Mittwoch, 9. April 2014

Rüblimuffins mit Piment & Koriander



Frische Muffins mit Apfel und Möhre. Wunderbar für den Ostertisch oder einfach zwischendurch.
Ergibt 12 Stück.

Für den Muffinteig:
je 1 rote und eine gelbe Möhre (oder 2 gewöhnliche)
1 Apfel
2 EL Zitronensaft
240 g Dinkelmehl Type 630
130 g Rohrohrzucker
1 Prise Zimt
4 Pimentkörner, gemahlen
1 Msp. Koriander, gemahlen
1 Prise Salz
1 Prise Vanille, gemahlen
1/2 Pck. Backpulver
2 EL Haselnussmus (oder 2 EL Öl und 3 EL gemahlene Haselnüsse)
2 EL Sojajoghurt

Möhren und Apfel fein reiben und in einer Schüssel mit dem Zitronensaft mischen. Mehl, Zucker, Gewürze, Salz, Vanille und Backpulver in einer großen Rührschüssel mischen. Nussmus und Sojajoghurt zugeben und soweit möglich mit einem Holzlöffel verrühren. Apfel und Möhren zugeben und unterheben bis sich ein gleichmäßiger Teig ergibt.

Den Teig auf 12 Muffinförmchen aufteilen und bei 160° Umluft ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.

Für das Dekor:
1 EL Puderzucker
12 kleine Zuckermöhren

Die Muffins mit Puderzucker bestäuben und die kleinen Möhren darauf legen. Das Ostergebäck lässt sich noch lauwarm oder kalt genießen und hält 2-3 Tage frisch.

Mittwoch, 2. April 2014

Filmdreh für Galileo



Wenn ich in der Küche stehen darf strahle ich immer bis über beide Ohren. Gestern fand der Dreh für das Vorabendprogramm von Pro Sieben statt und ich durfte an meine Fashionista-Torte Hand anlegen.

In den nächsten Wochen wird eine kleine Dokustrecke über Torten bei Galileo zu sehen sein und Veganpassion ist mit einer veganen Torte dabei! Ganz toll, dass es immer mehr vegane Berichte ins deutsche Fersehen schaffen und ich hoffe auch mit diesem Beitrag wird der ein oder andere von der veganen Küche überrascht.


Das Liebe Team bat mich die Fashionista-Torte zu backen und so gestaltete ich ein sommerlich-frisches Design. Auf Grundlage meines Entwurfs ging es dann an die Arbeit und entstanden ist das süß Kleidchen mit Stilettos. Das lässt Mädchenherzen höher schlagen ;-)


Der Dreh hat sehr viel Spaß gemacht. Zwischendurch wurde genascht was ging (und auch mehr..., denn plötzlich fehlte was), womit bewiesen wäre, dass vegan einfach schmeckt ;-). Nun bin ich gespannt auf den Beitrag. Er wird voraussichtlich am 17. April laufen. Ein paar Sendeminuten veganes Fernsehen... yipiiie!



Donnerstag, 27. März 2014

Chocolate Layer Cake



Ein Traum aus Schokolade! Die durch und durch schokoladige Torte mit einer fruchtigen Note ist einfach und schnell gemacht. Ihr könnt Nachbarn damit beschenken, Geburtstagskinder beglücken oder einfach selbst die Seele baumeln lassen und beherzt die Gabel in den saftigen Schichten dieser Torte versenken.

Ergibt eine 18cm Torte.

Für den Rührkuchen:
480 g Dinkelmehl Type 630
240 g Rohrohrzucker
1 Pck. + 1/2 TL Backpulver
2 EL Kakao
1/4 TL Vanille, gemahlen
1 Prise Salz
Je 1 Msp. Kardamom und Zimt
85 ml Öl (z.B. Brat- und Backöl von Rapunzel)
220 ml Mineralwasser, ungesüßt
200 ml Orangensaft
1 EL Apfelessig
20 g Agavendicksaft

In einer großen Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Kakao, Vanille, Salz und Gewürze mischen. Mit Öl, Wasser, Saft, Essig und Agavendicksaft zu einem glatten Teig rühren.
Den Teig auf drei gefettete 18cm Springformen aufteilen und bei 160° Umluft 30-40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Die Kuchen in der Form auskühlen lassen, dann vorsichtig heraus lösen.

Für die Butter-Ganache:

300 g dunkle Kuvertüre
150 ml Hafercuisine
55 g vegane Butter
40 g Puderzucker

Schokolade, Hafercuisine und Butter gemeinsam im Wasserbad schmelzen. Wenn die Masse homogen ist, den Puderzucker hinein sieben und rüren bis er sich vollständig aufgelöst hat. Die Ganache beiseite stellen, bis sie nicht mehr flüssig ist und eine streichfähige Konsistenz hat.

Für das Maracuja-Coulis:
Saft einer Maracuja
2 TL Zitronensaft
1 TL Puderzucker
1 Msp. Agar Agar

Den Saft mit Puderzucker aufkochen. Das Agar Agar einrühren und leicht abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Böden gerade schneiden. Den untersten auf eine Tortenplatte setzen und mit dem lauwarmen Maracuja-Coulis bestreichen. Dann 1/5 der Ganache (etwa 1 geh. EL) darauf verstreichen. Den zweiten Boden darauf setzen und abermals mit Ganache bestreichen. Den dritten Boden auflegen und die Torte rundherum mit der Butterganache ummanteln. Dabei könnt ihr gerne kreativ werden und den Spatel oder Spritztüllen verwenden. Zuletzt mit ein paar bunten Zuckerblüten verzieren. Fertig!

Noch bis zum 31.03: Schaut auf Facebook vorbei, denn es gibt ein tolles VeganLive ABO zu gewinnen!

Donnerstag, 20. März 2014

Phantastisch Kochen: Noch wenige Plätze verfügbar!



Bei meinem Kochkurs am 12. April geht es mal wieder um Genuss pur. Ein Mittag voller Kochlust und Schlemmen...
Klick dich rein unter: http://veganpassion.de/Kurs_Menue_Phantastisch.html und buche noch heute. 

Ich freue mich auf dich!

Mittwoch, 19. März 2014

Veganpassion bei RegioTV



Unter dem Titel "Backe, backe Kuchen... ohne Milch und Ei" präsentiert RegioTV einen Zusammenschnnitt unseres letzten Backkurses.

Vielen Dank dafür liebe Claudia und nochmal ein großes Lob an alle liebenswerten Teilnehmer. Ich hatte so einen schönen Nachmittag mit euch beim Backen!

Den Beitrag könnt ihr hier einsehen: http://www.regio-tv.de/video/307429.html
Viel Spaß beim Ansehen und Nachbacken. Vielleicht sehen wir uns in einem meiner nächsten Kurse ;-).

Samstag, 15. März 2014

Exotischer Wirbelkuchen vom Blech



Unter der Woche darf sich meine Mutter am Telefon immer anhören was ich alles backe und koche bis ihr der Mund wässrig wird. Dieses Wochenende sind meine Eltern zu Besuch und ich musste unbedingt etwas backen, damit sie es zur Abwechslung mal probieren kann. Ich hatte Lust auf Blechkuchen, aber ohne Schokolade brauche ich meiner lieben Mama nichts vorzusetzen. Also habe ich den saftigen Wirbelkuchen kreiert. An Früchten könnt ihr praktisch alles verwenden: Ananas, Papaya, Orange, Apfel, Birne... immer lecker!

Ergibt eine Form von 20x20 cm. Wenn ihr ein ganzes Blech backen möchtet verwendet die dreifache Zutatenmenge.

Für den Wirbelkuchen:
200 g Dinkelmehl Type 630
100 g Rohrohrzucker
1 Msp. Vanille, gemahlen
1 EL Stärke
1/2 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
30 ml Öl
30 g vegane Butter, zimmerwarm
150 g Sojajoghurt
100 ml Mineralwasser, ungesüßt
1 EL Kakao
1 EL Rohrohrzucker
Schale 1/2 Zitrone
1/2 Mango
10 Physalis

Mehl, Zucker, Vanille, Stärke, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel mischen. Mit Öl, Butter, Sojajoghurt und Wasser glattrühren. Den Teig zu glechen Teilen aufteilen. In die eine Hälfte Kakao und Zucker rühren, in die andere die Zitronenschale heben.

Den Teig abwechselnd Löffelweise auf dem gefetteten Kuchenblech verteilen und mit einer Gabel kleine Wirbel hineinziehen. Das Obst würfeln und auf dem Kuchen verteilen. Bei 180° Ober-/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe macheen. Anschließend in der Form abkühlen lassen.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 12. März 2014

Saftige Schoko-Physalis-Muffins (glutenfrei)



Hui, die Farben springen einen im Obstregal ja förmlich an. Jede Obstsorte scheint mich anzubetteln "nimm mich" "nein mich!" "mit mir kann man Tolles backen!", da kann ich mich ja gar nicht entscheiden. Und so backe ich munter, probiere aus und verputze alles *hm*.

Heute gibt's wieder ein glutenfreies Rezept für euch. Traut euch ran, die Mehlalternativen sind grenzenlos und schmecken ganz besonders :-) Ade Langweile, willkommen Vielseitigkeit!

Wenn ihr ganz doll Lust auf die kleinen süßen Muffins habt aber kein glutenfreies Mehl daheim ist, könnt ihr Buchweizen, Reis und Tapioka durch Weizenmehl ersetzen.

Das Rezept ergibt 8 Muffins.

Für den Rührteig:
100 g Buchweizenmehl
20 g Tapiokastärke
20 g Reisstärke
1 EL Pfeilwurzmehl
1 EL (15g) Kakao
70 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver
20 ml Öl
65g Sojajoghurt
100 ml Mineralwasser, ungesüßt
40 g Zartbitterschokolade
10 Physalis

In einer Rührschüssel Mehl, Stärke, Kakao, Zucker und Backpulver mischen. Öl, Joghurt und Mineralwasser zugeben und mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig rühren. Die Zartbitterschokolade hacken, die Physalis achteln und unter den Teig heben.

Den Teig auf 8 gefettete Förmchen aufteilen und bei 160° Umluft 25-30 Minuten backen. Anschließend in der Form auskühlen lassen. Aber warm schmecken sie auch ganz toll ;-)

Herzlich willkommen Frühling!!!

Samstag, 8. März 2014

Neue Tortendesigns und Veganpassion bei RegioTV



Die frischen Gräser, leuchtenden Farben und duftenden Knospen beflügeln die Fantasie. Auch wenn ich gerne bunte Geburtstagstorten mag, sind mir zeitlose und elegante Hochzeitstorten am liebsten. So habe ich zwei köstliche Tortendesigns fertig gestellt, eine mit Blumenbouquet, eine in fröhlichem Punktedesign:

Das kleine weiße Törtchen ist ganz Ton in Ton gehalten und mit einem weißen Blumenbouquet aus Rosen, Pfingstrosen und Nelken, sowie kleinen Blüten gestaltet.


Die Butter-Trüffel-Torte versteckt sich unter einem munteren Punktedesign in Fliederfarben. Aufgesetzt sind Initiale aus Zuckerperlen.

RegioTV hat am 22. Februar unseren Backkurs "Vegane Kaffeetafel" begleitet. Der Beitrag wird am kommenden Dienstag ausgestrahlt. Die genaue Uhrzeit habe ich noch nicht, aber ich gebe euch den Link für den Online-Abruf durch.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 5. März 2014

Chocolate Chunk & Nougat Muffins


Jajaja Schokolade! Hai da grinse ich wie ein kleines Kind. Diese saftigen Schoko-Sünden nascht man wohl eher nicht heimlich. Mein Freund hat mich gleich an der Schokolade in den Mundwinkeln ertappt ;-)

Für 8 Stück:
200 g Dinkelmehl Type 405
110 g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker
1 geh. TL Backpulver
1 EL Pfeilwurzmehl
1,5 EL Kakao
1 Prise Salz
40 ml Öl
50 g vegane Butter, zimmerwarm
50 g Sojajoghurt, Natur
120 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser, ungesüßt
80 g vegane Zartbitterschokolade
75 g vegane weiße Schokolade
75 g dunkles Nougat

In einer großen Rührschüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Pfeilwurzmehl, Kakao und Salz mischen. Das Öl , die Butter und den Joghurt zugeben und mit dem Mineralwasser zu einem glatten Teig rühren.

Die Schokolade grob hacken, das Nougat würfeln und alles mit einem großen Löffel unter den Teig heben. Den Teig auf 8 Muffinförmchen verteilen. Bei 160° Umluft 25-30 Minuten backen. Anschließend aus der Muffinform nehmen und abkühlen lassen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und viel Spaß beim Backen!

Donnerstag, 27. Februar 2014

Graham Crackers (glutenfrei)


Ich liebe die vegane Küche und versuche ihr durch phantasievolle Gestaltung immer wieder neues Leben einzuhauchen. Denn Essen muss für mich abwechslungsreich und spannend bleiben. Nun erreichen mich immer mehr Anfragen zu veganem und glutenfreiem Gebäck. Das nehme ich natürlich gleich als Anlass in meiner Versuchsküche zu verschwinden und mich auszutoben. Es gibt so viele schöne Mehlsorten, die nur darauf warten gebacken zu werden ;-)

Weil ich schon lange einmal Graham Cracker ausprobieren wollte ist daraus am Wochenende ein veganes und glutenfreies Rezept entstanden. Wenn ihr euch die Mühe sparen möchtet glutenfreies Mehl zu kaufen, könnt ihr Mehl und Stärke in diesem Rezept durch Weizen-oder Dinkelmehl bis Type 1050 verwenden.
 
Graham Cracker sind eine Art Vollkorn-Butterkeks, der gern als Boden für Käsekuchen und Desserts verwendet wird. Ich habe daraus feine Graham-Zitronen-Käsekuchendesserts gezaubert.

Ergibt ca. 40 Cracker.

Für den Keksteig:
130 g Buchweizenmehl
25 g Tapiokastärke
25 g Reisstärke
70 g Vollrohrzucker
1/2 TL Natron
Je 1 Msp. Vanille, Salz, Zimt, Nelken
50 g vegane Butter (Alsan), kalt
30 ml Pflanzendrink
50 g Agavendicksaft

Mehl, Stärke, Zucker, Natron und Gewürze in einer Rührschüssel mischen. Die Butter in Flöckchen zugeben, dann Pflanzendrink und Agavendicksaft zufügen. Mit den Händen rasch zu einem Teig kneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4-5mm dick ausrollen und ausstechen. Bei 180° Ober-/Unterhitze 8-9 Minuten backen. Auskühlen lassen und vernaschen ;-)

Montag, 24. Februar 2014

Backkurs: Vegane Kaffeetafel


Am vergangenen Samstag fand der Veganpassion Backkurs Vegane Kaffeetafel statt. RegioTV hat den Kurs begleitet und wir hatten unheimlich viel Spaß beim Backen, Naschen und Verzieren! Nochmal vielen Dank an alle Teilnehmer, ihr wart ganz großartig :-)

Nach einer kleinen Einführung zur veganen Warenkunde (s. Bild oben) haben wir uns an Apfeltarte, Banasplit-Cupcakes und Orangen-Kardamom-Kuchen gemacht.


Die Formen wurden von Meisterhand gebuttert:

Zwischendurch wurde immer wieder genascht. Ehrlich gesagt war ich überrascht wie viel Teig es tatsächlich in die Form geschafft hat ;-)

Hmmm die Tarte hat so verführerisch geduftet...

Zwischendurch wurde immer wieder genascht. Ehrlich gesagt war ich überrascht wie viel Teig es tatsächlich in die Form geschafft hat ;-)


Für mich das Beste: Alle sind mit einem breiten Grinsen im Gesicht und einer duftenden Schüssel voll frischem Gebäck nach Hause gegangen.

Donnerstag, 13. Februar 2014

Buchvorstellung in der Stadtbücherei Sindelfingen


Gestern Abend fand in Sindelfingen die große Buchvorstellung zu meinem Backbuch

Veganpassion - Vegane Lieblingsrezepte zum Backen

statt.
Ich freue mich immer neue vegane oder interessierte Gesichter kennen zu lernen.

Natürlich gab es auch eine Verkostung. So konnten alle Zuhörer Rezepte aus meinem Backbuch probieren und sich von der veganen Backkunst verführen lassen.

Unglaublich, dass 85 Leute daran teilgenommen haben! Ich danke euch für die vielen Fragen und Rückmeldungen. Sollte ich mal ein Café aufmachen, gebe ich Bescheid ;-)

Ganz herzlichen Dank an die Stadt Sindelfingen für die ganz großartige Unterstützung!

Sonntag, 9. Februar 2014

Valentins Special: Passion de Chocolat


Am 14. Februar ist Valentinstag. Nicht zu verwechseln mit Weihnachten oder Ostern, wie uns die Kosumgesellschaft gerne glauben lässt. Ja, das ganze Drumherum ist inzwischen sehr kommerziell, dennoch schlummert in mir die Romatikerin und hofft jedes Jahr auf eine ganz besondere kleine Aufmerksamkeit von meinem Liebsten. Und dabei spielt der Tag "14.02." keine außerordentliche Rolle. Es ist einfach schön in einer Beziehung auch nach Jahren noch geschätzt zu werden und eine kleine Aufmerksamkeit zu bekommen. Der 14. Februar erinnert mich nur immer wieder daran.

Das Jahr geht so schnell vorüber und ehe man sich's versieht hat man den Lieben um sich herum nicht genügend Liebe gezeigt, Aufmerksamkeit und Zeit geschenkt. Den ganzen Werbebannern zum Trotz sendet mir dieser Tag immer ein kleines Zeichen meine Beziehung mit Hingabe und Liebe zu erfüllen. Ganz besonders gerührt bin ich von Ideen und selbst gemachten Kleinigkeiten. Zeit und Gedanken sind für mich das schönste Geschenk.

Ganz besonders gerne verführe ich natürlich mit Schokolade. Damit auch ihr eurem Liebsten ein Stück Glück aus Schokolade zaubern könnt, teile ich gerne mein Rezept für "Passion de Chocolat"-Pralinen mit euch. Sie sind ganz einfach aber unwiderstehlich...

Für ca. 15 Stück:
200 g Halbbitterschokolade
80 g Kakaobutter
1 TL Puderzucker
1 EL Hafercuisine
Saft einer Passionsfrucht

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und temperieren. 15 Pralinenförmchen mit Schokolade auspinseln. Die Schokolade sollte recht dick sein, damit sie die Füllung beim Lösuen aus den Förmchen trägt. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen bis die Schokolade fest geworden ist.

Für die Füllung Kakaobutter, Puderzucker und Hafercuisine zusammen schmelzen und mit dem Saft der Passionsfrucht verrühren. Auf die 15 Förmchen aufteilen und abermals für ca. 1 Stunde kalt stellen.
Abschließend die Halbbitterschokolade erneut temperieren und die Pralinen damit schließen.
De Pralinen über Nacht kühlen. Tags darauf können sie in dekorative Schachteln verpackt und verschenkt werden.

PS: Wie wär's mit einem gemeinsamen Back- oder Kochkurs zum Valentinstag?

Montag, 3. Februar 2014

Kochkurs: 3-Gänge Menü


Am 25. Januar fand mein Kochkurs "3-Gänge Menü für jeden Tag" statt. Wir hatten mal wieder einen sehr schönen Tag und ich danke allen Kochbegeiserten für ihre Teilnahme. Der Nachtrag hat mich etwas Zeit gekostet, da ichh vor Ort nicht dazu gekommen bin Fotos zu machen.
Alle Teilnehmerinnen stellten sich als große Pasta-Fans heraus, so waren die selbstgemachten Ravioli genau das Richtige. Das Menü sah wie folgt aus:

*Vorspeise*
Zweierlei Cashew-Käsebällchen mit marinierten Möhrenspirelli


*Hauptgang*
Avocado & Rucola Ravioli mit karamellisierter Rosé Tomatensauce


*Dessert*
Schoko-Kokos-Panna Cotta

Wenn ihr beim nächsten Kurs dabei sein möchtet, findet ihr mein Kursangebot hier: http://veganpassion.de/Kurs.html.

Samstag, 25. Januar 2014

Grundrezept für frische Pasta


Unbedingt mal ausprobieren. Denn frische Pasta ist einfach das Beste. Und es geht viel schneller als man vielleicht denken mag ;-)

Das Rezept genügt für 4 Portionen.

Für den Nudelteig:
400 g Weizendunst
150 ml Wasser, lauwarm
4 EL (30 ml) Olivenöl 
1/4 TL Salz
1 Msp. Kurkuma

Weizendunst mit Salz und Kurkuma in eine große Rührschüssel geben und mischen. Wasser und Öl zugeben und mit einem Holzlöffel ertmal grob mischen.

Die Teigbrösel auf die Arbeitsfläche schütten und 10-15 Minuten zu einem glatten, festen Teig kneten. Den Teig in Klarsichtfolie oder einem luftdicht verschlossenen Behälter mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestreuen und den Teig darauf hauchdünn ausrollen. Das macht ihr am besten in zwei Portionen, denn der Teig ist recht fest und braucht viel Kraft. Wer eine Nudelmaschine hat ist an dieser Stelle ganz klar im Vorteil, ich mache es aber auch ohne.

Den Nudelteig nochmal mit Mehl bestreuen und einrollen. Dann feine Streifen abschneiden. Die Pasta in sprudelndem Salzwasser 3 Minuten lang bissfest garen.

TIPP: So ein selbstgemachtes Pastagericht ist doch prima zum Valentinstag ♥

Soll es doch etwas mehr sein? Hier geht's zum großen Veganbackbuch, Gutscheinen und Kursen...