Dienstag, 14. September 2010

Feiner Apfelkuchen





Im Elsass gabs zu jeder Tages- und Nachtszeit tarte aux pommes. Leider schmeißen die Franzosen in alles Eier, was nicht bei drei im Ofen ist. Hier die vegane Version eines Schmankerls :-)

Für die pâte sablée:

200g Weizenmehl
30g Dinkelmehl
30g Zucker
1Pck. Vanillezucker
100g Margarine
65ml Wasser
1Prise Salz

3 kleine Äpfel

Für die Vanillecreme:

500g Sojajoghurt
1Pck. Vanillepuddingpulver
1Pck. Vanillezucker
Schale einer halben Zitrone

Teig kneten, ausrollen und in eine 28cm Tarteform legen. Die Äpfel gut waschen, entkernen und in feine Scheiben schneiden. Die feinen Scheiben einzeln kreisförmig auf den Teig legen.
Für die Creme einfach die Zutaten verrühren, nicht erhitzen. Die Tarte mit der Vanillecreme betreichen. 2TL Rohrohrzucker darauf verteilen.
55 Minuten bei 170° Ober-/Unterhitzebacken. Dann 2EL gehobelte Mandeln und 2 weitere TL Rohrohrzucker auf der Tarte verteilen. 10 Minuten bei 200° weiter backen.

Kommentare:

  1. zu mir damit, sofort! >=)
    Werd ich bestimmt ausprobieren, vielleicht schon am Wochenende!
    Für die Vanillecreme einfach die Komponenten verrühren, oder muss das vor dem Backen schon mal erhitzt werden?

    AntwortenLöschen
  2. Hatte ich vergessen zu schreiben, kommt schon mal vor ;-)
    Erhitzen brauchst Du die Zutaten nicht, geht ganz schnell und sehr einfach.
    Ich wünsche viel Vergnügen beim Nachbacken.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Tartes! Schmeckt das denn mit (Soja-)joghurt genaso wie mit einer Eiercreme? Ist das nicht säuerlich irgendwie? Ich hätte Bedenken, dass das ganze gerinnt oder so...

    AntwortenLöschen
  4. Es schmeckt natürlich nicht genauso wie mit Eiercreme. Aber ich kann sagen, dass es mir sehr gut schmeckt. Und gerinnen tut der Joghurt natürlich nicht, die Stärke bindet ab.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Sehr lecker :)
    Hab die Mengen für eine kleine 20cm Form halbiert und genauso gebacken, prima :)

    AntwortenLöschen
  6. kann man dann nicht gleich Vanillesojajoghurt nehmen? Da gibts ein ganz leckeres von Provamel! Müsste doch auch gehen!

    AntwortenLöschen
  7. Das kannst Du gerne versuchen. Allerdings ist dann die Stärke im Pudding bereits gequollen, daher weiß ich nicht genau, ob das Ergebnis dasselbe sein wird.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. ich habe ihn jetzt schon mehrfach gebacken und jede Menge Menschen begeistert....
    so ein leckerrer Kuchen ist die beste Art, einen anderen von der veganen Lebenweise zu überzeugen.... :o)

    AntwortenLöschen
  9. ich liebe deinen Blog! Wunderbar <3
    Jedes mal, wenn Du ein neues Rezept herausgibst freue ich mich!

    Heute habe ich diesen Kuchen gebacken - toll!

    AntwortenLöschen
  10. ...sehr kreativ, dein bloegchen. und so kunstvoll. nur ein hobby, abgesehen von der leidenschaft? eine frage zum backen generell, benutzt du eigentlich niemals sojamehl, also zum binden, als ei-ersatz? was haelt denn die masse in deinen rezepten so gut beieinander?
    lg von simone

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Simone,

    ja, backen ist definitiv mein Hobby. Neben dem Blog halte ich Vorträge, gebe Kurse und gehe ab und an mit ein wenig Gebäck auf einen Künstlermarkt, um den Ruf der veganen (Öko-) Ernährung etwas aufzupeppen. Es liegt mir wirklich am Herzen zu zeigen wie einfach es sein kann Tier- und Umwelt und schließlich auch sich selbst mit der Wahl der Ernährung einen Gefallen zu tun;-)

    Ich versuche in meinen Rezepten Zutaten zu verwenden, die jeder sowieso im Haus hat (oder auch haben könnte...) um so den Einstieg in die vegane Ernährung zu erleichtern. Leider gelingt mir dies nicht immer, da ich gerne exotische Zutaen ausprobiere ;-)
    Reis- oder Sojamilch binden gut, ich meine mal gehört zu haben, dass auch Backpulver bindende Eigenschaften zugesagt werden. Chemisch ist die Antwort leider nicht so ausführlich... Ich weiß nur, dass es funktionniert, ich backe auch Pfannkuchen und Crepes ohne Ei. Ich finde immer Sojamehl/Eiersatz sind nicht so leicht zu bekommen und bei manchem Feingebäck schmeckt man diese Zutaten auch raus.

    Ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  12. ist das für ne 30 er form oder welche Größe ???

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Fräulein Moon,

    einfach genau lesen, das Rezept ist für eine 28cm Tarteform ;-)

    Liebste Grüße und einen schönen sonntag

    AntwortenLöschen
  14. habe deine Tarte gebacken, geschmacklich sehr lecker, nur leider war die Creme oben etwas fest (die oberste Schicht), wie bei einem Pudding die Haut oben drauf. Was habe ich falsch gemacht, oder ist das einfach so.

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Backbegeisterte,

    ja nachdem wie saftig die Äpfel sind, kann die Creme etwas fester/flüssiger werden. Ich hoffe das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan ;-)

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram