Sonntag, 21. Juni 2015

Vegane Baisers



Viel zu lange war die Kreativ-Küche geschlossen, weil ich nur in der Gegend herum gereist bin. Und dabei bereitet sie mir sooo große Freude!

An die tausend Mal wurde ich inzwischen gefragt wie man denn vegan Baisers (die Schaum-Zucker-Dinger, die eigentlich viel zu süß sind aber im Mund zerfallen und Kindheitserinnerungen wecken) macht. Da ich selbst mich als Veganerin danach nicht unbedingt verzehrt hatte, habe ich viel zu lange gewartet. Endlich hatte ich Zeit zu experimentieren und fertig ist das - eigentlich viel zu einfache - Rezept.

Ihr könnt es übrigens genauso für Schaumküsse und Baiserhauben bei Kuchen verwenden. Rezepte werden folgen. Probiert einfach alles aus!

Ergibt ca. 60 Stück.

Für den Eiweiß-Schaum:
1 Glas Kichererbsen (350g)
1 Prise Salz
80 g Puderzucker (gerne auch aus Rohrohrzucker)
1/2 TL Johannisbrotkernmehl
1 gestr. TL Vanille, gemahlen
1 TL Himbeeressig oder anderen hellen

Zum Einfärben:
1 TL Kakaopulver oder
1 TL Rote Bete Pulver

Das Glas Kichererbsen über Nacht (oder mindestens 4 Stunden) in den Kühlschrank stellen. Das ist nicht zwingend notwendig, es macht den Schaum aber steifer.
Am Tag darauf die Kichererbsen abschütten. Dabei das Wasser sorgfältig auffangen (die Kichererbsen anderweitig weiter verwenden). Das aufgefangene Wasser mit einer Prise Salz in eine Rührschüssel geben und 10 Minuten bei höchster Stufe steif schlagen. Wenn es die Kopfstand-Probe besteht, den gesiebten Zucker, sowie das Johannisbrotkernmehl und die Vanille zugeben und einmal kräftig durchschlagen. Zuletzt den Essig einrühren. Hier hilft eine Küchenmaschine ungemein.

2 Backbleche mit Backpapier oder einer Backmatte auslegen. Die Hälfte des Schaumes kannst du entweder mit Kakao oder Rote Bete Pulver einfärben, das macht es so schön bunt. Den Schaum in verschiedene Spritzbeutel mit Stern- oder Lochtülle füllen und ca. 4cm große Blumen auf das Backpapier spritzen. Bei 100 °C Ober-/Unterhitze 1,5-2 Stunden backen. Je nachdem wie weich ihr das Baiser in der Mitte mögt. Wenn ihr große Baisers spritzt sollte die Backzeit entsprechend verlängert werden.

Die kleinen Baisers 10 Minuten abkühlen lassen und servieren.


Leckere Rezepte, die anregen Neues zu probieren findet ihr auch in meinem Buch "Gesund Backen mit Veganpassion".


Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Backen und Genießen!

Freitag, 19. Juni 2015

Erdbeer-Kokostorte mit Ahornsirup



Letzte Woche habe ich eine Backshow zum Thema "Vegan Backen und alternative Süßungsmittel" gehalten. Mit Ahornsirup und Dattelsüße entstehen ganz neue Geschmackserlebnisse. Lecker!

Hier das Rezept für die Erdbeer-Kokostorte der Veranstaltung. Die Zuschauer waren ausnahmslos begeistert, ich bin schon ganz gespannt wie sie euch schmeckt.

Ergibt eine Torte von 18cm Durchmesser für etwa 8-12 Stücke.

Für das Biskuit:
300 g Dinkelmehl Type 630
80 g Rohrohrzucker
1 Prise Meersalz
¾ Pck. Backpulver
80 g Ahornsirup
60 ml Öl
100 ml Orangensaft
100 ml Mineralwasser
2 EL Zitronensaft
Abrieb einer unbehandelten Zitrone
Etwas Pflanzenmargarine zum Einfetten
In einer Rührschüssel Mehl, Zucker, Meersalz  und Backpulver mischen. Öl, Orangensaft, Wasser und Zitronensaft zugeben und mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Die Zitrone reiben und die Zesten unter den Teig heben. Drei 18cm Springformen fetten und den Teig auf die Formen aufteilen. Bei 170 °C Umluft 25-30 Minuten backen. Die Böden in den Formen abkühlen lassen.
Für die Füllung:
400 g kleine Erdbeeren
400 g vegane Schlagsahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Prise Salz
2 EL (50g) Kokosmus

Die Sahne mit dem Sahnesteif und einer Prise Salz aufschlagen. Das Kokosmus im Wasserbad erwärmen bis es weich wird. Nach und nach unter die Sahne geben und einrühren. Die Sahnecreme für 15-20 Minuten kalt stellen, anschließend mit einem Löffel nochmals kurz durchrühren, sodass sie geschmeidig wird.

So wird die Torte zusammengesetzt: Die Kuchenböden begradigen indem du sie mit einem Konditormesser gerade abschneidest. Einen der Kuchenböden auf eine Tortenplatte setzen. Die Erdbeeren vom Grün befreien, dann etwa 200g Erdbeeren halbieren. Die Hälfte davon auf den Tortenboden legen und mit Sahne bestreichen. Den zweiten Kuchenboden darauf legen und abermals mit Erdbeeren und Sahne versehen. Zuletzt den dritten Tortenboden mit der Unterseite nach oben darauf setzen. So erhältst du eine gerade abschließende Fläche auf der Oberseite  der Torte. Die Torte rund herum mit der verbleibenden Sahnecreme einstreichen.

Für das Dekor:
50 g Kokosflocken
100 g Zartbitterkuvertüre
Ein paar Kokoschips

Die Tortenplatte mit der Torte leicht kippen und den Rand der Torte mit Kokosflocken berieseln. Die Torte für etwa 30 Minuten kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die verbleibenden Erdbeeren an der Oberseite gerade abschneiden und mit der Spitze in die geschmolzene Kuvertüre tunken. Trocknen lassen. Die Erdbeeren als Dekor auf die Torte setzen und mit Kokoschips verzieren.

TIPP: 


Meine vegane Backschule ist seit Mai online! *freu* Wenn ihr wissen wollt, wie man eine Torte zusammensetzt, Cake Pops zaubert oder die Stäbchenprobe macht, seid ihr hier genau richtig. Gerne setzte ich eure Anregungen für Rezept-Anleitungen um, schreibe mir ein einfach: Kontakt(at)veganpassion.de.

Montag, 15. Juni 2015

Hurra mein Buch ist da!



Endlich ist es soweit und seit dem 29. Mai steht mein neues Buch "Gesund Backen" in den Bücherregalen. Mein Goldschatz, mein Herzensbuch.

Mit 216 Seiten voller fröhlicher Bilder möchte ich euch neben der veganen Küche Lust auf gesunde Zutaten machen. Den Einleitungsteil habe ich dem Thema "was ist eigentlich drin in unseren Backwaren?" gewidmet. Und so führe ich euch Stück für Stück durch leckere Backzutaten und zeige wie man, wenn man möchte, Weißmehl Raffinadezucker, Margarine und sogar Sahne ersetzen kann.

Die Kennzeichnungen "zuckerreduziert", "fettreduziert", "Antioxidantien", "vollvert, "sojafrei" und "glutenfrei", begleiten ein jedes Rezept und so ist für jeden etwas dabei. Von ganz einfach bis sehr exotisch zeige ich euch Muffins, Kleingebäck, Kuchen & Torten, sowie herzhafte Raffinessen. Mit dem Kapitel "Backen ohne Backen" sind auch (meist) vollwertige Rohkostrezepte dabei, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Probiert aus, lasst euch von Amaranth, Stevia und Kokosblütenzucker verzaubern! Die Welt der veganen Zutaten ist so reich und farbenfroh.

Hier geht es zur Buchvorschau:


"Gesund Backen" (216 Seiten, Neunzehn Verlag, 19,95€) ist im Buchhandel oder mit Widmung direkt über mich erhältlich.

Ich wünsche euch ganz viel Freude an diesem Buch!

Mittwoch, 20. Mai 2015

Slow down Smoothie



Zum Frühstück oder einfach Zwischendurch - für einen Smoothie nehme ich mir gerne Zeit :-)
Hier eine meiner Lieblingsvarianten: Grüner Smoothie mit Spinat, Banane & Ananas. "Delicieux!" sage ich da nur...

Ergibt 3-4 Gläser:
1 Banane, reif
1 Scheibe Ananas (ca. 2cm dick)
60 g Babyspinat
1 EL Zitronensaft (optional)
200 ml Orangensaft, Direktsaft
200 ml Wasser, kalt

Die Banane und Ananas schälen und in Stücke schneiden. Mit dem Spinat, Zitronen- & Orangensaft, sowie dem Wasser in d en Mixer geben. 20-30 Sekunden auf höchster Stufe mixen und schon ist der lecker Drink fertig. Deko dran, Strohhalm rein und ab damit in den Genießergaumen :-)

Samstag, 16. Mai 2015

Kaffee oder Tee #2



Wie ein Schneekönig habe ich mich gefreut, als es nach meinem letzten Auftritt bei Kaffee oder Tee hieß ich darf wieder kommen. Auch wenn meine Knie richtig am schlottern waren. Die vom SWR Fernsehen ausgestrahlte Sendung präsentiert bunt gemischte Themen von Gärtnern bis Basteln und bringt immer schöne Rezepte ein. Schon beim letzten Mal hatte ich großen Spaß an der Live-Sendung. Diesmal durfte ich meine Erdbeer-Rhabarber-Schnittchen backen.

Das Hier gibt's für euch den Mitschnitt und Das Rezept zur Sendung. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! (einfach auf das Bild klicken).