Donnerstag, 14. April 2011

1 Jahr veganpassion: Törtchen und ein Giveaway





Dienstag Abend habe ich wieder einen Vortrag zum Thema vegane Ernährung, Umweltschutz und Tierschutz gehalten. Es war eine angenehme Veranstaltung mit eher unüblich aufgeschlossenen Teilnehmern. Die gestrigen Diskussionen haben in mir wieder aufgewühlt womit ich mich bei der Umstellung auf eine vegane Ernährungsform beschäftigt habe und mich erneut zum Nachdenken gebracht.

Seit ich vegan lebe versuche ich die Themen Tier- und Umweltschutz stets über den Genuss und nicht mit Vorwürfen anzusprechen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass unangenehme Themen wie Tierquälerei die Leute in die Flucht schlagen oder sie umgehend das Gefühl haben sich rechtfertigen zu müssen, was sie wenig aufgeschlossen für weitere Gespräche macht. Also bringe ich zu meinen Veranstaltungen optisch und geschmacklich ansprechende Kostproben mit und entwickle daraus ein Gespräch. Heute habe ich mir all die bunten Fotos in fröhlichen Farben angesehen, die ich im vergangenen Jahr gemacht habe. Die Ironie ein so ernstes Thema mit zuckrigen Kleinigkeiten zu begegnen, hat zwar erfreulicherweise in der kurzen Zeit vergleichsweise viel bewirkt, zeigt mir jedoch, dass das schöne Leben den Tieren nicht vergönnt ist, wie bunt und zuckersüß meine Törtchen auch sein mögen.

Ich muss zugeben, dass ich selbst als Veganerin noch dazu neige das Leid der Tiere abzuwenden. Ich kann nicht ununterbrochen an die Bilder von misshandelten, ausblutenden und unter miserablen Zuständen gehaltenen Tieren denken. Alleine der Gedanke daran und zu sehen wie machtlos ich als einzelne bin bereiten mir unglaublichen Unbehagen. Ich versuche mein Möglichstes, besuche Veranstaltungen, halte Vorträge, spreche die Leute direkt an und bin bereit jedem den Einstieg in eine vegane/ vegetarische Lebensform durch meine Unterstützung zu erleichtern. Doch wir können nur große Schritte machen und etwas bewegen, wenn wir uns zusammenschließen und alle gemeinsam in eine Richtung ziehen.

Viel zu oft sind wir so sehr mit unseren eigenen Problemchen beschäftigt und von unserem Wohlstand so sehr verwöhnt, dass wir vergessen die Dinge zu relativieren. Veganer haben sich den Tieren verschworen, die nicht für sich selbst sprechen können, aber ob Mensch oder Tier, wir sollten helfen wo es uns möglich ist. Mit unserem Einsatz zeigen, dass wir Teil dieser Welt sind und uns etwas an ihr liegt. Der Mensch mag von Grund auf ein Egoist sein, doch die Evolution hat gezeigt wieviel Verwandlungspotential in uns steckt.

Daher meine Idee: Zu meinem einjährigen Blogger-Geburtstag am 14. April veranstalte ich ein Giveaway mit besonderen Startbedingungen. Von heute an habt ihr drei Monate Zeit:

- einen Fleischfresser von einer vegetarischen oder veganen Ernährungsform zu überzeugen

- ein veganes Essen mit mehr als 5 Leuten zu veranstalten

- oder mir eure geniale Idee zu schicken, wie ihr auf das Thema vegan aufmerksam macht.

Kocht mit Freunden, führt sie durch den Supermarkt und zeigt Ihnen wie lecker und unkompliziert die vegetarische/vegane Ernährung ist. Holt Buntstifte und Papier heraus und malt Poster, macht eine Kollage oder setzt einen verrückten Einfall um.
Überzeugte Fleischfresser erzählen mir ihre Geschichte, von eurem gemeinsamen Essen sendet ihr mir ein Foto und eure Idee/Umsetzung schickt ihr mir in der bestgeeignetsten Form.Was mir am besten gefällt gewinnt, so einfach. Das Giveaway wird auf den Gewinner abgestimmt, ihr könnt also gespannt sein, denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude ;-)

Ich hoffe auf rege Beteiligung und freue mich auf eure Einfälle, Fotos und Berichte.

Liebe Grüße,
eure Küchenfee

Natürlich fordere ich hiermit niemanden zu gesetzlich unerlaubten Handlungen auf und distanziere mich auch von diesen. Mit der Teilnahme am Giveaway erklärt ihr euch bereit mir die zugesendeten Daten zu überlassen und auf meinem Blog zu veröffentlichen.

Kommentare:

  1. liebe küchenfee,

    ich kann dir nur weiterhin mut machen. versuch es einfach weiter, denn auch wenn wir zahlenmäßig unterlegen sind, können wir doch stück für stück etwas erreichen.
    so aktuell wie jetzt war vegetarisch/ vegan noch nie und ich bekomme auch immer öfter positives feedback, fragen nach produkten oder rezepten etc.
    ich denke, der weg, den wir mit den leckereien und einfachen rezepten für jedermann-/frau beschritten haben, ist ein sehr guter.

    ich habe zwar noch keine verrückte idee zur umsetzung deiner idee im kopf, aber den gedankenschubs finde ich gut ;)

    alles liebe erst einmal

    AntwortenLöschen
  2. Hey!

    Wie gern wär ich einmal bei einem Vortrag von dir dabei! Schade, dass die so weit weg sind. Was den Genussfaktor angeht, bin ich ganz bei dir. Die Überzeugung, vegan oder auch vegetarisch zu leben wird sonst viel zu schnell auf "die armen Tiere" reduziert. Und obwohl das ein vernünftiger Grund, ist seine Lebensweise zu ändern, ist es garantiert nicht der einzige.

    Lieber Gruß,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. hallo!

    mich würde interessieren, ob du in deiner argumentation auch auf den umweltaspekt eingehst, den welthunger, die gesundheitlichen auswirkungen.
    für mich persönlich ist das tierleid natürlich ein wichtiger grund, so weit wie möglich auch tierische produkte zu verzichten, aber sehr überzeugend finde ich auch die zahlen, die belegen, dass die heutige ernährung der westlichen welt auch mit blick auf die umwelt, ressourcenknappheit usw. ein wahnsinn ist, kürzlich habe ich z.B. gelesen, dass in österreich mehr als die hälfte der ausgestoßenen treibhausgase auf die (massen-)tierhaltung zurückzuführen sind. solche fakten sind nicht so leicht wegzureden. außerdem ist das nicht ganz so emotional besetzt wie das thema tierleid.
    herzliche grüße,
    elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Elisabeth,

    natürlich gehe ich auf alle drei Aspekte des veganen Lifestyle ein: die eigene Gesundheit, den Tierschutz und die Umwelt. Dazu gehören natürlich die Emissionen genauso wie der Welthunger. Ich versuche das Problem so umfangreich wie möglich anzugehen. Jeden Mensnchen interessieren unterschiedliche Punkte und je umfassender der Fleischkonsum dargestellt wird, desto eher bleibt der Gedanke "Fleischkonsum = Problem" im Kopf.

    Es bleibt aber, dass jeder, der sich nicht vegan ernährt, das Gefühl hat sich mir gegenüber rechtfertigen zu müssen. Ein schlechtes Gewissen ist gut, dennoch möchte ich niemanden anprangern und beschuldigen. Schließlich habe ich bis vor ein paar Jahren auch noch Käse gegessen. Daher biete ich einen Muffin oder ein Stück Torte an und überzeuge mit Geschmack (oder zumindest versuche ich das).

    Mir schreiben immer wieder Omnivore, die meine Kuchen/Muffins und andere Speisen nachkochen/backen und begeistert sind. Hauptsache jeder tut einen Schritt in die (meiner Ansicht nach) richtige Richtung.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram