Samstag, 5. Februar 2011

Spaghettini Bolognese mit Blattsalat


Und noch mehr schlemmerliche Hauptgerichte. Aber ihr wolltet es schließlich so. Uns hat es sehr gut geschmeckt, weit weit besser als diese gekauften Tofu-Bolognese-Mischungen.

Für 4 Personen:

400g Pasta (ich habe Spaghettini genommen)

200g Naturtofu
1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 kleine Knoblauchzehen, fein gewürfelt
1 kleines Stück Sellerie, fein gewürfelt
1 Karotte, gerieben

3EL Tomatenmark
300g geschälte Tomaten, gehackt
200ml Rotwein
1-2EL Speisestärke
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, Oregano, Chilli, Muskatnuss

Den Tofu mit der Gabel zerdrücken und in Olivenöl bei mittlerer Hitze anbraten. wenn er goldbraun ist nacheinander die Zwiebel, den Knoblauch und den Sellerie zugeben.
Sobal die Zwiebeln braun werden, kann das Tomatenmark zugegeben werden. Mit Pfeffer und Oregano würzen und dann die Tomaten zugeben. Mit Wein ablöschen und reduzieren lassen.
Die Bolognese würzen und die Möhre unterheben. Für eine bessere Bindung etwas Speisestärke einrühren.
Es ist wichtig die Reihenfolge der Zutaten einzuhalten, denn der Tofu nimmt jeweils den Geschmack dessen an, was zuerst mit ihm in die Pfanne kommt.

Die Pasta kurz in Salzwasser garen (Spaghettini brauchen schließlich nur 3 Minuten, daher zum Schluss).

Als Beilage habe ich frischen Pflücksalat genommen und diesen mit einer Senf-Sauce angemacht.
Die Pasta mit Bolognese und Salat servieren und genießen.

Kommentare:

  1. hallo küchenfee!
    wie stehst du denn zu rotwein? zwecks der gelatine...
    ich mach mir jetzt dann auch spaghetti tofu-bolognese aber lass den wein immer weg... würd mich über antwort freuen!
    liebe grüße aus münchen,
    claudi

    AntwortenLöschen
  2. Ich kaufe den Rotwein bei uns im Ort beim Demeter-Bauern. Der verwendet soweit ich weiß keine Gelatine. Wenn andere Demeter-Bauern das tun, dass stand das Rind wenigstens sein gesamtes Leben auf dre grünen Wiese.

    Unter:
    http://www.biowein-erlesen.de/shop/index.php/cat/c144_vegane-Bioweine.html?gclid=CP-R4MXA8aYCFUUYzQodGFoJGw
    findest Du vegane BIO-Weine.
    Ansonsten einfach beim Hersteller nachfragen.

    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Das war lecker! Vielen Dank für´s Rezept von einer Vegetarierin & ihrem "Fleischfresser" :-)

    LG,Simone

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram