Samstag, 12. März 2011

Gedeckter Apfelkuchen und eine gelungene Überraschung






Mein Freund ist vielleicht ein Schlingel. Gestern kam er an, völlig ohne Vorwarnung, und übrigens auch ohne jeglichen Anlass, und schenkte mir eine dieser überwältigenden Küchenmaschinen. Woher er denn wisse, dass sie mir so gut gefiele und wie er sich das Fabrikat hätte merken können... anscheinend hatte ich seit Wochen über nichts anderes mehr gesprochen, war mir gar nicht aufgefallen ;-)

Mein treuer Küchendiener wurde natürlich gleich in der Küche aufgestellt und alle angrenzenden Küchengeräte auf Hochglanz poliert. Zum einen, damit ich mich für sie in Gegenwart einer reizenden vor Neuheit strahlenden Rührers nicht schämen brauch, zum anderen damit er sich in seinem neuen Zuhause gleich wohl fühlt (als könne er mir wieder so einfach abhauen, ta!). Das Gerät wertet die ganze Küche auf und das muss erstmal einer schaffen.

Den hab ich und geb ihn nie wieder her, meinen kleinen großen Küchenhelfer. Am liebsten hätte ich ihn heute nacht mit unter die kuschelige Decke genommen. Ähnlich wie mit meinem rosa-glänzenden Laptop tue ich mich allerdings auch hier in der Namensgebung schwer. Hach ich bin ja so verliebt (natürlich auch in meinen Freund, der mir dieses wundervolle unerwartete Geschenk gemacht hat).

Dass mein Service im Schank nicht ganz vollständig ist, um es liebevoll auszudrücken, ist mir durchaus bewusst, aber welche Frau Anfang Zwanzig freut sich schon über ein Küchengerät. Eigentlich tragen die Männer meist Verletzungen der geschenkten Objekte mit sich, da sie ihnen hinterher geschmissen werden. Aber ich habe mich gefreut wie ein kleines Kind. Wie eine Himbeerfüllung im Muffin, wenn die beim Aufbacken das erste mal das Licht des Ofens erblickt.
Dieser weiße Prachtkerl und ich wir werden ganz sicher gute Freunde fürs Leben. Eigentlich hatte ich diese Anschaffung für mitte vierzig eingeplant, aber nachdem es bereits heute soweit ist, hab ich eigentlich alles im Leben erreicht nach dem ich strebte :-) Meinem Freund jedenfalls musste ich ersteinmal klar machen, dass diese Maschine weit mehr Wert ist, als ein Heiratsantrag.

Das entzückende Maschinchen habe ich dann natürlich gleich mit Apfelkuchen eingeweiht. Er besteht aus einem knusprigen Mürbteigboden einer Joghurt-Vanillecremme mit Äpfeln und einem fluffigen Deckel mit Mandelsplittern.

Für eine 24cm Springform:
Mübteigboden:

250g Mehl
80g Zucker
125g Margarine
1 Prise Salz
4EL Sojadrink

Die Zutaten mit der Gabel oder einem dieser tollen Küchengeräte *schmacht* zu einem festen Teig kneten. Den Teig ausrollen und in eine gefettete und gemehlte Sprinform drücken. Dabei einen 3cm hohen Rand bilden. Den Teig in der Springform min. 30 Minuten kalt stellen. Anschließend den Mürbteig bei 180° Umluft 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit für die Creme:

2EL Sultaninen
2-4EL Obstbrand
450g Äpfel in feinen Scheiben
Saft einer halben Zitrone
3El Sojajoghurt
2EL Vanillepuddingpulver
1-2TL Zucker
optional: Zitronenschale, 1EL Amaretto, 1Prise Zimt

Die Äpfel in die gewünschte Form bringen und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft mischen, so behalten sie ihre farbe und bleiben knackig. Die Sultaninen in Alkohol einlegen. Joghurt mit dem Puddingpulver und dem Zucker glattrühren. Wer mag kann noch etwas Zitronenschale, Amaretto oder Zimt zugeben. Die Zutaten kurz durchziehen lassen, dann miteinander mischen. Erst auf den Mürbteigboden geben, wenn der Rührteig fertig ist, sonst saugt er die ganze Feuchtigkeit auf und wird nicht knusprig.

Rührteig:

230g Mehl
100g Zucker
1Pck. Backpulver
40ml Öl
240ml Sprudel
Schale einer halben Zitrone
1 Messerspitze Vanille
1Prise Salz

3EL Mandelsplitter

Mehl, Zucker, Salz, Backpulver, Vanille und Zitronenschale mischen und langsam das Öl sowie den Sprudel einrühren. Die Apfelmischung auf den Mürbteig geben und mit dem Rührteig bedecken. Noch ein paar Mandelsplitter für die Optik darauf streuen und bei 170° Umluft 45-60 Minuten backen. Wenn euch der Apfelkuchen droht zu dunkel zu werden einfach mit Alufolie bedecken und weiter backen.
Vor dem Servieren mindestens eine halbe Stunde abkühlen lassen.
Herrlich schmeckt der Apfelkuchen mit Zimtsahne und Vanillesoße. Leider habe ich gerade sehr wenig Zeit zum Backen, das Rezept poste ich aber bestimmt noch.

Euch erstmal einen guten Appetit und einen sonnigen Samstagnachmittag!

Kommentare:

  1. GEILO!
    Das Teil kauf ich mir auch irgendwann. Schon allein nur wegen der Optik und der Metallschüssel. Bis dahin muss die jetzige Maschine überleben ^^
    Kann Deine Schwärmerei sooo gut verstehen *herzen augen hat* so ein tolles Teil *hrhrhrhr* ^^
    Sehr, sehr geil! |m/

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch und toller Kuchen!

    AntwortenLöschen
  3. das schönste geschenk, was mir mein exfreund gemacht hat, war ein entsafter, ich kanns also gut nachvollziehen

    AntwortenLöschen
  4. Wer ist denn nun suesser, Kitchenaid oder Freund ? Auf jeden Fall muss das ja ein ganz netter sein.

    AntwortenLöschen
  5. "[...]welche Frau Anfang Zwanzig freut sich schon über ein Küchengerät." Boah, Sexismus und Ageismus in einem Satz! Ich bin ebenso alt, männlich und habe mich sehr über meine kleine Küchenmaschine gefreut :)

    AntwortenLöschen
  6. der Kuchen ist super lecker, ideal für den Sommer!

    AntwortenLöschen
  7. Was ist denn "Sprudel" bei dir? Fanta? Mineralwasser?

    Ich würde den Kuchen so gern nachbacken. *sabber*

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marita,

    mit Sprudel meine ich ungesüßtes kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachbacken

    AntwortenLöschen
  9. Für eine größere Form (26/28) - nehmen ich dann 1,5x die Zutaten,oder?

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Backbegeisterte,

    für eine große Form würde ich die doppelte Menge der Zutaten verwenden.

    Viel Spß beim Backen!

    AntwortenLöschen
  11. Gerade mit Dinkel-Vollkornmehl und frisch geernteten Äpfel nachgebacken. Was soll ich sagen? Total begeistert! Vielen Dank für das klasse Rezept. Richtig gut!

    AntwortenLöschen
  12. Kanmst du eine Kalorienangabe machen?

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Backbegeisterte,

    leider habe ich keine Informationen zu den Kalorienangaben. Auf Wunsch kannst du dies auf http://www.rezeptrechner-online.de nachrechnen. Ein gutes Stück Kuchen darf man sich hin und wieder gönnen ;-)

    Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
    Stina

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram