Sonntag, 11. Juli 2010

Gemüsepie


Schmeckt natürlich am besten frisch. Man kann sie aber auch gut vorbereiten und später kalt essen, oder unter der Woche ein Stück mit ins Büro nehmen.

Die Pie ergibt ca. 12 Stücke.

Kruste:
240g Mehl
130g kalte Margarine
220ml Soja-Reis-Drink
2Tl Backpulver
1/4TL Salz
+ Soja-Reis-Drink zum Bestreichen.

Die Zutaten mit den Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Die Hälfte des Teiges in einer 26cm Durchmesser Form auslegen und einen ca. 2cm Rand bilden. Den Rest des Teiges auf einen Teller legen und gemeinsam mit der ausgelegten Form erstmal ab in den Kühlschrank.

Füllung:

5-6 Karotten
150-200g Broccoli
400g Champignons
1 Chalotte
4 Frühlingszwiebeln

Karotten schälen und in Scheiben schneiden. Broccoli putzen und in kleine Röschen teilen. Zusammen mit den Karotten in 3 EL Salzwasser 5 Minuten vorgaren.

Die Champignons, Zwiebel und Flühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Alles in der Pfanne anbraten und leicht würzen.

Creme:

1Pck. Hafercuisine
40g kernige Haferflocken
100g Sojajoghurt
1/2 Bund Schnittlauch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Oregano, Paprika

Den Schnittlauch fein schneiden. Die Zutaten mischen und kräftig abschmecken.

Das gekochte Gemüse mit dem gebratenen mischen und in die gekühlte und mit Teig ausgelegte Form geben. Dann die Creme darüber verteilen. Den restlichen Teig rund ausrollen und über das Gemüse legen. Den Teig noch etwas mit Milch bestreichen, damit die Pie später schön glänzt.

Im vorgeheizten Backofen bei Ober-Unterhitze 180° 30-40 Minuten backen bis die Teigschicht goldgelb wird. Anschließend die Pie noch weitere 15 Minuten außerhalb des Ofens ziehen lassen, damit sie schnittfest wird.

Die Pie kann warm oder kalt serviert werden. Dazu ein leichter Salat.

Kommentare:

  1. Klingt lecker! Wenn ich auf Feinblatt Haferflocken zurückgreife, ob ich dann wohl etwas mehr nehmen sollte?

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde dir davon abraten feine Haferflocken zu verwenden. Die kernigen Flocken verleihen der Füllung etwas mehr Biss. Mit den feinen läufst du Gefahr, dass die Mischung matschig wird.
    Allerdings ist der Anteil an Haferflocken sehr gering, daher könnte es auch kaum einen Unterschied machen. Wenn du es probieren möchtest, dann nimm die gleiche Menge an feinen Haferflocken.

    Liebe Grüße,

    AntwortenLöschen
  3. die Pie haben wir am Wochenende genossen. Ich hatte auch nur feine Haferflocken im Haus, das war kein Problem. Nur ist der Teig zu weich gewesen, ich hätte wohl Vollkornmehl anstelle des Weißmehls nehmen sollen. Die "Abdeckplatte" war daher ein wenig löcherig. Aber es hat wirklich köstlich geschmeckt!! Was werde ich mir wohl als nächstes aussuchen?
    LG
    Rita

    AntwortenLöschen
  4. Rita, bei mir lag das selbe Problem vor. Der Teig war leider viel zu weich. Ich habe dann einfach noch mehr Mehl eingeknetet, bis ein geschmeidiger und leicht auszurollender Teig entstanden ist. Ansonsten war die Pie köstlich.

    AntwortenLöschen
  5. Der Teig hat eine sehr lockere Konsistenz, zum ausrollen ist er nicht gedacht, das ist normal. So ist er locker und fluffig.

    Mit ein wenig Übung kann man ihn etwas in Form ziehen und einfach in die Springform und über das Gemüse legen.
    Wenn euch ein etwas schwererer Teig nicht stört, macht es wie der Kräutertopf und fügt etwas Mehl hinzu, so lässt er sich dann auch gut ausrollen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Yammi! Gabs gestern zum Abendessen - mein Freund und ich hatten viel Spaß an der Zubereitung und am Essen erst recht. Sehr lecker. Ich habe auch noch mehr Mehl zugegeben, hat das Geschmackserlebnis aber nicht gemindert *gg*

    Schönen Sonntag wünsche ich dir.

    Jacy

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Rezept, sehr lecker :) Vielen Dank dafür!
    LG
    Karin

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram