Freitag, 18. Februar 2011

Safranpralinen




Es gibt tausend Möglichkeiten Pralinen zu verfeinern. Selbst gemacht sind sie ohnehin etwas Besonderes. Die perfekte Praline ist für mich nicht exotisch im Geschmack, aber überraschend.Exotik kann zwar durchaus lecker schmecken, passt allerdings nicht zu jeder Jahreszeit und jedem Anlass.
Entschieden habe ich mich für ein unraltes Gewürz: Saftran. Die Idee kam einmal beim Stöbern im Internet. Sie duften wunderbar zitronig und schmecken aromatisch. Ich hatte jedenfalls Mühe meinen Freund davon abzuhalten, die in schwerster Handarbeit verzeirten Süßen alle auf einmal zu vernaschen.
Die Dekorfolie habe ich vom Pati-Versand.

Wie alle selbstgemachten Pralinen sind sie etwas aufwändiger. Ich habe keine Große Menge machen können, da mein Veganversand gerade meine weiße Schokolade nicht liefern kann. Wenn ihr eine Größere Menge fertigen möchtet, einfach die Zutatenmenge anpassen :-)

Für ca. 12 Stück:

35g Sahne (Soyatoo oder Hafercuisine, ich habe Hafercuisine genommen, die hat etwas mehr Fett als Geschmacksträger)
30g Pflanzenfett wie Palmin
40g weiße Schokolade (vegan!)
1TL Zucker
Schale einer halben Zitrone
1/2 Briefchen Safranfäden (das sind anscheinend 0,1g, aber wer kann das schon wiegen)

Das Fett mit der Sahne erwärmen und darin auflösen. Den Safran im Mörser fein mahlen. Safran, Zucker und Zitronenschale in die Sahne geben.Die Schokolade in Form von Chips oder gehackt in eine Schüssel geben und mit der Safran-Sahne übergießen. So lange rühren, bis die Schokolade sich vollständig aufgelöst hat.

Die Masse in eine 12 mal 8 cm Form geben und auskühlen lassen.

Vor dem Überziehen habe ich die Füllung für 15 Minuten in die Tiefkühltruhe gestellt. So schmilzt sie nicht sofort, wenn ich die warme Kuvertüre darüber gebe.

200g Kuvertüre temperieren. Die Safranfüllung in kleine Würfel schneiden und ein Stück Alufolie auslegen, auf der später alle Pralinen Platz finden sollen. Für jede Praline einen kleinen Klecks Schokolade auf der Folie verteilen, die Füllung überziehen und auf dem Schokoklecks auskühlen lassen. Wenn ihr die Dekorfolie verwendet, schneidet sie im Vorhineinauf die Größe eurer Pralinen und legt sie auf die frisch überzogene Praline. Sobald die Schokolade anzieht, kann überschüssige Schokolade an den Seiten der Pralinen abgeschnitten werden. Und wenn die Praline ausgekühlt ist, kann die Folie abgezogen werden.

Kommentare:

  1. Doofe Frage, aber sind die ganzen Farbstoffe auf der Dekorfolie auch vegan? Ich hatte da mal so eine Liste, finde die aber nicht mehr...

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mich vor dem Kauf informiert. Die Farbstoffe sind auf der oben verlinkten Seite aufgelistet. Problem ist eigentlich nur der rote Farbstoff, der meist aus echtem Karmin gewonnen wird. Der rote Farbstoff in diesem Produkt ist künstlich und wird nicht aus Läusen hergestellt.
    Ganz liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Wow, die sehen so schön und lecker aus. Und die Dekorfolie ist eine so tolle Idee, danke schön. Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, dass ist zum ersten Mal, dass ein Rezept von deinem Blog nicht funktioniert hat. Ich habe mich exakt an deine Anweisungen gehalten. Das einzige was ich verändert habe war, dass ich einen kleineren Rahmen genommen habe, weil die Pralinen sonst praktisch dünn wie Karton geworden wären :D Bitte schau dir vielleicht nochmals die Angaben durch. Die Füllung war extrem dünnflüssig und viel zu wenig für die Größe des Rahmens. Außerdem trotz einfrieren vorher ist es fast weggesuppt. :( Geschmacklich war die Füllung 1a. LIebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Kräutertopf,

    die Größe der Form habe ich angepasst, vielen Dank für deinen Hinweis.
    Das Rezept habe ich inzwischen nochmal gemacht und die Füllung ist bei mir formstabil. Welche Sahne hast Du denn verwendet? Und bei der Schokolade kommt es wohl auch stark auf die Sorte an. Ich verwende die weißen schokodrops auf Sojabasis, bis Reisschokolade habe ich es noch nicht probiert.

    Ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Küchenfee,
    ich habe die Oatly Hafersahne verarbeitet. Bei der Schokolade habe ich die weißen Schokodrops auf Sojabasis verwendet. Ich habe es ganz exakt alles abgemessen. Wenn du die Pralinen isst, kannst du richtig runterbeissen (also ist die Füllung fest) oder ganz flüssig?

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram