwerk zu zerschneiden :)

    Hast du schon mitbekommen, dass Soyatoo vom Markt genommen werden soll? Was könnte man für Alternativen nehmen?

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nativa,

    Danke, das Lob geht runter wie Öl... oder besser zuckersüße Sahne.
    Ich habe nur gehört, dass die Hersteller Soyatoo bei diesen Temperaturen schlecht aufgeschlagen bekommen und dass sie derzeit Lieferschwierigkeiten haben, aber dass Soyatoo ganz vom Markt genommen wird...

    Dann müsste ich zu aufschlagbarer Kokossahne greifen oder auch Reissahne verwenden. Sie sollen beide ganz gut schmecken, sind bei mir in der Nähe nur schwer zu bekommen, daher verwendete ich bisher Soyatoo. Auch sind Kokossahne und Co. wesentlich teurer. Naja, wenn es soweit ist ergibt sich schon eine Alternative. Eines steht jedenfalls fest: Nur weil Soyatoo nicht mehr produziert wird, höre ich nicht mit dem Tortenbacken auf ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Die Sahnen von Granovita, Alpro und ich glaube auch von Natumi sind unter Zugabe von Sahnesteif auch aufschlagbar :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hey ihr Süßen!

    Ich liebe diese Torte u werd sie für meine Tochter auch bald wieder zum Geburtstag machen!
    Ein TIP von mir das die torte eine schöne Kuppelform bekommt. Nehmt eine große Rührschüßel die am besten innen ganz abgerundet ist u macht die zutaten rückwerts der reihe nach rein, also mit mapzipan zuerst. Klarsichtfolie vorher nicht vergessen sonst geht sie schwer raus später, ihr müsst sie vorher nurnoch in Kühlschrank das alles schön fest wird. Viel spass^^

    AntwortenLöschen
  6. Die Idee ist nicht schlecht, allerdings bekommt der Marzipan, da ich ihn besonders dünn ausgerollt habe, auf diese Weise leichter Falten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Ich möchte das Rezept gerne nachbacken, nach dem Soyatoo-Problem stellt sich mir jetzt aber noch ein weiteres: Wo bekommt man vegane Lebensmittelfarbe her? Ich habe bisher leider noch keine ohne Karmin gefunden.

    AntwortenLöschen
  8. Meine Farben bestelle ich zum Besipiel hier: http://www.pati-versand.de/&utm_source=veganpassion

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Küchenfee!

    Ich möchte diese Torte gerne nachbacken, aber habe noch ein paar Fragen:
    Soyatoo gibts ja nicht mehr, ich werde dann auf Natumi zurückgreifen. Hält das denn, wenn man so eine dicke Schicht Sahne kuppelförmig aufstreicht? Und hält das auch noch am anderen Tag, wenn ich die Torte am Vortag backen möchte?

    Liebe Grüße
    Van

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Van,

    die Torte hat sehr gut gehalten, über mehrere Tage. Ich habe sie kühl gelagert und nach dem Verzehr immer wieder kalt gestellt.
    Leider habe ich bisher keine Erfahrung mit Natumi gemacht, kann Dir also nicht sagen, ob sie genauso fest wird wie die Soyatoo. Im Zweifelsfall verwendest Du einfach etwas mehr Sahnesteif, dann muss sie doch einfach stehen :-)

    Ich hoffe das hilft Dir soweit und wünsche großen Backerfolg!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Was hälst du von etwas Agartine zur Sicherheit? Ich habe nämlich bisher nicht so ein gutes Gefühl bei der Natumi Sahne.

    Danke für deine schnelle Antowort und
    liebe Grüße
    Van

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Van,

    Agartine kannst Du verwenden, dann musst Du die Sahne allerdings kurz aufkochen glaub ich. Aber schau nochmal auf der Packung, ich glaube das kann man auch kalt anwenden.
    Die Masse wird dann eben etwas Puddingartiger, weniger sahne-luftig. Aber schmecken wird es mit Sicherheit.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Könnte man die Torte evtl auch mit Sprühsahne machen? Naturlich, wenn sie steif genug ist. Ich habe nämlich keine Chance in nächster Zeit vegane aufschlagbare Sahne zu ergattern :S Und sie sieht sooooo lecker aus, dass ich sie mit meinen Freundinnen am Donnerstag zur Feier des Ferienbeginns machen wollte. Und wieviel müsste man dan ungefähr haben?
    Swäni

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Swäni,

    ich habe noch nicht mit Sprühsahne gearbeitet. Vielleicht funktioniert es, wenn Du unter die Sprühsahne noch etwas Sahnesteif gibst.

    Großen Backerfolg und schöne Weihnachten,

    AntwortenLöschen
  15. Oh mein Gott! Der Wahnsinn, ich bin seit kurzem vegan und nun hat sich meine kleine Schwester eine Princess Tarte zum Gebutstag gewünscht (weil wir so kleine Frösche-Törtchen mit der gleichen Füllung immer im Dänemark Urlaub gegessen haben, als wir noch klein waren) und nun kann ich ihr eine mit gutem Gewissen servieren :-) Mal wieder ein Beweis dafür, dass man als Veganerin auf wirklich gar nichts verzichten muss - man braucht nur deinen Blog :-D

    AntwortenLöschen
  16. Hi ich bin total begeistert von der Torte!Ich hab sie gleich beim ersten Anlauf super hinbekommen und sie schmeckte wunderbar,aber ich hab ein kleines Problem:wenn ich die tiefgekühlte Torte mit der Mazipanschicht überziehe ist noch alles gut nur muss die Torte ja zum essen vollständig auftauen.Dabei ist es mir das passiert,dass sich die Marzipandecke aufgelöst hat,als wenn der Zucker sich in der Masse löst sobald die Sahne wieder weicher wird.Ist das noch jemandem passiert?Irgendein Tipp wie man das verhindern kann?Danke!!!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo. Ich würd die Sahne zwischen die Teigschichten streichen, so dass sie die Marzipandecke nicht berührt. Das wird oft so gemacht - genau wegen dem beschriebenen Problem.

    AntwortenLöschen
  18. Also bei mir ist eine Menge schief gegangen - der Teig war viel zu dünn, sodass man ihn nicht richtig teilen konnte (also vielleicht für eine 26er-Form das dreifache verweden), der Pudding wurde nicht fest (also besser mehr Stärke) und ich hatte dasselbe Problem mit der Sahne und der Decke...
    Ich werd's auf jeden Fall irgendwann noch einmal versuchen, dann klappt's vielleicht besser.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Backbegeisterte,

    Für eine 26cm Form würde ich die 2,5-3-fache Menge verwenden. Mit manchen Pflanzendrink-Sorten bindet die Stärke nicht richtig. Im Zweifelsfall einfach Hafercuisine verwenden, damit klappt es immer :-)

    Ich wünsche dir ganz viel Spaß und drücke feste die Daumen für den nächsten Backversuch!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram