Donnerstag, 10. Februar 2011

Rotwein-Apfel-Torte mit karamellisierten Walnüssen und Marzipan






Wieder eine Torte; Juhu!! Da schlägt mein Herz höher und mein Freund freut sich. Auch wenn er sein erstes Stück der Torte nie in Ruhe genießen kann. Ich sitze hibbelig aufgeregt neben ihm und löchere ihn mit Fragen zum Geschmack. "Nicht zu süß?" "Enthält die Creme auch genügend Säure?" "Wie findest Du die Äpfel, ist der Zimtgeschmack zu aufdringlich?"
Irgendwann kommt immer der augenblick, wo er meint, er würde gerne in Ruhe sein Stückchen essen ;-)

Etwas (noch) saisonales aus einfachen Zutaten, die um diese Jahreszeit in jeder Küche schlummern.

Der Aufbau sieht wie folgt aus:

Rotweingelee
Vanille-Sahnecreme
Vanillepudding
Marziandecke
karamelisierte Walnüsse
Rotweinäpfel
Orangenbiskuit

Und los gehts. Ich habe wieder eine kleine Torte (16cm) gebacken. Denn selbst wenn die Nachbarn mitessen brauche wir mindestens 4 Tage um die Torte aufzuessen. Schließlich stehen immer Muffins, Pralinen und Kekse bereit, die auch gegessen werden wollen.

Für den Orangenbiskuit:

115g Mehl
40g Zucker
1Pck Vanillezucker
1/2 Pck. Backpulver
20g Öl
120ml Sprudel
1Prise Salz
Schale einer viertel unbehandelten Orange

Mehl, Zucker, Salz und Backpulver mischen und die Flüssigen Zutaten, sowie die Orangenschalen langsam einrühren. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Form geben und bei 160° Umluft 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen und anschließend den aufgewölbten Deckel abschneiden.

Für die Rotweinäpfel:

200ml Rotwein
1El Zucker
2 Äpfel
1 Zimtstange

Den Rotwein kurz aufkochen und die Zimtstange und den Zucker darin über Nacht ziehen lassen. Am darauffolgenden Tag die Äpfel schälen, in Scheiben schneiden und kurz im Rotweinsud aufkochen. Zur Seite stellen und durchziehen lassen.
Einen Tortenrand um den Biskuit legen. Die Äpfel abtropfen lassen und auf dem Biskuit verteilen. Die Rotweinreduktion wird später noch benötigt. Also nicht schon munter nippen ;-)

100ml Rotwein
1TL Zucker
1 Zimtstange
Orangenschale
1/2 Pck. Tortenguss

Den Rotwein mitsamt Zimt, Zucker und Orangenschale aufkochen. Die Zimtstange entfernen udn mit dem Tortenguss anrühren. Die Masse über den Äpfeln auf dem Biskuit verteilen.

60g Walnüsse, grob gehackt
2EL Zucker
1 Prise Zimt

Zimt und Zucker in einer Pfanne karamelisieren. Wenn der Zucker anfängt zu verflüssigen, die Walnüsse zugeben und rühren. wenn es anfängt nach Karamell zu riechen, die Walnüsse auf die Apfelmasse geben. Das Karamelisieren auf habler Hitze durchführen, so lauft ihr nicht Gefahr, dass euch das Karamell anbrennt.

100g Marzipan ausrollen und einen Kreis in Größe der Torte ausschneiden und auf die Walnüsse legen.

250ml Pflanzenmilch
1El Zucker
3/4 Pck. Vanillepuddingpulver
Die Milch mit dem Zucker aufkochen. Langsam unter Rühren das in Milöch verrührte Puddingpulver zugeben. Den Pudding ca. 10 Minuten auskühlen lassen.
Etwa 1/3 des Puddings auf das Marzipan geben.

300g Soyatoo Schlagsahne
2EL Sahnesteif
1EL Zucker
1Prise Salz

Unterdessen die Soyatoo mit dem Zucker, dem Salz und dem Sahnesteif aufschlagen. Den verbleibenden Pudding einrühren und die Masse auf der Torte glattstreichen. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Die verbleibenden 200ml Rotweinreduktion von den Rotweinäpfeln aufkochen und 2-3g Agar Agar einrühren. Vorsichtig über einen Löffel auf die Vanillecreme gießen und auskühlen lassen.

Kommentare:

  1. Sehr, sehr schön.. wird meine nächste Torte. Die Dunkle Johannisbeertorte habe ich schon hinter mir :-D

    AntwortenLöschen
  2. Deine Torte hab ich mir angesehen, sieht gut aus. Ich kann übrigens verstehen, dass Du nicht jede Torte isst, die Du bäckst. Aber diese war schon besonders lecker ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn! ich finde, du könntest eigentlich sofort mit deinen eigenen Rezepten und Fotos ein Koch- und Backbuch herausbringen und einen eigenen Laden eröffnen.

    AntwortenLöschen
  4. In dem Laden wäre ich sofort Stammgast :D

    (Das Koch- und Backbuch würde ich aber auch kaufen)

    AntwortenLöschen
  5. Super Torte! Sieht echt klasse aus! Rezept wird gespeichert!
    Vielen liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Ach, wenn ich doch Deine Nachbarin sein könnte! Und wenn Du mal ein Koch- oder Backbuch veröffentlichst, werde ich zu den ersten gehören, die es kaufen. Einfach traumhaft, was Du ständig kochst und bäckst.

    AntwortenLöschen
  7. Mmmmmmmmh, da weiß man ja gar nicht, welche dieser tollen Torten man als erstes selbst ausprobieren soll!
    In mir hättest du auch einen begeisterten Backbuch-Abnehmer!

    AntwortenLöschen
  8. Küchenfee eine Frage: Ich möchte die Torte gerne für einen Soli Kuchenverkauf backen, müsste sie im Auto allerdings eine Stunde transportieren. Wie fest ist die Torte? Auf dem Anschnittbild wirkt sie etwas "wackelig"..hat das nur den Anschein oder ist sie auch eher weich? Dankeschön!

    AntwortenLöschen
  9. Lieber Kräutertopf,

    die Torte braucht mindestens 24h im Kühlschrank, dann ist sie fest. Das Bild habe ich etwas früher gemacht, später wurde sie noch schnittfester.
    Da die Torte allerdings keinen Cremerand besitzt würde ich sie Dir nicht für den Transport empfehlen. Es könnte passieren, dass Dir die Rotweinreduktion herunterrutscht. Die Schokotorten haben im Allgemeinen mehr Stand, da die Sahne mit Schokolade fester wird.

    Ich wünsche Dir viel Spaß am Backen und einen schönen Tag

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Kräutertopf,

    gerade ist mir noch eine andere Idee gekommen. Lass doch einfach den Tortenrig während des Transports um die Torte. Auf diese Weise kannst Du selbst weiche Torten transportieren und musst nichts befürchten.

    Ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Stimmt..perfekt Idee, so werd ich es machen - dankeschön!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram