Donnerstag, 11. November 2010

Brownie-Cupcakes mit Mousse au Chocolat-Haube




Für 12 Stück:

320g Weizenmehl Type405
1El Speisestärke
160g Zucker
2Pck. Vanillezucker
3EL Kakao
2EL Schokoladenstreusel
75g gemahlene Haselnüsse
1/2TL Natron
75ml Öl
100g Apfelmus
1TL Apfelessig
200ml Wasser

Die trockenen Zutaten mischen. Langsam, unter Rühren, Apfelmus, Öl und Essig hinzugeben. Nach und nach das Wasser hinzufügen. Wenn der Teig schön homogen erscheint, kein Wasser mehr hinzugeben.

60g grob gehackte Blockschokolade
1 handvoll Pecankerne grob hacken
1 handvoll Walnusskerne grob hacken

Dem Teig die Nüsse und die Schokolade zufügen und kurz einrühren. In 12 Muffinförmchen füllen und bei 160° Umluft ca. 25 Minuten backen. Macht die Stäbchenprobe, damit die Muffins auch wirklich schon durch gebacken sind. Anschließend auskühlen lassen.

Für die Schokoladenmousse:
200g Soyatoo Schlagsahne
70g Zartbitterschokolade
1 Pck. Vanillezucker
1EL Sahnesteif
1Prise Salz

Die Sahne mit dem Salz und dem Sahnesteif aufschlagen. Die Schokolade schmelzen. Unter Rühren den Zucker und die Schokolade zu der Sahne geben. Mindestens 2 Stunden kühl stellen.
Die Mousse in einen Spritzbeutel füllen, die Muffins damit versehen und mit Schokoladenstreuseln garnieren.
Euch viel Spaß.

Kommentare:

  1. omg das sieht soooo unglaublich lecker aus, ich glaube ich sollte doch noch ausprobieren cupcakes zu machen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    also ich hab deine Seite hier entdeckt und mich total über die vielen tollen Rezepte gefreut :-)

    Nach dem Marmorkuchen letzte Woche hab ich diese Muffins ausprobiert und aufgrund der vielen tollen Bilder und dem gelungenen Kuchen einfach mal dem Rezept vertraut.
    Leider sind sie überhaupt nichts geworden. Ich backe sonst oft vegane Muffins und die werden immer sehr locker und lecker. Diese hier sind leider unessbar.
    Ich hab schon ca. 100 ml mehr Wasser gebraucht als im Rezept angegeben ist, damit es überhaupt ein Teig wird.
    Aber das Ergebnis war leider sehr fest, trocken und ist auch nicht aufgegangen. Echt nicht genießbar halt :-(
    Dabei hatte ich sogar noch etwas Backpulver zusätzlich dazu gegeben.

    Ich vermute da ist ein Fehler im Rezept, sonst kann ich mir das gar nicht erklären?!
    Vielleicht kannst du das nochmal überprüfen? Ich hab mich sonst nämlich ganz genau ans Rezept gehalten.
    Viele Grüße, Sheena

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sheena,

    es tut mir schrecklich Leid, dass Dein Backversuch misslungen ist. Ich habe das Rezept nochmals überprüft und die Natronangabe verdoppelt, mehr konnte ich nicht tun.
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht erklären, warum die Muffins nichts geworden sind. Ich habe eine Woche lang jeden Morgen nach diesem Rezept gebacken und sie wurden locker und saftig. Das Rezept ist also nicht nur aufgeschrieben, sondern auch schon erprobt.

    In naher Zukunft backe ich die Kleinen sicherlich noch einmal, dann achte ich genau auf die Angaben und sehe, ob ich ein paar Anpassungen vornehmen kann.

    Bis dahin nimm einfach folgendes Rezept als Muffinteig: http://veganpassion.blogspot.com/2010/06/irresistible-brownies.html
    Es ist vielseitig erprobt und dürfte keine Probleme bereiten.

    Ganz herzliche Grüße aus meiner Backstube

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Danke für deine Antwort!
    Naja, passiert leider manchmal wenn man Neues ausprobiert - aber hier hatte ichs so gar nicht erwartet...
    Ich wandle sonst die verschiedenen Attila Hildmann Muffins ab, die sind supi ;-)
    Würd mich auf jeden Fall freuen von dir zu hören, wenn du das Rezept nochmal gemacht hast.
    Und deine Brownies sehen auch SEHR lecker aus, die werd ich sicher auch mal probieren. Und hoffe ich hab dann mehr Erfolg :-)
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Die Cupcakes sind der absolute Hammer und bis jetzt immer wunderbar gelungen! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Zuckerbaeckerin,

    ich habe die Sahne mit der Schokolade, fuer die Mousse, noch im Kuehli.
    Die Brownis sind in jeder Hinsicht fabulous.
    Danke fuer diesen Geheimtip.

    Jetzt wollte ich Dich aber generell einmal fragen bezueglich Deiner Sahnehaeubchen, egal welcher Art.
    Du schlaegst erst die Sahne, ruehrst dann entsprechende Zutaten darunter, kuehlst es ca 2 Stunden und spritzt es dann auf die Cupcakes, richtig?
    Das klappt immer? Auch mit hulala?
    Was benutzt Du denn, wenn ich fragen darf, fuer Spritzwerkzeug? Stoff oder Plastik, also stabil oder flexibel? Letzteren benutze ich, also einen ordinaeren Spritzbeutel, finde ich aber in der Tat in jeder Hinsicht problematisch.
    Abgesehen dass mir die Deko nicht gelingt, dringt das Fett auch meist durch den Stoff und fettet die Haende.

    Danke vorab fuer Deine Antwort.

    Lg aus der Hauptstadt,
    Simone

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Simone,

    alles richtig, wie Du die Reihenfolge der Verarbeitung aufgefasst hast ;-)
    Ich verwende zum Aufspritzen Plastik-Einwegbeutel. Ich weiß, dass das umwelttechnisch nicht ganz astrein ist, aber ich verbrauche immer so viel Wasser, bis die Mehrwegspritzbeutel wirklich sauber sind, dass es wohl fast keinen Unterschied macht.

    Den Spritzbeutel nciht ganz bis oben füllen und lieber einmal nachfüllen, dann quillt nichts heraus.

    Ganz liebe Grüße und viel Backvergnügen ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Wooow, vielen Dank für das supertolle Brownie-Cupcake Rezept! Habe sie gestern mit einer Freundin gebacken und sie sind sooo gut geworden. Sie werden in naher Zukunft auf jeden Fall noch öfter gemacht!
    DANKE UND WEITER SO!!!! :)

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram