Montag, 21. März 2011

Das Auto-Problem





Vor etwa zwei Wochen hatte mein Freund eine Panne. Erst war es ein riesen Schock, aber ihm ist nichts passiert, das Auto hatte nur mitten auf der Autobahn beschlossen den Geist aufzugeben. Seitdem haben wir beinahe täglich Autohäuser abgeklappert. Wir haben sie alle ausprobiert: ob Audi, Vw, Opel, Fiat, Alfa Romeo, Mazda oder Daihatsu.

Unser letztes Auto hatten wir plötzlich einfach. Es hat sich so ergeben und damals waren wir noch nicht vegan. Erst mit dem jetzigen Autokauf habe ich mir den Kopf zermartert, wie andere Veganer ihr Auto kaufen. Klar, die Lederausstattung fällt aus, Stoff ist mir ohnehin lieber. Aber das Lenkrad ist in jedem Auto aus Leder und ehrlich gesagt stört mich das. Wir haben uns jetzt für einen VW Glof entschieden, das Preis-Leistungsverhältnis war am Besten. Außerdem braucht man schlielich noch Steigerungspotential im Leben ;-)

Natürlich hat das Auto ein Lenkrad aus Leder und auch die Handbremse und Schaltung sind in Tierhaut gefasst. Habt ihr euch dazu auch schon mal Gedanken gemacht? Und wie sieht die Innenausstattung eures Wagens aus?

Ich wünsche euch einen sonnigen Tag.

Kommentare:

  1. Hm, da habe ich erhlich gesagt noch nie drüber nachgedacht, wir haben unser Auto auch schon länger als ich vegan lebe. Aber wenn ich so drüber nachdenke, glaube ich gar nicht unbesindt, dass das Lenkrad aus Leder ist, ich halte Kunstleder für wahrscheinlicher. Aber ich schau es mir bei der nächsten Fahrt mal an. Unser Schaltknüppel ist jedenfalls aus Plastik.

    Leider ist unsere Welt nicht vegan, und wenn es nicht möglich ist ein Auto mit Lederfreier Ausstattung zu bekommen, dann geht das eben nicht anders, wenn man auf das Auto angewiesen ist. Aber man könnte ja mal die Autohersteller anschreiben und darauf hinweisen.

    AntwortenLöschen
  2. Auch ich habe darüber noch nie so recht nachgedacht. Mein jetziges Auto habe ich ca. 2 Jahre und es war ein Geschenk meiner Eltern. Wie ich gerade deinen Post gelesen hab, bin ich doch direkt mal vor die Tür geflitzt und habe nachgeschaut. Bei mir ist der Schaltknüppel aus Plastik (oder so^^) und auch das Lenkrad hat eine Gummiartige Beschichtung. Das liegt aber vll auch daran das mein Auto jetzt nicht gerade das neuste Model ist. Immerhin hat mein Twingo schon 10 Jahre auf dem Buckel :)
    Bei Neuwagen kenne ich mich nicht aus. Das dauert wohl noch ein paar Jährchen, bis ich mir mal so etwas leisten kann^^

    AntwortenLöschen
  3. ich hab persönlich kein Problem damit Leder anzufassen, wenn es wie beim Auto verarbeitet ist. Unsere Autos sind immer alte bzw. schon gebrauchte in top zustand. Mein Freund hat da ein Händchen für.
    Und wenn man Freude daran hat, kann man sich ja bastel-Technisch am Autolein austoben ^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir Dank Abwrackprämie Anfang 2009 ein neues Auto (Polo) gekauft. Es hat ebenfalls ein Lederlenkrad und einen Leder-Schaltknüppel. Ich wollte unbedingt einen Polo haben, da er mir von allen Kleinwagen am besten gefallen hat. Allerdings war das gerade zu der Zeit, bevor VW den neuen Polo auf den Markt gebracht hat. Den Vorgänger gab es im Prinzip nicht mehr zu bestellen, aber das Autohaus hatte noch "auf Vorrat" ein paar Modelle bestellt, die leider alle Lederlenkrad und -schaltknüppel hatten. Da ich ja unbedingt den Polo wollte, habe ich dann alle Augen zugedrückt.

    Nochmal würde ich das wahrscheinlich nicht machen, aber wegen der Abwrackprämie war ich ein wenig unter Zeit- und Entscheidungsdruck.

    AntwortenLöschen
  5. das Lenkrad soll aus Leder sein???? das ist doch so ein kunststoff-gedöns. und bei der handbremse bzw. schaltknüppel isses meist genauso.
    wenn s dir wirklich wichtig ist, dann sprich das einfach beim autohändler an. musst noch nicht mal sagen dass du veganer bist; sondern dass leder unhygiensisch und nicht so gut sauberzuhalten ist bzw. es sich nicht gut anfühlt.
    mir wäre sowas eigentlich egal, ich setz mich auch auf die ledersitze in der unbahn ^^

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe gar kein Auto. Eigentlich bräuchte ich beruflich eines, habe mich aber bewusst dagegen entschieden. Ich bin nur mit dem Fahrrad und mit den Öffis unterwegs - und sehr glücklich damit, auch wenn es manchmal hart ist (witterungsbedingt zum Beispiel). Und: Man hat viele Probleme weniger - Stau, Lederausstattung, Benzinpreise...

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin der Meinung, wenn man mit dem Veganismus sympathisiert, sollte man sich zunächst bewusst machen, dass eine "rein" vegane Lebensweise in unserer Gesellschaft per Definition SO nicht möglich ist - dazu sind industriell hergestellte Produkte zum Einen zu undurchsichtig und zum Anderen sind diverse Dinge (zB Medikamente) nun einmal nicht völlig "tierproduktfrei".
    Ich denke, man sollte sich mit der Realität auseinandersetzen und einen "verwirklichbaren" Veganismus leben; nichts ist schlimmer als Leute, die sich eine Scheinwelt bauen, um die Realität nicht sehen zu müssen.
    Desweiteren sehe ich auch die Haltung von Haustieren nicht als "im Sinne des Veganismus" an; möchte meine Katze dennoch nicht mehr missen.
    So eben auch die Sache mit dem Auto - alleine das Auto fahren an sich ist "unvegan", betrachtet man einmal den Insekten"konsum" des Autos oder potentielle "Tieropfer" im Verkehr.

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe einen PT Cruiser von 2000; Plastik Lenkrad und Plastik-Schaltknopf Yeahhh!
    Allerdings suche ich momentan auch einen Ersatz und etliche Autos sind schon rausgefallen wegen der Ledersitze :(

    Aber wenn man sich überlegt dass sogar in den Autoreifen tierische Produkte enthalten sind (die verwendete Stearinsäure ist wohl ausser bei Michelin tierischen Ursprungs)... traurig traurig.
    Es ist wirklich nicht möglich ganz auf Leichenteile zu verzichten. Da helfen auch die Öffis nicht auch die fahren mit Reifen und teilweise Lederzeug.
    Und von den Insekten die wir beim Autofahren auf unserer Scheibe kleben ganz zu schweigen.
    So gern man es möchte, in der westlichen Zivilisation ist es einfach nicht 100 %ig möglich vegan zu leben. Deshalb werde ich zähneknirschend kleinere Teile aus Leder zulassen müssen aber Ledersitze kommen mir keine ins Auto!

    AntwortenLöschen
  9. Mein alter Lupo hat Gott sei Dank nix mit Leder. Und wenn ich mir, was eh nicht so bald der Fall sein wird, ein neues Auto kaufe, dann darf da auch nix aus Leder drin sein. Alles, was an toten Tieren vermeidbar is, möcht ich auch vermeiden. Ich würd mich da auch net wohlfühlen können. Ich finds schon immer eklig, wenn wo anders z. B. Ledersitze sind...

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ganz ohne Auto wäre mir das auch am liebsten, Kräutertopf, aber dann bräuchste ich morgens anderthalb Stunden auf die Arbeit :-(

    Damit Leder anzufassen habe ich nicht direkt ein Problem, Ledersitze kommen mir allerdings auf gar keinen Fall in die Tüte. Und wo auch immer ich mit Leder in Kontakt komme, auch wenn es nur meine uralt Lederstiefel sind, die ich nicht wegschmeißen möchte, weil ich die arme Kuhl noch so lange wie möglich ehren möchte und sie deshalb erst habe neu besohlen lassen, denke ich doch immer an das arme Tier, dass sein Leben für das Leder geben musste. Und so verhält es sich auch mit dem im Auto verarbeiteten Leder.

    Es ist schön, mit Menschen in Kontakt zu treten, die in dieser Hinsicht genauso sensibel empfinden wie ich. Eine solche Einstellung trifft man selten an. Ich danke euch und auch dem Internet :-)

    Liebe Grüße an euch alle, genießt das Wetter solange es noch sonnig ist.
    Achso und backt schön, ihr müsst schließlich für mich mitbacken, ich komme gerade nicht großartig dazu (bis auf die Schwarzwälder, die ich meinem Freund am Wochenende gebacken habe).

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin im Besitz eines neuen Elektroautos, das eher spartanisch als luxuriös ausgestattet ist :-)
    Aber für kurze Strecken (max. 100 km) zu gurken ist es perfekt und sparsam. Im ganzen Vehikel gibt es KEIN Leder :-)))
    Aber unser 2. Auto hat auch Lederlenkrad und Ledersitze ... Altlasten :-(

    AntwortenLöschen
  12. http://auto.suzuki.de/auto/live/modelle/Alto/alto/innendesign.html meine kleine himbeere hat stoffbezug, das lenkrad ist aus plastik. es geht maximal um das material um den schlatknüppel herum, der griff selbst ist auch aus plastik. ich glaub ein veganerer autokauf geht nicht ;) und wenig benzin verbraucht himbie auch! aber das wichtigste: die farbe ;) ;) ;)

    AntwortenLöschen
  13. Sich darüber zu freuen, dass Lenkrad und Schaltknüppel aus Plastik sind, finde ich auch komisch. Plastik ist doch auch Mist!

    AntwortenLöschen
  14. Ach du je, darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, bin aber auch erst seit ein paar Wochen vegan, aber war davor schon 8-9 Jahre Vegetarierin. Das Lederlenkrad lässt sich ja wirklich kaum/nicht vermeiden. Ich habe momentan den Ford Focus meiner Großellis, da sie sich ein neues Auto gekauft haben. Mal sehen, was ich mache, wenn ich mir dann wirklich mal selbst ein Auto kaufe. Ledersitze kämen für mich auf keinen Fall in Frage. Ist wohl wieder ein Fall für "Vermeide das Vermeidbare" :( Liebe Grüße! Miri von www.just-me-ri.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  15. Klar geht es ohne Leder. Mein jetziger Seat Ibiza SC ist komplett ohne Leder.
    Hab mich auch schon nach meinem nächsten Auto in der Mittelklasse umgeschaut.

    Alle komplett ohne Leder:

    Scoda Octavia (Ambition oder Active)
    Audi A4 (Attraction)
    Seat Exeo (Reference)
    Opel Insignia (Selection)

    Ich würde mir nie ein Auto, in dem Leder verbaut ist, kaufen, wenn es vermeidbar wäre..

    AntwortenLöschen
  16. Klar geht es ohne Leder. Mein jetziger Seat Ibiza SC ist komplett ohne Leder.
    Hab mich auch schon nach meinem nächsten Auto in der Mittelklasse umgeschaut.

    Alle komplett ohne Leder:

    Scoda Octavia (Ambition oder Active)
    Audi A4 (Attraction)
    Seat Exeo (Reference)
    Opel Insignia (Selection)

    Ich würde mir nie ein Auto, in dem Leder verbaut ist, kaufen, wenn es vermeidbar wäre..

    AntwortenLöschen
  17. Ja, das ist ein auch uns bekanntes Problem und leider sind selbst die günstigen Versionen diverser Modelle inzwischen auch sehr oft mit Leder ausgestattet. Klar, alles Vermeiden kann man leider nicht, aber hier besteht eben schon die Wahl, obwohl die Auswahl hierdurch schon sehr eingeschränkt wird. Das muss letztendlich jede(r) für sich entscheiden. Ein Lederlenkrad will ich jedenfalls nicht benutzen. Beim Prius hat es angeblich bei der Gestaltung eine Rolle gespielt. Den elektrischen Smart hingegen scheint es nicht ohne Lederlenkrad zu geben. Nutzt die Gelegeneheit um euch bei den Herstellern zu beschweren. Veganer sind zwar nur eine kleine Gruppe, aber auch wir tragen zum Umsatz bei.

    AntwortenLöschen
  18. Vor einigen Tagen habe ich mir, nach einigem hin und her, ein neues Auto bestellt.
    Ein VW up! sollte es sein... Ursprünglich das Modell "high up!", natürlich serienmäßig mit Lederlenkrad. Damit das Auto dann doch nicht mit einem schlechten Karma ausgestattet geliefert wird, habe ich mich für das Modell "move up!" entschieden. Ich musste noch einige Zubehörpakete dazuwählen, habe nun ein einfaches Lenkrad, keine Tieferlegung und nicht ganz so wertige Alus. Dafür habe ich aber deutlich Geld gespart und der up! ist von der Ausstattung her beinahe identisch, bis auf die erwähnten "Kleinigkeiten. Aber ich kann beruhigt schlafen und unbekümmerter in den Spiegel schauen. Das war mir wichtig!

    Ausschlaggebend war ein interessanter Artikel in der "Sein"-Zeitung. Dabei ging es um sensible Menschen, die ein Karma in Leder und Wolle etwa gespürt haben. Das dort geschilderte hat mich endgültig zu meiner Entscheidung bewogen.

    V

    AntwortenLöschen
  19. Leider gibt es kein Hybrid Auto ohne Lederlenkrad in der Mittelklasse. (A3, Prius, Golf, o.ä.) Alle Firmen bereits angeschrieben. Bei Lederlenkrädern (Leihwagen) bekomme ich einige Tage später ein Ekzem, da das Leder wohl oft mit Chromat 6 durch die Gerbung verseucht ist. Mehrere Autohändler erzählten mir nun auch schon davon, dass Kunden ihre Fahrzeuge zurückgegeben hätten, da sie auf das Lederlenkrad "allergisch" reagierten.

    AntwortenLöschen
  20. Ohne Leder heisst noch lange nicht vegan!
    In den Sitzen könnte auch Tierwolle sein. Wer wirklich etwas veganes will muß sich das schon schriftlich bestätigen lassen. Ein Verkäufer ders mündlich verspricht reicht nicht.

    AntwortenLöschen
  21. Habe mich irgendwann gegen das Autofahren entschieden, da die Insekten die an der Windschutzscheibe verenden für mich nicht akzeptabel waren.

    AntwortenLöschen
  22. Wer vegane Produkte isst, die wie Fleisch aussehen und auch so schmecken, ist mental noch lange kein echter Veganer. Kunstleder, das Leder vortäuscht, und Kunstfasern, die den Eindruck von Wolle vermitteln,sind doch lediglich Alibiprodukte für mental immer noch verkappte Tierfresser und Tierquäler!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr richtig und deshalb gehören solche Alibiprodukte gesetzlich strikt verboten!!!

      Löschen
  23. Schon merkwürdig, dass hier niemand ein Wort über die Igel, Mäuse, Katzen und Eichhörnchen verliert die zu Tausenden unter den Autoreifen zerqetscht werden und ihre Eingeweide auf dem Asphalt verspritzen. Das Leder auf dem Lenkrad anzufassen, ist für manche eklig, aber dass sich im Profil des Reifengummis Hirn und Blut von Tieren schön reinklebt, nicht? Wenn mir das mal jemand erklären könnte...

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram