Freitag, 25. Februar 2011

Kokos-Schoko-Käsekuchen





Einmal Südseeurlaub bitte! Lecker und himmlisch leicht. Eine Mischung aus Raffaelo, Brownie und American Cheesecake.

Für den Schokoboden:

150g Mehl
2-3EL Kakao
70g Zucker
20ml Öl
120ml Wasser
50g Apfelmus
1EL Apfelessig
1/2TL Natron
1/2 TL Vanille

Mehl, Kakao, Zucker, Vanille und Natron mischen. Langsam Öl, Wasser, Apfelmus und Essig einrühren. Wer es noch schokoladiger mag kann ein wenig Schokostreusel zugeben.
Den Teig in eine gefettete und gemehlte 16cm Durchmesser Springform geben.

Für die Kokos-Käsecreme:

500g abgetropfter Sojajoghurt
120g Margarine
1Prise Salz
110g Zucker
Schale einer halben Zitrone
60g Kokosflocken
1Pck. Vanillepuddingpulver
120ml Sojadrink

Das Puddingpulver in ein wenig Sojajoghurt anrühren. Die Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die restlichen Zutaten zugeben.
Die Masse auf die Schokomasse geben.
Den Kuchen bei 160° Umluft 60 Minuten backen. Solltet ihr eine größere Springform wählen und die doppelte Menge der Zutaten backen, verlängert bitte die Backzeit.
Die Torte wird oben schön knusprig durch die Kokosflocken.
Der Kuchen sollte vor dem Anschneiden eine Stunde auskühlen.

Kommentare:

  1. mmmmhhh, ganz nach meinem Geschmack. Danke für dieses schöne Rezept! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwann werd ich diesen super lecker klingenden Kuchen wohl backen...muss nur ein paar Leute finden, die Kokos genau so lieben wie ich, denn alleine schaffe ich den wohl nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Einfach toll, was du vegan alles gezaubert bekommst! Danke für diese tollen Ideen :-)

    AntwortenLöschen
  4. woooah ... er ist so lecker :o)
    Konnte es kaum abwarten, bis er abgekühlt war!

    Lieben Gruss

    AntwortenLöschen
  5. Wow, den hab ich heute gebacken. Der klang lecker und einfach (hab 3 kleine Kinder, da sind mir andere Rezepte leider oft zu aufwendig): er hat super geklappt! Super lecker!Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  6. Endlich ein Käsekuchen, der nicht nur aus Creme besteht. Schoko und Kokos vertragen sich auch ganz vorzüglich und Apfelmus misch ich momentan sowieso in alle Kuchen ;-) Deine Kreation wird also noch diese Woche nachgebacken!

    AntwortenLöschen
  7. Ich steh gerade auf dem Schlauch.... 500g Joghurt abtropfen lassen oder müssen es 500g sein, nachdem er abgetropft ist? Wenn letzteres, wieviel Joghurt braucht man dann vor dem Abtropfen?

    Liebe Grüße und sieht übrigens sehr lecker aus!

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,
    ich bin gerade - weiß gar nicht mehr woher - über deinen Blog gestolpert und möchte dir ein ganz großes Kompliment aussprechen, der ist echt toll und deine veganen Rezpte super! Ich werde sicher das Eine oder Andere nachmachen. Ich bin zwar "nur" Vegetarierin, aber habe beschlossen mindestens 3 Tage die Woche vegan zu kochen und öfter vegan zu backen.
    Ich verfolge dich nun als 140. Leser und freue mich auf weitere Rezepte.

    LG lucie

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann mich den Komplimenten der Vorgänger nur anschließen: sieht toll aus, der Kuchen und steht auf meiner to-bake-Liste ganz oben!
    Ich habe allerdings noch ne Frage bzgl. des abzutropfenden Sojajoghurts: ich habe zufälligerweise gestern versucht eine Art Creme Double Version für einen Tex-Mex-Salat zu machen und dachte mir, dass ich den Joghurt dafür auch abtropfen lassen könnte. Habe ihn, wie ich das zu nicht-veganen Zeiten mit Quark gemacht habe, in ein Tuch gepackt und das Tuch in ein Sieb gelegt und das ganze auf einer Wasserauffangschale aufgebaut. Nur leider tropfte nix ab. Auch nicht nach einigem Warten... Und als ich dann versuchte, den Joghurt im Tuch auszupressen, kam der komplette Joghurt durch das Tuch, nicht nur überflüssiges Wasser. Wie lässt du (bzw. lassen diejenigen, die das REzept ausprobiert haben) Joghurt also abtropfen? Wäre über einen Tipp mit Gelinggarantie sehr froh. :-) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Green Cat,

    dem Joghurt musst Du Zeit lassen. Ich tropfe ihn immer über Nacht im Kafeefilter ab. Die Konstistenz der Quark-Mischung lässt sich so ganz gut bestimmen und er kommt samtig weich aus dem Filter.

    An Anonym: Ich habe 500g Sojajoghurt über Nacht abgetropft. Ich erhalte dann etwas weniger Quark, eigentlich spielen so geringe Abweichungen jedoch keine große Rolle.

    Euch beiden ein schönes Wochenende und vile sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  11. ich will dich heiraten! so glücklich machst du mich als laktoseintolerante teilzeit-veganerin, die bei süßigkeiten-werbespots regelmäßig süßhieper-heulkrämpfe bekommt, mit deinem blog! danke danke danke!!!

    AntwortenLöschen
  12. habe den kuchen heute nachgebacken. Ich persönlich finde ihn sehr lecker, meiner nichtveganen familie hat er nicht so sehr geschmeckt. dies kann aber auch daran liegen, dass mir der boden etwas speckig geworden ist und ich für die "Schale einer halben Zitrone", einer zitrone die schale abgeschnitten und dann ganz fein geschnitten habe. dadurch wurde der obere teil etwas bitter. mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  13. gemacht und für super befunden. Auch meinem Omni-Freund hat er sehr gut geschmeckt.

    AntwortenLöschen
  14. Hab ihn auch gebacken! :)
    Die kokos schicht ist ausgeprochen gut geworden (obwohl ich den sojadrink vergessen hab...)
    Aber auch bei mir wurde der boden speckig :/
    dennoch sehr lecker!
    Danke! =)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,

    ich hab eine, vielleicht etwas blöde, Frage. Wie hoch ist denn der Rand Deiner 16cm Form? Weil irgendwie reicht das Rezept bei meiner Formhöhe noch für 5 Muffins.. Also sehr leckere Muffins! :-)

    Liebe Grüße
    Violet

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Violet,

    die Form ist etwa 6-7cm hoch. Wenn der Teig bei Dir nicht ganz reinpasst, hast Du doch das Beste draus gemacht ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Das Rezept ist wirklich fantastisch und hat auch alle Nicht-Veganer überzeugt. Vielen lieben Dank!

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Küchenfee,

    wiedermal ein Traum, der Kuchen! Danke vielmals!

    Die Idee mit den zwei Schichten find ich Klasse!

    Der Schokoteil war bei mir zum Glück nicht "speckig", aber nächstesmal tu ich auch Schokostückchen rein, dann wird er bestimmt noch besser ;)

    Bei dem Joghurt abtropfen war ich mir erstmal nicht so sicher. Hab ihn, wie empfohlen, über Nacht im Kaffeefilter abtropfen lassen. Hat super geklappt, aber nachher war richtig viel "Wasser" übrig (ca. 150 ml). Dann hab ich ein bisschen von dem "Wasser" wieder reingerührt, um ihn mit dem Vanillepuddingpulver vermischen zu können. Dafür hab ich dann weniger von der Sojamilch reingetan, weil meine wohl flüssiger war, als die von dir.

    Grüße,

    Mara

    AntwortenLöschen
  19. Ich möchte dir ein ganz großes Lob für diesen Blog aussprechen! Ich bewundere deine Kreativität und dein Können!
    Ich bin eine Vegetarierin,die mehr und mehr vegan leben will und sich an verschiedenen Rezepten ausprobiert.
    Habe heute diesen leckeren Kuchen gebacken und er schmeckt super gut! Vielen Dank für das Rezept!
    Habe noch eine Frage,warum soll der Sojajoghurt abtropfen? Ich hab ihn jetzt nicht abtropfen lassen und dafür keine zusätzliche Sojamilch verwendet,ist aber auch sehr lecker geworden.

    AntwortenLöschen
  20. Ganz lieben Dank für das tolle Rezept. Dieser Kuchen schmeckt so unverschämt gut, da wird einem fast schwindelig vor Genuss. ;-)

    AntwortenLöschen
  21. hallo,

    eine frage hätte ich zum kakao, welchen benutzt du da? richtig dunklen ohne zucker oder den standard löslichen?

    PS: ich LIEBE dein blog!

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nomini,

    ich verwende einen Fairtrade Backkakao, ohne Zucker.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  23. extremst lecker!
    dieser kuchen war der renner. 4 leute (2 davon nicht vegan!) haben mich nach dem rezept gefragt und jetzt schon nachgebacken.

    ich mache also brav werbung und freu mich schon, dass ich in 2 wochen geburtstag hab und den kuchen wieder backen darf! :D

    super super super! <3

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Küchenfee!
    Verwendest du für den kokos-käse-kuchen Wasser mit oder ohne kohlensäure?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Backbegeisterte,

    im Prinzip kannst Du beides verwenden. Mit Sprudel wird es noch etwas fluffiger.

    Ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Küchenfee,
    ich bin Vegetarierin, achte aber zusätzlich darauf, nicht zu viel Milchprodukte zu mir zu nehmen und vermeide Eier. Da ich durch Zufall deine tollte Seite entdeckt hatte und am Wochenende für meinen Geburtstag backen wollte, stellte ich mich selber und meine Gäste (alles Fleischesser) vor eine Herausforderung. Aus Deinen tollen Rezepten druckte ich mir die Peanutbutter-Cupcake, die Bananensplit-Cupcake, den Kokos-Schoko-Kuchen, die Himbeer-Mandel-Muffins, sowie die Erdnussbutter-Blondies mit Mangopürree aus. Alle Cupcakes und Kuchen kamen sensationell an und keiner konnte glauben, dass alles VEGAN war. Zum Beweis musste ich meinen Gästen sogar die Rezepte zeigen. Nachdem eine heiße Diskussion entbrannt war, wer denn welche Rezept mit nach Hause nehmen durfte zum nachbacken, beschloss ich, allen diese Rezepte auszudrucken und legte Ihnen deine tolle Seite ans Herz.
    Auf diesem Weg bedanke ich mich für Deine tollen Rezepte. Deine Ideen und Zusammensetzungen sind einfach super und die Rezepte super easy zum nachbacken. Was ich auch super an Deinen Rezepten finde ist, dass man viele Sachen schon zu Hause hat oder sie bei einem „normalen“ Supermarkt erhält. Ich habe schon einige Kuchen von anderen Seiten nachbacken wollen, aber dann immer wieder festgestellt, dass viele Sachen, wie z.B. Rein-Lecithin nur in der Apotheke oder im Internet erhältlich sind.
    Ich bin ein großer Fan Deiner Seite und Deiner Rezepte und hoffe, dass noch viele tolle Ideen von Dir folgen werden.
    1000 Dank…….

    AntwortenLöschen
  27. Wow! Bin gerade dabei dieses leckere Rezept zu backen. Die Creme ist im "rohen" Zustand schon sowas von lecker!!! Ich habe die doppelte Menge genommen und bin mir nun nicht ganz sicher, ob der Teig innen schon gut ist..ich hoffe die Zahnstocherprobe wird es richten!

    AntwortenLöschen
  28. Hallo, ich bin erst vor Kurzem über diese Seite gestolpert und einfach begeistert!
    Eine Frage zu diesem Kuchen:
    Kann man bei der Kokos-Käse-Creme den Sojadrink durch Kokosmilch ersetzen?
    Oder ist dann die Konsistenz anders?

    Freue mich übrigens arg auf dein Buch-- ich nutze oft Internetrezepte, aber liebe es einfach, in schönen Kochbüchern zu stöbern.
    Wobei dein Blog von der Aufmachung und den Bildern her schon unheimlich stimmig ist.
    Lg und ganz vielen Dank für die tollen Rezepte
    Jana

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Jana,

    danke für das liebe Lob :-)

    Den Sojadrink müsstest du durch Kokosmilch ersetzen können. Ich muss allerdings gestehen, dass ich das noch nicht ausprobiert habe. Deshalb freue ich mich auf deinen Bericht.

    Ganz herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  30. Hallo,

    habe ihn heute gebacken und ich bin begeistert. Ich hätte im Leben nicht gedacht, dass Käsekuchen vegan geht. Und es war wirklich kein Hauch von Sojageschmack drin :)

    Allerdings stimmte bei mir irgendetwas mit dem Verhältnis nicht...hatte viel mehr Boden als Creme. Deshalb war die Schokolade sehr dominant.
    Werde das nächste Mal vllt auch einfach etwas Schokoteig für 2-3 Muffins benutzen, denn das war der saftigste Teig den ich jemals gemacht habe...super Rezept :)

    AntwortenLöschen
  31. EINFACH SUPER! Deine Rezepte, deine Seite, die tollen Fotos. Ich freu mich schon sehr auf dein Buch. Habe heute den Schoko- Kokos Käsekuchen gebacken. Echt eine Wucht. Ich probiere jetzt glaube ich jeden Tag ein neues Rezeot von dir. Meine Familie, Nachbarn und Freude freuen sich sicher! ;)
    Und zu Weihnachten wünsche ich mir auf jedenfall einen Backkurs bei dir. ;D
    Bitte immer fleißig weiter machen.

    Alles Liebe,

    wünscht dir Tomke

    AntwortenLöschen
  32. Oh je, jetzt habe ch mich so auf dieses Schmuckstück gefreut, aber irgendwas ist mächtig daneben gegangen - der Kuchen kam nach einer Stunde total wabbelig aus dem Ofen, die Jogurt-Masse war quasi roh :(

    Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Backbegeisterte,

    hast du den Sojajoghurt über Nachim Kaffeefilter abtropfen lassen? Sonst hast du den Kuchen vielleicht noch warm angeschnitten. Er sollte vor dem Anschneiden mindestens eine Stunde auskühlen.

    Ich wünsche viel erfolg beim nächsten Mal! Nicht aufgeben ;-)

    AntwortenLöschen
  34. Huhu liebe Küchenfee :)

    Ich lass mich doch von einem Jogurt nicht ins Bockshorn jagen ;)

    Ja, abgetropft war er über Nacht. Wartezeit habe ich auch brav eingehalten, aber auch der zweite Versuch ging daneben. Er war zwar schon etwas fester, weil ich ihn gute 90 min im Ofen ließ, aber er wuchs oben über die Form und brach dann hinüber.

    Aber aller guten Dinge sind drei. Nächstes Mal versuche ich es im Umluftherd meiner Mutter.

    Ich gebe nicht auf; dazu schmeckten die Brocken einfach zu gut :D

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Backbegeisterte mit Durchhaltevermögen,

    wie toll, dass du dich nicht kleinkriegen lässt ;-)

    Ich würde dir so gerne noch weiterhelfen, aber dafür fehlt mir einfach der Einblick in deine Backtechnik. Vielleicht kommst du mal zu einem meiner Kurse und wir gehen dem Kuchen gemeinsam an den Kragen :-).

    Ich drücke die Daumen und wünsche weiterhin viel Elan!

    AntwortenLöschen
  36. Das Problem kenn ich!
    Sowas hatte ich auch schon einmal bei einem Käsekuchen. Der ging immer gut, nur das eine mal ging er so hoch, als gäbe es am Boden der Form einen unendlichen Teigvorrat, so dass er überquoll. Damals hatte ich, glaube ich, zu viel Backtriebmittel hinein getan, sprich Backpulver in dem Fall.
    Den Kokos-Schoko-Käsekuchen möchte ich für einen Brunch vorbereiten, den ich gerade für meine Familie plane, die alles andere als vegan leben. Und ich will sie aus den Socken hauen ;)

    AntwortenLöschen
  37. Servus :-)
    Ich möchte jetzt schon sooooo lange diesen Kuchen versuchen und vergesse jeden Tag, den Joghurt abzutropfen... Ich Schussel ;-) Jetzt geht meine Überlegung in diese Richtung: Es kommt ja auch noch "Milch" in die Creme. Wenn ich den Joghurt einfach so ausm Becher verwende und dafür die "Milch" weglasse?
    Oh jeee, ich seh mich schon wieder experimentieren... :-D

    Liebe Grüsse aus der niederbayrischen Versuchsküche ;-) , Sandra

    AntwortenLöschen
  38. Liebe Sandra,

    deine Idee kannst du ausprobieren. Die Konsistenz wird nicht ganz die gleiche sein, aber es funktioniert auch.

    Viele liebe Grüße und großen Backerfolg ;-)

    AntwortenLöschen
  39. Servus!
    Bedanke mich ganz lieb für deine Antwort und melde mich zurück ;-) Also, ich hab das jetzt tatsächlich ausprobiert und es funktioniert ganz prima. Der Kuchen ist suuuuuuper geworden :-) Kann zwar jetzt nicht beurteilen, wie die Konsistenz mit abgetropftem Joghurt ist, aber ich bin mit "meiner" Variante schon mehr als zufrieden. Hab ihn einfach so wie er ist ausm Becher genommen und dafür die "Milch" weggelassen. Und ja natürlich hab ich gleich mal von allem das Doppelte genommen und in einer 32er Springform ca 70min gebacken :-) Alles prima!

    Lieben Dank für deine wunderbaren Rezepte!

    Herzliche Grüsse aus Niederbayern, Sandra

    AntwortenLöschen
  40. Freuen uns schon der Kuchen ist gerade im Ofen und es duftet. Tolles Rezept 😋

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram