Donnerstag, 2. September 2010

Gefüllte Haselnuss-Pfannkuchen und ein moralischer Konflikt



Für Zwei:

160g Mehl
40g Zucker
50g gemahlene Haselnüsse
abgeriebene Schale 1/4 Orange
320ml Soja-Reis-Drink

2 Bananen
Schokolade oder Schokoladenaufstrich
Nüsse, Krokant oder Streusel

Mehl, Zucker, Haselnüsse, abgeriebene Schale der Orange mit dem Drink mischen. Ausbacken, mit Banane und Schokolade befüllen. Noch ein paar Nüsse drüber streuen oder mit Streuseln und Krokant verzieren... fertig.


Vor das Rezept wollte ich die Frage nicht schieben, so ist es doch manierlicher.

Es ist Sommerzeit (zumindest der Zeit nach zu urteilen...) und die Mücken kreisen nachts unermüdlich um mein Ohr. Als Veganerin tue ich natürlich keinem Lebewesen was zuleide.

Aber löst man das Mückenproblem auf vegane Manier? Wie löst ihr das Prolem? Rollt ihr euch solange im Bett bis ihr glaubt den Flugkünstler "zufällig" auf heimtückische Art ermordet zu haben? Zieht ihr euch die Decke bis über beide Ohren und schwitz wie die Sau oder drückt ihr euch Ohropax ins Ohr bis es auf der anderen Seite wieder rauskommt?

Mein Freund trägt nachts die Mücken einzeln im Glas nach draußen. Seit wir vegan leben bringe ich es einfach nicht übers Herz die armen Geschöpfe an der Wand zu zerquetschen.
Gestaltet ihr im Sommer auch euren Schlafrhythmus rund um die kleinen Quälgeister oder steckt ihr eine Zitrone in die Steckdose?
Lasst es mich wissen. Auf dass ich, und vor allem mein lieber Freund, die kommenden Nächte Schlaf finde.

Kommentare:

  1. Hmmmm, die Pfannkuchen sehen ja genial lecker aus!

    Also was die Mücken betrifft.... im Schlafzimmer haben wir ein absolut 100% mückensicheres Fliegengitter am Fenster, und so verirrt sich eigentlich NIE eine Mücke bei uns da rein.... kann ich wirklich nur empfehlen.

    Und die Fliegen in der Küche trägt mein Bester übrigens auch mit der Hand raus =)

    AntwortenLöschen
  2. Also ich trickse die aus: Fenster zu, Licht aus, Zimmertür auf, Flurlicht an. Warten. Flurlicht aus und ganz schnell Zimmertür zu, Fenster wieder auf und ab ins Bett :-)

    Bei den Obstfliegen in der Küche ist das nicht so einfach. Wo kommen die jetzt eigentlich plötzlich alle her?!

    AntwortenLöschen
  3. Diese Pfannkuchen hätte ich gerne zum Frühstück, die sehen ja wie immer ganz toll aus!

    Wir haben auch ein Fliegengitter. Das hält die Mücken draußen. Ansonsten habe ich das mit den Oropax auch schon gemacht. War dann allerdings morgens etwas zerstochen...

    AntwortenLöschen
  4. es gibt anti-mücken stecker, die steckt man in die steckdose und sie erzeugen einen sehr hohen Ton, der (zumindest für ältere personen) nicht wahrnehmbar sein sollte, aber die mücken kommen dann so nicht ins zimmer, weil sie den Ton furchtbar finden... fuktioniert gut, finde ich, allerdings kann ich den Ton sehr wohl hören, aber man kann nachts ja dann das Fenster schließen...

    AntwortenLöschen
  5. Fleischfressende Pflanzen aufstellen :) Zumindest bei Fruchtfliegen in der Küche helfen die sehr gut (zum großen Rest kann ich wenig sagen, da ich davon verschont werde) und mein Gewissen hat wenig Probleme damit wenn die Fliegen dorthinein fliegen...

    AntwortenLöschen
  6. Wie schaffst du es denn dass deine Pfannkuchen so geschmeidig werden und du sie rollen kannst, ohne dass sie auseinander brechen?
    Hab mit Ausnahme der Orangenschale alles gemacht wie du...

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht versuchst Du es einfach nochmal. Ist mir noch nie passiert, dass meine Pfannkuchen hart wurden. Geschmeidig sind sie immer.

    Liebe Grüße und viel Glück beim zweiten Versuch

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die tollen Rezepte!

    Blutsaugende Plagegeister halte ich mir schon seit Jahren mit einem Moskito-Netz über dem Bett vom Leib fern. Die sind nicht teuer und schnell per Deckenhaken aufgespannt, um ruhig schlafen zu können.

    Beim Pilze sammeln im Wald oder am Baggersee Strand, wenn es arg schlimm wird nach Sonnenuntergang, sprühe ich mich mit "Anti Brumm naturel" ein, dem Testsieger bei Öko-Test, Guter Rat, ... .

    Mit stechenden Zecken, Bremsen, Schnaken, ... mache ich ansonsten "Kurzen Prozeß", allein schon aus gesundheitlichen Gründen, denn vegan begründete tierrechtliche Ethik ist in solchen Situationen m.E. völlig fehl am Platz, weil ich mich nur gegen gefährliche aggressive Angreifer verteidige, die üble Krankheiten übertragen (Lyme-Borreliose, FSME, HIV, Malaria, ...), was mein gutes Recht ist und das jedes andere Tier auch für sich in Anspruch nimmt, wenn es die Möglichkeit dazu hat. Wenn man seine Kinder auf dieselbe Art verteidigt, ist es erforderliche Nothilfe und ebenfalls absolut legitim.

    Sollte mir deswegen jemand absprechen wollen, nun schon rund 25 Jahre vegan zu leben, davor bereits 10 Jahre vegetarisch, dann juckt mich das überhaupt nicht, weil ich solche dogmatisch verknöcherten Haarspaltereien längst satt habe und fruchtlosen Diskussionen darüber aus dem Wege gehe als pragmatisch denkender / fühlender / handelnder Mensch!

    LG
    Thymian

    AntwortenLöschen
  9. Es wurden hier sehr viele Wege genannt, sich zu schützen. Ich stand in der Praxis bisher nie im Konflikt, zu töten oder gestochen zu werden.
    Wenn ich Mist gebaut habe und nun einen Raum voller Mücken habe und schlafen möchte muss ich halt noch etwas Zeit investieren, diesen gewaltfrei mückenfrei zu machen. Klar, tothauen geht schneller, aber da bräuchte ich schon sehr gute Gründe, die in den letzten 6 Jahren nicht vorgekommen sind.
    Draußen helfen u.a. Kleidung, Netze, Anti-Mücken-Kerzen(/-Spiritus) und Anti-Mücken-Sprays (für die Haut ;)).
    LG Lutz

    AntwortenLöschen
  10. Wir haben heute diese leckeren, schnellen und einfachen Pfannkuchen ausprobiert und sind total happy. Supertolles Urlaubsfrühstück! Danke Küchenfee!

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram