Sonntag, 15. August 2010

Brombeer-Käseküchlein




Mein Freund meint die sehen misslungen aus. Ich sage das gehört so. Aber er hat ja auch immer nur die freundlichsten Kommentare für meine Backergebnisse übrig...*frutriert hüstel*
Geschmeckt hätte es sehr gut, meint er, ich kann die kleinen Süßen also nur weiter empfehlen.

Käsekuchen essen wir jedenfalls beide zum sterben gerne... Den Yofu abtropfen zu lassen verlangt nur leider immer zu viel Geduld von mir.

Für acht Küchlein braucht ihr zunächst den Mürbteigboden:

65g Mehl
30g Zucker
1Messerspitze Backpulver
35g Margarine
Je eine Prise Salz und gemahlene Bourbon-Vanille
1TL Soja-Reis-Drink

Alle Zutaten mit der Gabel zu einem Teig verarbeiten. 8 Muffinförmchen einfetten und mehlen. den Teig in eine Rolle schneiden und 8 gleichgroße Scheiben davon abschneiden. Die Scheiben flach drücken und in die Muffinförmchen drücken. Dann kühl stellen.

Käsefüllung:
250g Naturyofu
60g Margarine
60g Zucker
1/2 Pck. Vanillepuddingpulver
2EL gesiebtes Mehl
1EL Zitronensaft

50g Brombeeren

Den Yofu habe ich ganze 3 1/2 Stunden abtropfen lassen, dann ist mir der Geduldsfaden gerissen. Fünf Stunden wären sicherlich besser gewesen, oder über Nacht, naja. Alle Zutaten mit dem Rührgerät cremig schlagen. Anschließend auf den Mürbteig geben und die Brombeeren darin versenken.
Bei 180° Ober-/ Unterhitze 40 Minuten backen.

Mit Schlagsahne, Vanillesoße oder frischen Brombeeren verzehren.

Kommentare:

  1. oh himmel, du bist echt fleißig..!
    hast du nicht bei dem eingelegten tofu die idee gehabt, in den urlaub zu fahren? mach es doch bei deinen käseleckereien so, dass du abends den krams vorbereitest und morgens aus dem bett an den ofen kannst.. =) ich hoffe, du zauberst noch ganz viele andere solch leckeren leckereien!!
    einen leckeren schönabend dir
    jule
    ps: mir wäre das abtropfen von yofu leider echt zu viel geduldsspiel.. *hüstel*

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Dir das zu viel Mühen wäre (was ja eigentlich nicht der Fall ist, aber eben lange Dauert) dann nimm statt Yofu, Seidentofu. Schmeckt dadurch auch anders. Wem Sojageschmack nichts ausmacht ist das also durch aus machbar ;)
    Die, ich sag mal, Basis, sollte jedenfalls eine relativ feste, nicht zu wässrige, Konsistenz haben.

    @ Küchenfee: *yummy* das sieht so lecker aus.
    Ich beobachte ja Deinen Blog so gerne. Wäre es ok ihn in meine Links aufzunehmen? *lach* sind schon einige Mädls über meinen blog zu Deinem gekommen und schwärmen nur. Du machst aber auch wahnsinns leckere Sachen ^^

    glg Jo.Sophie (Spielkind bei vegan.de)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jo.Sophie,

    gerne kannst Du meinen Blog bei Dir verlinken. Ganz herzlichen Dank für Euer aller Lob.
    Seidentofu hab ich probiert und als geschmacklich unerträglich empfunden. Sowohl in Käsekuchen als auch als Schokomousse, einfach nicht machbar :-(
    Aber die Küchlein waren himmlisch, da kann ich dann vielleicht auch mal abwarten. Ich kann ja in der Zwischenzeit Sport treiben, in die Natur gehen, oder fotografieren...

    Liebe Grüße,

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde, die Küchlein sehen großartig aus und schmecken garantiert NOCH besser als sie aussehen. Wenn Dein Freund mal wieder meckert - entreiße ihm seine Portion und schick' sie MIR ;)

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram