Dienstag, 24. August 2010

Feigen-Mandel-Kuchen




Endlich gibt es wieder Feigen. Sie schmecken nicht nur außerordentlich lecker sondern versorgen uns zudem mit wichtigen Mineralstoffen (Kalium, Magnesium, Phosphor und Eisen) und Vitamin B.

Ursprünglich sollte dies eine Tarte werden, aber ich habe zu viel Füllung gemacht, daher ist der Kuchen nun etwas höher geworden. Wollt ihr lieber eine Tarte so nehmt die Hälfte der Füllung

Ich habe eine kleine Springform verwendet (16cm Durchmesser).

Boden:
110g Mehl
1EL Zucker
1Prise Salz
50g Margarine
1EL Soja-Reis-drink

Die Zutaten solange mit der Gabel verkneten, bis sich eine schöne Kugel formen lässt. Den Teig für 1/2 Stunde kühl stellen. Anschließend wird er ausgerollt oder in die gefettete und gemehlte Form gedrückt. Dabei einen 1cm Rand bilden, damit die Füllung später nicht ausläuft.
Wenn ihr einen besonders knusprigen Teig mögt, könnt ihr den Boden blindbacken. Dazu befüllt ihr ihn mit Linsen und backt ihn bei 180° ca.15 Minuten. Danach nicht vergessen die Lisen zu entfernen.

Füllung:

3EL Vanillepudding
30g Margarine
30g Zucker
3EL Soja-Quark oder -Frischkäse
50g geschälte und gemahlene Mandeln
20g gesiebtes Mehl
1Prise Salz
1-2 Feigen

Ihr könnt fertigen Vanillepudding verwenden, oder aus 100ml Soja-Reis-Drink, 2TL Vanillepuddingpulver und 1TL Zucker schnell selbst welchen zaubern.
Pudding kurz abkühlen lassen, dann nacheinander die Margarine, den Quark, den Zucker, das Mehl, die Mandeln und das Salz hineinrühren.

Die Masse auf den Boden geben und glatt streichen.
Feigen vierteln oder achteln, je nach Größe, und damit den Kuchen belegen.

Bei 200° Ober-/Unterhitze ca.45 Minuten backen. Vor dem Anschneiden mindestens 1h auskühlen lassen.

Ich hätte nicht gedacht, dass der Kuchen soooo lecker wird *schmatz* :-)

Kommentare:

  1. Köstlich sieht er aus. Was verwendest Du für einen Sojaquark?
    Leider hat mein Bioladen noch keine Feigen.

    AntwortenLöschen
  2. Ich lasse Sojajoghurt über Nacht im Kafeefilter abtropfen. Ich habe noch keinen Soja-Frischkäse gefunden, der mir schmeckt. Außerdem ist das die wahrschinlich preiswerteste Methode :-)

    Nicht im Urlaub Kräutertopf?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Achso. Eigentlich könnte man auch Seidentofu verwenden, nicht? Aber Sojajoghurt ist sicher geschmacklich besser.
    Nein, war ja nur in München für insgesamt drei Tage - schon wieder bei der Arbeit ;-) (so schnell gehts..)

    AntwortenLöschen
  4. Der Kuchen sind wirklich total lecker aus (auch wenn ich grad gar nicht so recht weiß, ob mir Feigen-Kuchen wirklich schmecken würde - aber bei dem Anblick würd ich's definitiv gern mal ausprobieren!)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Seidentofu wieder und wieder probiert. Er schmeckt einfach nicht. Nicht im Kuchen, nicht im Dessert. In Quiche oder anderen herzhaften Gerichten passt er nach meinem Gusto wesentlich besser.
    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Wenn ihr top Rezepte mit Seidentofu habt, dann probiere ich diese gerne aus *mir grauts jetzt schon*:-)

    Bei diesem Kuchen ist geschmacklich nicht auszumachen, dass er vegan ist. Wenn ihr keine Feigen mögt, oder nicht sicher seid, könnt ihr super auch Aprikosen verwenden. Das mache ich bestimmt in nächster Zeit noch.

    AntwortenLöschen
  6. Lustig, da haben wir beide zur selben Zeit einen Feigen-Kuchen gebacken. Sieht sehr lecker aus, dein kleiner Kuchen!! lg von "veganitaet"

    AntwortenLöschen
  7. Uiihh.
    Den werde ich gleich backen, ich hoffe das er genauso gut aussehen wird wie deiner und natürlich das er gut schmecken wird, meine Backkünste lassen noch etwas zu wünschen übrig! ;D
    Aber mein Freund war auch schon ganz begeistert von den Schocko-Biskuit-Häppchen!

    Wirklich ganz großes Lob!
    LG

    AntwortenLöschen
  8. lecker! Das beste an deinen Rezepten ist, dass sie auch mir wirklich gut gelingen. Ich werde süchtig :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Küchenfee!
    Mir scheint das irgendwie so wenig von der Menge her bei der Füllung vor allem vom Pudding und dem Soja-Quark nur insgesamt 6 EL. Stimmt das wirklich??

    AntwortenLöschen
  10. Die Menge ist für einen 16cm-Kuchen gedacht. Und ja je nach Größe der Löffel sind es 6-8 EL. Aber mein Kuchen war damit hoch genug. Wenn Dir das zu wenig ist, dann gib einfach etwas mehr von allem hinzu.

    Ganz herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Küchenfee.
    Mit der Menge hattest du recht. Das reicht für ne 16cm Form völlig aus. Gut bei mir is die Füllung mit Joghurt und Pudding nicht so hochgegangen wie bei dir.. aber trotzdem sehr lecker. Probleme haben mir nur der Boden bereitet. Der ist mit der Backzeit viel zu trocken geworden und nur noch so weggebröselt. Hast du dazu vielleicht noch einen Tipp parat? :)
    LG

    AntwortenLöschen
  12. habe den kuchen für eine freundin zum geburtstag gebacken und musste das rezept gleich an diesem abend noch an drei interessierte Mädels weiterreichen :) ich hoffe damit konnte ich zumindest im bereich "süßes" einige zu Veganern machen! der kuchen kam wirklich super an! habe die doppelte menge für eine normale springformgröße verwendet und hat alles gut gepasst!
    deine rezepte sind wirklich super toll, bin begeistert! obwohl nicht viel übung was das backen angeht, gelingen mir, dank deiner anleitung, die köstlichkeiten wirklich sehr gut! so macht backen spaß :) und naschen erst recht ;)
    liebe grüße

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram