Samstag, 19. Februar 2011

Nudeln mit veganen Hackfleischbällchen





Meine Edition von "Kochen mit Kindern". Denn mit meinem Freund zu Kochen ist immer ein Abenteuer für sich. Die einfachsten Aufgaben werden an ihn weiter gereicht und er schafft es dennoch etwas misszuverstehen. Die Küche sieht danach regelmäßig aus wie ein Schlachtfeld. Aber was beklage ich mich, er räumt sie schließlich meistens wieder auf. Und auf diese Weise wird es mir in meiner spannenden Beziehung nie langweilig.


Hier mein Rezept für hungrige Kinder (oder kindgebliebene Männer), die ihre Vleischbällchen gerne solange auf dem Teller herumrollen, bis sie schlussendlich einen dekorativen Fleck an der Wand bilden.

Für 4 Portionen:

200g Naturtofu
50g trockenes Weißbrot
2EL Stärke
3-4 Schuss Sojamilch
1 Zwiebel, gehackt
3-4EL Tomatenmark
1/2 Bund Petersilie
1EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer, Paprikagewürz, Muskatnuss
Oregano, Thymian
reichlich Olivenöl

500g Pasta

2 Knoblauchzehen
400g geschälte und gehackte Tomaten
1EL Stärke
1 Schuss Rotwein (optional)
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano
Chili
Basilikum

Für ide Fleischbällchen den Tofu mit der Gabel zerdrücken und in Olivenöl in der Pfanne goldgelb anbraten. Dann die gehackten Zwiebeln und das Tomatenmark hinzugeben und gut würzen. Das Weißbrot mahlen und mit der Stärke mischen. Die Tofumasse zum Weißbrot geben und solange Milch zufügen, bis sich eine gut formbare Konsistenz ergibt. Petersilie und Zitronensaft in die Masse einarbeiten und (sehr!) gut würzen.
Aus der Tofu-Mischung kleine Bällchen formen und bei mittlerer Hitze in reichlich Olivenöl in der Pfanne anbraten.

Während die Bällchen vor sich hin brutzeln die Pasta in Salzwasser garen und die Tomatensauce vorbereiten.
Dazu 2 Knoblauchzehen fein hacken und in Olivenöl dünsten. Wenn sie anfangen braun zu werden die Tomaten zugeben. Die Sauce mit etwas Stärke binden, so bleibt sie später auch besser an den Nudeln kleben und ist nicht so wässrig. Wer mag kann einen Schuss Rotwein in die Sauce geben. Wenn ihr getrocknete Gewürze verwendet immer darauf achten, dass sie vor der Verwendung im Mörser leicht angestoßen werden sollte und mindestens 10-15 Minuten in der Sauce ziehen sollten, um ihr volles Aroma zu entfalten.

Pasta abschütten, Bällchen und Tomatensugo hübsch darauf drappieren und fertig ist ein leckeres Essen aus Kindheitstagen. Ich wünsche euch guten Appetit!

Kommentare:

  1. das sieht richtig lecker aus! das rezept muss ich mir unbedingt merken :) und mein freund ist genauso chaotisch :D

    AntwortenLöschen
  2. *lach* Ja, wenns ans Würfeln einer Zwiebel geht, habe ich schon die abenteuerlichsten Versuchsanordnungen beobachten dürfen. :-P Du bist also nicht allein. Ich mach solche "Hack"bällchen mit schwarzen Bohnen als Grundmasse, ist wohl aber deutlich leichter mit Tofu (- spart massivst Kochzeit). Danke für das Rezept! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hui,mjummi, die sehen ja lecker aus! *notifizier* - Definitiv ein Rezept für die ToDoList :D

    AntwortenLöschen
  4. Sieht total lecker aus *_*
    Wird demnächst auf jedenfall ausprobiert!

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mit diesem Rezept drei fleischessende Kerle (einer davon völlig unwissend) in Begeisterungsbeschwörungen ausbrechen lassen :D
    Und auch mir hat es wirklich, wirklich gut geschmeckt! Herzhaft, ohne schwer im Magen zu liegen und einfach köstlich!

    AntwortenLöschen
  6. Hab das Rezept gestern gemacht und es hat mir sehr gut geschmeckt! Danke schön :)

    AntwortenLöschen
  7. leckerschmecker !!
    Wird morgen zum 2. Mal diese Woche für die Meute gemacht :o)

    Merci .......

    Komisch, wenn veganes Essen für die Omnis fertig serviert wird, essen es fast alle - mit wachsender Begeisterung. Zum selber machen haben sie keinen Plan und/oder Lust :-o

    AntwortenLöschen
  8. das war RICHTIG lecker. Meine beiden Töchter, die meinen veganen Umerziehungsversuchen oft nicht sehr gnädig gegenüber stehen, waren auch absolut begeistert. Es ist alles aufgegessen worden, das passiert bei meinem vegetarischen Essen sonst nie (geschweige denn beim veganen...). Danke für das Rezept.

    AntwortenLöschen
  9. Super lecker!!
    Wielange halten sich die "Hack"bällchen im Kühlschrank? (hab nicht alle aufessen können ;))

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nina,

    die Bällchen würde ich 2 bis maximal 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Um sicher zugehen, dass Du keine falschen Bakterien mitisst kannst Du sie vor dem Verzehr nochmal anbraten.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich will versuchen, damit meine Kinder auszutricksen. Mit der Sauce brauche ich ihnen zwar sowieso nicht kommen ("ich ess' nur die Soße ausm Kindergarten" - wer weiß das für ne Kiga-Pampe ist), aber vllt sind die Hackfleischbällchen ja was.
    Da ich nicht extra Weißbrot kaufen, vertrocken lassen und mahlen will, würde ich mich gerne vergewissern, ob es denn auch normales Semmelmehl tut.
    Danke

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Linda,

    ich bin sicher, die Bällchen gelingen Dir auch mit Semmelmehl. Viel Erfolg dabei Deine Kinder zu überzeugen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Stopfe mir gerade die Bällchen in den Mund. Mhhm echt gut.Habe sie auch mit Semmelbröseln gemacht, und die Petersilie weggelassen, weil wir keine mehr da hatten.
    Außerdem habe ich noch ein paar Tropfen Zuckerfarbe dazugegeben. Die haben wir irgendwann in Schweden gekauft und die ist so total dunkel und schmeckt relativ geschmacksneutral. Färbt halt nur dunkel, ist glaube ich eig für braune Saucen gedacht. Sieht auf jedne Fall toll aus und schmeckt noch besser!

    AntwortenLöschen
  14. Hiho, ich wollte das Rezept mal nachkochen, kannst du mir sagen wie du die Fleischbällchen würzt? Am besten mit Mengenangaben? Ich bin bei sowas immer so unsicher :(
    Vielen Dank in Vorraus

    AntwortenLöschen
  15. 1 gestrichenen TL Salz,
    1/4 TL Pfeffer,
    1/2-1TL Paprikagewürz,
    1 Messerspitze Muskatnuss
    1 TL Oregano,
    1/2TL Thymian

    Notfalls kannst Du noch etwas nachwürzen. Im supermarkt gibt es eine leckere Gewürzmischung "Hackfleisch". Sie ist ohne Geschmacksverstärker oder Hefezusatz, vielleicht findest Du sie, damit kannst Du auch sehr lecker würzen.

    Ich wünsche viel Freunde beim Nachkochen und einen wunderschönen zweiten Advent :-)

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe die Bällchen schon x-mal gemacht, das Rezept ist sensationell, selten sowas Leckeres gegessen.

    AntwortenLöschen
  17. funktioniert bzw. schmeckt es auch mit Räuchertofu ?

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram