Donnerstag, 3. Februar 2011

Petersilienquiche mit Tomaten-Avocado-Salat




Die Quiche gabs heute zu Mittag. Eigentlich hatte ich geplant eine Spinatquiche zu backen, aber ich habe keinen frischen Spinat gefunden. Wenn ihr welchen findet, oder dieses Post zu einer anderen Jahreszeit lest, könnt ihr gerne die Petersilie durch Spinat ersetzen.

Für die Quiche:

Mürbteig:
170g Mehl
1/2TL Salz
1 Prise Zucker
120g Margarine
2EL Soja-Reis-Drink

Die Zutaten mit einer Gabel zu einer Kugel formen und eine Stunde kalt stellen.
Ich habe vier kleine Quicheförmchen genommen, die Zutaten reichen aber auch für eine 24cm Tarteform.
Die Form(en) fetten und mehlen. Den Teig aufteilen und in Form drücken.
Bei 180° Ober-/Unterhitze 10-15 Minuten blindbacken.

Für die Füllung:
1 Zwiebel, fein gewürfelt
200g Naturtofu
1,5 Bund Petersilie
ein paar Blatt Melisse
30-50g geriebener No Muh Chäs dezent
50-100ml Hafercuisine
2EL Sojajoghurt
1EL Speisestärke
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprika

Den Tofu mit der Gabel zerdrücken. Die Petersilie zupfen und groß schneiden. Die Melisse fein schneiden. Die Kräuter-Tofu-Mischung mit den restlichen Zutaten mischen und gut abschmecken.
Die Füllung auf den Mürteig geben und die Quiche weitere 20-25 Minuten backen.

Für den Tomaten-Avocado-Salat:

3 Tomaten
1 Avocado
4-5 Kalamata Oliven
1/2 Zwiebel
Petersilie

Die Tomaten von den Kernen befreien und würfeln. Avocado schälen und ebenfalls würfeln. Die Zwiebel und die Petersilie fein hacken. Die Oliven in Ringe schneiden.

4EL Sojajoghurt
1TL Sonnenblumenöl
1TL Senf
etwas Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Paprika

Aus den Zutaten eine Creme rühren und über den Salat geben.
Die Quiche vor dem Servieren kurz anziehen lassen.
Euch einen guten Appetit!!!

Kommentare:

  1. Sorry für die vielen Fragen, aber da ich die Zutaten für die Quiche eigentlich komplett da habe (- statt Petersilie würde ch dann den halben Eimer Rucola verwursteln, der hier steht), wollte ich noch wissen, ob der No Muh Chäs unbedingt rein muss. Denn genau den (oder ein ähnliches Produkt) habe ich nicht hier. Kann man ihn einfach weglassen? Oder wurde das dann etwas an der Konsistenz ändern? Liebe Grüße und danke für ein weiteres schönes Rezept!!

    AntwortenLöschen
  2. An der Konsistenz ändert das nichts. Ich würde dann aber etwas Gemüsebrühe-instantpulver oder Hefeflocken zugeben. So hast du die kräftige Komponente in der Quiche.
    Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich such schon ewig nach nem leckeren Quiche Rezept! Die sehen auf jeden Fall klasse aus! Ein Rezept für ne hohe Quiche hast du nicht zufällig?
    Genau die gleiche Frage mit dem Chäs hatte ich auch! Denn ich will am besten auf Aromen verzichten.. und leider leider sind in dem Chäs nicht grad wenig drin! Werds mal ohne versuchen und deinen Tipp mit den Hefeflocken beherzigen!

    AntwortenLöschen
  4. @vegandary: Du kannst die doppelte Menge der Füllung nehmen, dann wird die Quiche höher. Allerdings würde ich Dir dann anraten die Flüssigkeit in der Füllung etwas zu reduzieren und etwas mehr Speisestärke zuzugeben.
    Genüsslichen Backerfolg!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht wieder mal sehr lecker aus. Ich liebe Quiche. Wir haben im Garten ein riesiges Kräuterbeet, weil meine Mami und ich totale Petersilienmonster sind! Noch ein Grund sich auf den Sommer zu freuen, denn dann kann ich dein Rezept mal ausprobieren. Zurzeit bevorzuge ich aber doch lieber Möhren oder Kohl als Füllung..

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende :)
    Dulchinea
    http://vegetarischmitgenuss.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Küchenfee
    Du schreibst man könnte auch Spinat nehmen.Leider hast du da keine Mengenangabe dazu geschrieben.Ich habe noch gefrorenen Blattspinat.Den würde ich dann gern verarbeiten.Und muss ich den vorher abkochen?Oder reicht die Backtemperatur damit er gar wird?
    LG.petty

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Petty,

    wenn du Spinat verwenden möchtest, nimm 100-150g Spinat. Er sollte vor der Verarbeitung in der Quiche aufgetaut und kurz gedünstet werden. Dann die Flüssigkeit abschütten oder für ein Süppche weiterverwenden und den Spinat trocken weiter verarbeiten.

    Ganz herzliche Grüße und viel Spaß beim Backen!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram