Samstag, 2. April 2011

Osterlämmer



Wer sagt, dass zu Ostern ein Tier aus Fleisch und Blut auf den Tisch kommt?! Bei uns ist es jedes Jahr aufs neue ein saftig lockeres Osterlamm aus Vanille-Zitronen-Mandel-Teig.

Über Ostern selbst habe ich vermutlich noch weniger Zeit zum Backen. Gerne möchte ich all meinen Lieben aber eine Freude machen und so beginne ich etwas verfrüht mit der Osterbäckerei.

Das Rezept schreibe ich euch noch. Heute genieße ich ersteeinmal das schöne Wetter (und die Ananas-Kokos-Torte, die im Kühlschrank auf mich und meinen Schatz wartet).

Für ein Osterlamm (800-1000ml):

130g Mehl
60g Zucker
1/2TL Backpulver
1Messerspitze Natron
1Pck. Vanillezucker
Schale einer drittel Zitrone
50g Margarine
80ml Soja-Reis-Drink
1EL blanchierte und gemahlene Mandeln

Die Margarine mit dem Zucker und Vanillezuckerschaumig rühren. Mehl, Backpulver, Natron, Mandeln und Zitronenschalee zugeben und langsam die Milch einrühren. Sollte der Teig noch zu fest erscheinen Esslöffelweise Milch nachgeben. Der Teig muss in der Konsistenz aber schön fest sein.
Den Teig in eine gefettete und gemehlte Osterlammform geben und vor allem im Kopfbereich leicht andrücken, damit keine Luftblasen eingeschlossen werden.

Bei 160° Umluft 40-50 Minuten backen. Das Lamm in der Form auskühlen lassen, dann den Boden gerade abschneiden und aus der Form lösen.
Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare:

  1. Michaela Pollak2. April 2011 um 19:37

    Seh ich genauso. Ok, ein echtes Lamm hats bei uns zu Ostern zwar Gott sei Dank nie gegeben, aber trotzdem. So ein gebackenes Lamm hat was. Da freu ich mich jedes Jahr wieder drauf. Und am besten isses natürlich, wenns rein vegan is. :)

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh ich freu mich schon auf das Rezept! Hab mir heute erst eine Form gekauft, das kommt dann gerade richtig :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja!!!! Leckeres Osterlämmle hat Tradition und funktioniert seit Jahren auch ohne Tierisches :-)

    AntwortenLöschen
  4. hmmm... das riecht soo gut!! ich hab das Rezept grad verdreifacht und in eine Kuchenform gepackt und nun bäckt es im Ofen und verströmt superlecker riechenden Duft im Haus.. :)
    Bin grad kurz übers Schanzen-Fest in Hamburg gelaufen und hab 3 Stücke veganen Kuchen und 2 vegane Muffins gegessen.. Daraufhin hab ich beschlossen, so jetzt ist es aber Zeit mal wieder selber was zu machen!!
    ..und da kommt der Besuch morgen ganz richtig um dann auch mal aktiv zu werden..
    Ganz viele Liebe Grüße!! ..und vielen tausend Dank für diese wundervollen rezepte!

    AntwortenLöschen
  5. Kann man statt Soja-Reis-Drink auch etwas Anderes verwenden? Muss sojafrei backen. Danke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Backbegeisterte,

    du kannst auch Dinkel- oder Haferdrink verwenden.

    Viel Spaß beim Backen!

    AntwortenLöschen
  7. Verwende irgendwie ungern Margarine und nehm lieber einfach ein Pflanzenöl. Kann man das hier auch so machen? Danke!

    AntwortenLöschen
  8. Nach eigenen schief gelaufenen Versuchen in den Vorjahren unsere Traditionslämmer zu veganisieren, haben wir nun dank Deines Rezepts die Produktion wieder erfolgreich aufnehmen können. Hier der Link zu den "Beweisfotos":
    http://www.directupload.net/file/d/3601/lwkxfvef_jpg.htm
    http://www.directupload.net/file/d/3601/lhcneprx_jpg.htm
    Lieben Dank für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  9. Wie lange kann man denn dieses Lamm aufheben? Bzw. wie viel vorher kann ich es machen, wenn ich es verschenken will? Danke! =)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Backmaus,

    ich würde den Kuchen immer frisch backen. Aber wenn du ihn über Nacht in der Form abkühlen lässt, und erst anschließend rausholst, kannst du die Lämmer auch schon am Vortag backen.

    Viel Spaß dabei!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,

    ich habe den Teig nach Rezept erstellt. Leider kam bei mir nicht mal ein halber Liter raus. Woran kann das liegen? Wie gesagt, ich habe die Angaben genau befolgt.

    Liebe Grüße,
    Gregor

    AntwortenLöschen
  12. Lieber Gregor,

    ich kann mir nur vorstellen, dass du den Teig zu lange gerührt hast. Ich rühre ihn immer mit einem Schneebesen oder Holzlöffel von Hand und das auch nur ganz kurz. Sonst wird er sehr kompakt und geht auch nicht mehr besonders gut auf. Probiers einfach nochmal.

    Viel Backspaß und schöne Ostern!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,

    ich hab letzte N8 mit 12-facher Teigmenge 9 unterschiedlich große Laemmer gebacken. Es hat wunderbar geklappt :-)

    Es war so genial, meine nicht vegane "Konkurenz" hat ein Lamm nach dem anderen nur kaputt aus der Form rausbekommen ... und ich hatte absolut keinen Stress :-)

    Liegt sicher dran, dass ich Vegan gebacken haben und Laemmer ja auch Veganer sind :D (Muttermilch ist ja auch in der Veganen Kinderernaehrung erlaubt, da ohne Tierqual und natuerlich :-) )

    Darf ich mit deinem Rezept experimentieren ... wuerd gerne ein Schoko-Kokos-Lamm ausprobieren. ... und wenns klappt, dann geb ich das Rezept gerne an dich weiter ...

    ... und vielleicht werd ich auch noch ein Straciatellalamm ausprobieren. Ich hab dazu voll Lust und dankbare "Abnehmer".

    Ner Freundin von mir war dieses Rezept zu zitronig und das brachte mich auf die Idee, eines ohne Zitrone zu machen ...

    Ach uebrigens ... ich habe den Soja-Reis-Drink gegen Soja-Vanille-Milch (von Alpro) getauscht ... geht wunderbar :-)

    ... und das naechste Mal werd ich mit Kokosmilch backen bzw. mit Hafermilch :-)

    Mag Soja reduzieren :-)

    Liebe Grueße und frohe Ostern!

    Ina

    AntwortenLöschen
  14. Super Rezept, einfach zuzubereiten und sehr gut im Geschmack. Kam sehr gut bei den Beschenkten an :).
    Habe den Soja-Drink gegen einen Mandel-Drink ersetzt. Hat wunderbar funktioniert.

    AntwortenLöschen
  15. Oh nein, 2 Lämmer sind gerade im Ofen und JETZT habe ich den Kommentar mit dem langsam /kurz rühren gelesen... Habs natürlich normal mit dem Handrührgerät gemacht, jetzt hab ich Angst..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, sind tatsächlich nicht aufgegangen. Blöd, dass das nicht im Rezept steht, dass man nur kurz und langsam rühren soll :(

      Löschen
    2. Liebe Sejana,
      Teige im Allgemeinen sollten nicht lange gerührt werden. Ansonsten reagieren die Verschiedenen Bestandteile des Teiges wie Backpulver oder das Gluten aus dem Mehl.

      Liebe Grüße

      Löschen

Newsletter

Instagram